Zsóka Gaál schlägt bereits diejenigen, auf deren Partys sie aufgewachsen ist

Montag, 06. Dezember 2021 10:46

Das junge Schachgenie der MOL-Stiftung schockierte bei der ersten Erwachsenen-Europameisterschaft seines Lebens nicht nur mit seinen Schachkünsten, sondern auch mit seinem Regelwissen.

„Ich habe den bisher arbeitsreichsten Monat meiner Schachkarriere hinter mir“, sagte Zsóka Gaál zum MOL-Team, das mit 14 Jahren nicht auf eine wirklich lange Karriere zurückblickt, sondern nur die Zeitintervalle meint, denn die Dame aus Ajka springt von einem Riesenerfolg zum nächsten. Sie hat im Sommer alle drei Standards erfüllt, ist damit jüngste internationale Meisterin und als Bonus auch in der Erwachsenen-Nationalmannschaft dabei.

Ende Oktober saß Zsóka beim Großmeister des Chief Mapping Competition in Budapest im Burgviertel am Tisch, doch hier verfehlte sie ihr Ziel. „Für mich war es eigentlich ein Vorbereitungswettkampf vor der Europameisterschaft im Mannschaftsschach für Erwachsene. Ich wollte dem weiblichen Großmeisterstandard gerecht werden, aber leider habe ich einen halben Punkt verfehlt“, erklärte die Reiterin aus Ajka.

Bundesliga und dann Erwachsenen-Europameisterschaft

Zsóka tritt auch in der österreichischen Bundesliga an, Hauptevent war jedoch im November die Europameisterschaft, bei der sie erstmals Mitglied der erwachsenen Frauen-Nationalmannschaft war.

„Ich bin Anfang November nach Graz gereist und bin auch Mitglied der Österreichischen Frauen-Bundesliga. Es erwies sich auch als sehr nützliches Rennen, auch wenn die Fahrt etwas anstrengend war. Ich bin aus Österreich nach Hause gekommen, nach ein paar freien Tagen startete die Mannschaft am 11. November in die Schach-Europameisterschaft in Slowenien.“

Foto: Ungarischer Schachverband

„Dies ist die erste Nationalmannschaftsmitgliedschaft meines Lebens. Motiviert, fröhlich und zielstrebig ging ich zum Wettkampf. Ich hatte die Chance, achtmal von neun Runden zu spielen, viermal zu gewinnen, zweimal in Erinnerungen zu schwelgen und zweimal zu verlieren. ”

„Die Atmosphäre im Rennraum war sensationell. Ich habe Weltwettbewerbe schon immer geliebt, es ist ein ganz anderes Gefühl. Ich habe mich riesig gefreut, bei den „Großen“ dabei zu sein. Ich konnte Frauen und Männer beim Schach spielen sehen, deren Parties ich aus Büchern und Zeitungen kannte, aber sie live beim Schach zu sehen ist etwas anderes. Ich hatte einige aufregende Partys … “, erklärte Zsóka.

Er war auch gründlich auf die Regeln vorbereitet

Die ungarische Nationalmannschaft marschierte bei der EM super, die Damen konnten sich in der Finalrunde um eine Medaille an einen Tisch setzen, wurden aber am Ende aus der Ukraine rausgeschmissen und rutschten damit gründlich zurück. Zsóka wurde mit vielen Erfahrungen bereichert und bewies auch, dass sie nicht zufällig zu den Besten gehört.

„Der Kampf gegen die deutsche Nationalmannschaft stand nur auf meinem Brett in der ganzen Wettkampfhalle. Ich war verloren, aber im Schach gibt es eine ganz besondere Regel. “Wenn du fünfzig Schritte lang nicht gehst oder schlägst, kann ich ein Unentschieden beanspruchen. Der fünfzigste Schritt war einer vor der Matte, also forderte ich regelmäßig einen Remix, um meinen Gegner zu überraschen. Das hat es in der Geschichte der Europäer noch nie gegeben.” Meisterschaft 2. hat es geschafft, gegen die Deutschen zu kämpfen.“

„Unser Team belegte den 11. Platz, in der letzten Runde spielten wir gegen die sehr starke ukrainische Nationalmannschaft um eine Medaille. Leider sind wir in einem Kampf voller Aufregung ausgeschieden, sodass wir auf den 12. Platz abgerutscht sind. ”

Zsóka sagte, sie habe das Rennen sehr genossen, auch wenn die Medaillenchance in der letzten Runde weg war. Allerdings war er während des Rennens durch und durch müde. „Der Teamgeist war wirklich super. Es herrschte eine gute Atmosphäre zwischen uns, wir haben uns zehn Tage lang gegenseitig geholfen. ”

„Jetzt kommt eine Woche Pause, die fertig sein wird, da ich bei der ungarischen Erwachsenenmeisterschaft der Frauen antreten werde, wo ich als erster vorgestellt werde. “Und alles, was ich von mir erwarte, ist, gute Partys zu spielen, das Beste aus mir herauszuholen. Ich bin zuversichtlich, dass es klappen wird! Ich werde mein Bestes geben!” der Schachspieler auf den Lippen schloss seine Gedanken.


Source: molcsapat.hu by molcsapat.hu.

*The article has been translated based on the content of molcsapat.hu by molcsapat.hu. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!