Zahlungsmethoden für Ihren Webshop: die Möglichkeiten

Bei den Zahlungsmethoden haben Sie als Online-Händler viele Möglichkeiten. Es ist daher wichtig, bewusst auszuwählen, welche Zahlungsmethoden Sie anbieten und welche nicht. In diesem Artikel verrate ich dir, worauf du achten solltest und liste dir die gängigsten Zahlungsmethoden und deren Eigenschaften auf.

Treffen Sie Ihre Kunden

Indem Sie Ihren Kunden verschiedene Optionen anbieten, bieten Sie ihnen das bestmögliche Einkaufserlebnis. Außerdem verhindern Sie, dass Kunden abspringen, weil Sie kein ihnen vertrautes Zahlungssystem anbieten. Kunden, die nicht auf ihre bevorzugte Art bezahlen können, stornieren eine Bestellung oft in letzter Minute. Das ist natürlich schade: Sie haben in diesem Moment schon einiges in Marketing und Conversion bei diesem Kunden „investiert“.

Entscheiden Sie sich für ein umfangreiches Zahlungssystem

Online-Händlern empfehle ich daher immer, sich für einen vielseitigen Payment Service Provider (PSP) zu entscheiden. Das heißt, Sie richten ein umfangreiches Bezahlsystem mit ausreichend Optionen für Kunden mit unterschiedlichen Vorlieben ein. Dies erhöht die Chance, dass Kunden ihren Kauf abschließen. Darüber hinaus sorgt es dafür, dass sie mit mehr Freude auf ihren Einkaufsprozess zurückblicken. Und das ist Gold wert: Ein negatives Erlebnis hält lange an und führt nicht zu wiederkehrenden Kunden.

Rechtliche Verpflichtung

Bei der Einrichtung Ihres Zahlungssystems ist es wichtig zu berücksichtigen, dass Sie Kunden nicht verpflichten können, mehr als die Hälfte des Kaufbetrags im Voraus zu bezahlen. Wenn doch, dann auf freiwilliger Basis. Mit anderen Worten: Sie müssen in jedem Fall eine Zahlungsoption anbieten, die es Ihren Kunden ermöglicht, die Hälfte des Betrags (oder den gesamten Betrag) im Nachhinein zu bezahlen.

Die Zahlungsmethoden von heute

Ich werde nicht sagen, dass die Zahlungsmöglichkeiten für Online-Shops endlos sind. Aber es gibt einige und ständig kommen neue Optionen hinzu. Stehen Sie vor der Entscheidung, welche Zahlungsmethoden Sie implementieren möchten? Dann ziehen Sie zumindest die folgenden Optionen in Betracht. Diese sind derzeit am gebräuchlichsten und werden daher höchstwahrscheinlich den Vorlieben der überwiegenden Mehrheit Ihrer Kunden entsprechen.

  • Ideal
  • Kreditkarte
  • PayPal
  • Automatische Sammlung
  • Nach Bezahlung
  • Klarna
  • Tick
  • Barzahlung bei Lieferung
  • Im Laden bezahlen

Nachfolgend finden Sie eine kurze Erklärung für jede Zahlungsmethode.

Ideal

iDEAL stellt sicher, dass Kunden über ihre eigene Bank bezahlen können. Möchten Sie iDEAL anbieten? Dann müssen Sie einen Vertrag mit einem der offiziellen Partner abschließen, der die technischen Möglichkeiten zur Implementierung von iDEAL in Ihrem Webshop anbietet.

Bron: Postmodern Studio / Shutterstock.com

Kreditkarte

Kreditkartenzahlungen arrangieren Sie mit einem Plug-in. Für jede Zahlung zahlen Sie einen kleinen Prozentsatz. Diesen Betrag dürfen Sie nicht an Ihre Kunden weitergeben. Eine Kreditkartenzahlung kann als “Nachzahlung” gelten, jedoch nur, wenn der Betrag nicht sofort nach dem Kauf eingezogen wird. Sprich: wenn der Betrag sofort reserviert, aber erst nach Lieferung abgebucht wird.

PayPal

Aufgrund des internationalen Charakters von PayPal ist dies eine gute Option, wenn Sie viele internationale Kunden haben. Kunden verknüpfen ihr Bankkonto oder ihre Kreditkarte mit ihrem PayPal-Konto und erhalten einen Einkaufsschutz, wenn sie eine Bestellung bei Ihnen aufgeben. Sie zahlen bei jeder Zahlung einen kleinen Betrag an PayPal. Wie viel das genau ist, hängt von Ihrem Umsatz ab.

Automatische Sammlung

Bei einer Lastschrift erteilt Ihnen Ihr Kunde über eine digitale Einzugsermächtigung die Erlaubnis, den Betrag direkt von seinem Konto einziehen zu lassen. In der Autorisierung steht, wie viel Sie abbuchen und zu welchem ​​Datum. Der Nachteil für Sie als Web-Händler ist, dass Ihr Kunde eine Lastschrift problemlos rückgängig machen kann, auch wenn dafür kein Anlass besteht – oder wenn der Kunde einen Grund hat, mit dem Sie nicht einverstanden sind. Auch bei einer Lastschrift zahlen Sie bei jeder Zahlung einen kleinen Betrag.

AfterPay

Mit AfterPay können Sie Kunden nachträglich bezahlen lassen, ohne dass Ihnen dies zusätzlichen Aufwand verursacht. Kunden, die eine Bestellung aufgegeben haben, erhalten automatisch eine E-Mail mit ihrem Einkauf und einem iDEAL-Zahlungsbutton, mit dem sie innerhalb von zwei Wochen bezahlen müssen. Nach Erhalt ihres Pakets. Möchten sie eine Bestellung zurücksenden? Dann gibst du das über die AfterPay-App ein. Sie bearbeiten die Retoure, AfterPay bearbeitet den Ablauf der Zahlung. Sie können die Kosten, die Ihnen mit AfterPay entstehen, an den Kunden weitergeben. Aber Achtung: Sie dürfen nicht mehr verlangen, als Sie verloren haben.

Klara

Klarna ist auch eine Zahlungsmethode, die das Bezahlen im Nachhinein möglich und einfach macht. Es funktioniert eigentlich genauso wie AfterPay: ein Zahlungslink per E-Mail und Unterstützung für Retouren über die App. Klarna bietet auch die Möglichkeit, Kunden in Raten zahlen zu lassen.

QR-Code

Sie können Ihren Kunden auch eine Online- oder Offline-Rechnung mit einem QR-Code senden. Sie scannen den Code mit ihrem Telefon oder Tablet und zahlen dann den von Ihnen festgelegten Betrag. Bei dieser Zahlungsmethode entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten.

Barzahlung bei Lieferung

Diese Methode ist vielleicht ein bisschen altmodisch, aber sie ist immer noch „lebendig“: Zahlen Sie den Postboten. Ein Kunde, der sich für die Lieferung per Nachnahme entscheidet, bezahlt die Bestellung beim Postboten, wenn er mit dem Paket vor der Tür steht.

Tick

Kennen Sie einen Tikkie nur als unerwartete Überraschung nach einem Abendessen bei Freunden? Oder die Geburtstagsgeschenke, die du mit deinen Geschwistern für deine Eltern kaufst? Dann denken Sie daran: Tikkie ist definitiv auf dem Vormarsch. Als Web-Händler können Sie Ihren Kunden ganz einfach ein Tikkie senden, um die Zahlung vorzunehmen. Etwas familiär, aber absolut vertraut.

Zahlungsmethoden Webshop tikkie

Bron: Robinotof / Shutterstock.com

Im Laden bezahlen

Haben Sie Ihren Webshop neben Ihrem Ladengeschäft? Dann können Sie Kunden auch die Möglichkeit bieten, den Laden zu einem späteren Zeitpunkt gegen Bezahlung zu besuchen. Zum Beispiel, wenn sie bar bezahlen möchten. Etwas umständlich vielleicht, aber wirklich nur für den Kunden: Für Sie ist es besonders toll im Kundenkontakt.

Mischen und Anpassen

Letztendlich gibt es kein Standardrezept für die Auswahl Ihrer Zahlungsmethoden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich richtig daran orientieren, was möglich ist und was Ihre Kunden wollen. Mit anderen Worten: Mix and Match!

Welche Zahlungsmethoden sollten Sie nicht verpassen? Und welche Zahlungsmethoden würden Sie niemals verwenden?


Source: Frankwatching by www.frankwatching.com.

*The article has been translated based on the content of Frankwatching by www.frankwatching.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!