Yellowjackets-Rezension: Teenie-Angst, Kannibalismus und große Lost-Vibes

“Der nächste Hat verloren.“ Es ist ein heiliger Gral, den das Fernsehen seit fast zwei Jahrzehnten in irgendeiner Form verfolgt.

Seit die beliebte Serie über einen Flugzeugabsturz auf einer magischen Insel im Jahr 2004 debütierte, sind unzählige Nachahmer aufgetaucht, um zu versuchen, etwas von der Anziehungskraft dieser Show zurückzugewinnen. Normalerweise sind diese Shows mit Überlieferungen überladen und haben vergessen, was gemacht wurde Hat verloren so fesselnd war es in den allerersten Momenten des Pilotfilms, vielleicht der beste in der TV-Geschichte. Das Storytelling wurde abgespeckt. Die Charaktere waren unvergesslich. Ihre Ziele waren immer leicht verständlich.

Und sehen Sie, TV-Sender schwanken immer noch gelegentlich bei „the next“ Hat verloren” selbst jetzt, 11 Jahre nachdem die Show 2010 ausgestrahlt wurde. Die neue Herbstserie von NBC La Brea ist sich so bewusst, dass es verglichen werden wird mit Hat verloren dass eine Figur im Pilotfilm der Serie hilfreicherweise darauf hindeutet vielleicht sind sie alle nur in einer Folge von Hat verloren, nachdem jeder in der Besetzung durch eine Doline in eine fremde Urwelt gesaugt wird. (Nicht fragen.)

Es ist an einem Punkt angelangt, an dem eine Fernsehsendung als nächstes aufgerufen wird Hat verloren ist ein seltsamer Fluch, sowohl wegen der positiven Assoziationen, die die spätere Show nie hoffen kann, ihnen gerecht zu werden (Hat verloren ist eine der besten TV-Shows aller Zeiten!) und wegen all der negativen Assoziationen, die mit so vielen Shows verbunden sind, die versucht haben, es zu sein Hat verloren und ist fürchterlich gescheitert. Ich würde niemals, niemals, jemals die Last des „Nächsten“ auferlegen Hat verloren“ in einer TV-Show, die nur versucht, ihren eigenen Weg zu gehen und ihr eigenes Ding zu machen, besonders eine Show, die ich wirklich mochte.

Nö. Ich würde das nie tun.

Kannst du eigentlich für fünf Sekunden herkommen? Ich möchte das sagen nur an dich, weil ich nicht möchte, dass es jeder hört und auf die falsche Idee kommt. Ich hasse es, zu hohe Erwartungen zu stellen.

Okay, jetzt stell dir vor, ich flüstere: Das neue Drama von Showtime Gelbe Jacken ist der nächste Hat verloren.

Auf Gelbe Jacken, alle Freundschaften mit Teenager-Mädchen sind eine Vorstufe zum Mord oder zum Rummachen

Drei Mädchen im Teenageralter in Letterman-Jacken sitzen um ein Lagerfeuer.
In den ersten Tagen in der Wildnis gehen die Yellowjackets davon aus, dass die Rettung unterwegs ist.
Kailey Schwerman/Showtime

Gelbe Jacken sitzt an der chaotischen Schnittstelle von Horror und Teenie-Drama, und es ist auch eine Show über eine Midlife-Crisis. In der ersten der beiden Hauptzeitlinien folgt es den Mitgliedern einer Champion-Mädchenfußballmannschaft, deren Flugzeug 1996 in der abgelegenen kanadischen Wildnis abstürzt. Sie sind fast zwei Jahre lang gestrandet, bevor sie gerettet werden. Während dieser Zeit — als Pilot, also kostenlos auf YouTube verfügbar, illustriert anschaulich – sie verfallen nicht nur in Kannibalismus, sondern in der gegenseitigen Jagd. (Gelegentliche Blitze zu dieser Zeit im Leben der Mädchen ergeben eine dritte Zeitleiste, die das Publikum im Auge behalten muss.)

Die zweite der Hauptzeitachsen konzentriert sich auf vier der Mädchen der Gegenwart. Sie sind jetzt Frauen in ihren Vierzigern, die ihr Bestes geben, um die Fassade ihres „normalen“ Vorstadtdaseins aufrechtzuerhalten und gleichzeitig geheim zu halten, was in der Wildnis „wirklich“ passiert ist. (Was auch immer sie der Welt erzählt haben, es scheint zumindest das Stück “gegeneinander gejagt” zu verdrängen.)

Die Besetzung in dieser Zeitleiste ist gestapelt mit Heavy-Hittern, darunter Melanie Lynskey, Tawny Cypress, Christina Ricci und Juliette Lewis, und ich bin beeindruckt von der Bereitschaft aller vier Schauspieler, mehr oder weniger hinter ihre Teenager-Kollegen zurückzutreten Show geht früh. Während die Zeitleiste 2021 zweifellos für die Show insgesamt wichtig sein wird, ist sie zumindest bisher etwas weniger überzeugend. Eine der Frauen strandet in diesem langweiligen alten Prestige-Drama Kastanie: Sie betrügt ihren Partner, um etwas wiederzuerlangen. Gelbe Jacken handhabt es gut, aber es gibt nur so viel, was man mit einer Handlung machen kann, die buchstäblich jedes Prestige-Drama irgendwann versucht hat.

(Auch: Eine Geschichte aus Vergangenheit und Gegenwart über vier Frauen, die sich an eine wichtige Zeit in ihrer Jugend mit Christina Ricci erinnern? Ist Gelbe Jacken ein Neustart des Sleepover-Klassikers aus den 90ern Jetzt und dann aber mit Kannibalismus? Es ist nicht nicht das!)

Ich habe sechs Folgen der 10 gesehen, die ausmachen werden Gelbe Jacken“ in der ersten Staffel, und in fast jeder Hinsicht ist es meine Lieblings-TV-Show: Eine, die so hart geht, dass sie selbst wenn sie stolpert, so unerbittlich voranschreitet, dass man ihren Mut trotzdem bewundern muss. Es ist das TV-Äquivalent einer Gymnastikroutine mit einer so hohen Punktzahl, dass selbst klägliches Scheitern zu einer Art Erfolg wird. (Irgendwann führt die Show eine vierte Zeitleiste ein – die Mädchen, bevor sie überhaupt in der Fußballmannschaft waren – und Sie müssen den Ehrgeiz, wenn nichts anderes, applaudieren.)

Es gibt einige offensichtliche Hat verloren Vergleiche hier: Gelbe Jacken handelt auch von einer Gruppe von Menschen, die einen Flugzeugabsturz überlebt, der sie an einem abgelegenen Ort strandet, wo ihnen seltsame und beängstigende Dinge passieren. Die Show ruft ein vages Gefühl einer übernatürlichen Bedrohung hervor, die nie in etwas völlig Fantastisches übergeht, und sie verwendet eine Art Flashback-Geschichtenerzählstruktur. (Sie sind nicht wirklich Rückblenden – mehr dazu gleich – aber sie sind zum Vergleich nah genug.)

Sogar das Zeug, das nicht funktioniert, ist Zeug, das nicht in einer sehr Hat verloren Staffel eins, wo man merkt, dass die Show versucht so schwer um alles cool und mysteriös zu machen, muss man nur ab und zu mal Gas geben. Oh, und genau wie in Hat verloren Staffel eins gibt es eine Szene in einer Episode, in der eine Reihe von Charakteren versuchen, eine kryptische und gruselige Nachricht auf Französisch zu interpretieren.

Und doch Gelbe Jacken könnte sich nicht anders anfühlen als Hat verloren wenn Sie es sehen, trotz all dieser Ähnlichkeiten. Diese Diskrepanz rührt von den extrem unterschiedlichen emotionalen Kernen der beiden Shows her. Tief unten, Hat verloren war ein Ensemble-Drama über eine große Gruppe von Menschen, die ein erschütterndes, schreckliches Ereignis durchgemacht hatten, das sie zufällig auf eine Weise verband, die sie zu einer Gemeinschaft machte. (Es war eine Show nach dem 11. September, und es zeigte sich.)

Im Gegensatz, Gelbe Jacken ist eine Teenie-Show, in der sich die Charaktere bereits in einer Gemeinschaft befinden, die sofort in der Wildnis ausfranst. Es ist eine Show darüber, wie Bindungen, die unerschütterlich erscheinen, normalerweise ziemlich erschütterbar sind, und es ist eine Show darüber, wie die Freundschaft zwischen Teenager-Mädchen nicht so weit vom Kannibalismus entfernt ist, wenn man darüber nachdenkt. In Gelbe JackenIn den besten Momenten umkreisen sich die Mädchen argwöhnisch, und es ist nie ganz klar, ob sie anfangen, sich gegenseitig zu knutschen oder zu ermorden. Beide Ergebnisse treten in den ersten sechs Episoden auf, und die Serie schafft es, beides unvermeidlich erscheinen zu lassen.

Diese etwas beunruhigende Mehrdeutigkeit fängt ein, wie emotional die Schöpfer Ashley Lyle und Bart Nickerson (und der Showrunner Jonathan Lisco) auf die beiläufige emotionale Gewalt von Teenagern eingestellt sind. Einer der gewichtigsten Momente in der Serie bis heute beinhaltet ein Mädchen, das sich dazu entschließt, neben einem Mädchen zu schlafen, das nicht ihre beste Freundin ist, und die Serie erfüllt die Szene mit so viel Angst und Vorzeichen wie, wissen Sie, Kannibalismus.

Gelbe Jacken ist eine Horrorshow, aber sie ist es auch [sigh] wirklich über Traumata. Nein warte, komm zurück! Ich verspreche, dass es dieses Mal wahr ist!

Shauna steht in ihrer Küche und telefoniert.
Melanie Lynskey spielt Shauna, nachdem sie der Wildnis entkommen und erwachsen geworden ist.
Kailey Schwerman/Showtime

Andere Hat verloren Vergleich: In der früheren Serie ging es letztlich um Erlösung. Die Charaktere in der Show arbeiteten alle mit nicht näher bezeichneten Schuldgefühlen oder Scham über ihre Vergangenheit, und die Insel bot ihnen eine leere Tafel, auf der sie ihre Probleme lösen konnten. Es war eine zutiefst religiöse Show, ohne jemals offenkundige Religiosität zu integrieren (bis zum Finale würden einige argumentieren, aber sie liegen falsch, und wir sind nicht hier, um dies zu religizieren Hat verloren Finale). Diese Qualität war eines der Dinge, die ich am meisten liebte.

Gelbe JackenIn der Zwischenzeit geht es um Traumata. Ich bin mir sicher, dass ich gerade bei einigen von Ihnen Alarmglocken und Warnsirenen geläutet habe, sodass Sie sich wegen der fortgesetzten Reduzierung ernsthafter Konzepte wie PTSD auf Ihre ohnmächtigen Sofas zurückziehen müssen Marketing-Buzzwords. Ich bin typisch unter euch! Aber als jemand, der mit meiner eigenen PTSD zu kämpfen hat, Gelbe Jacken ist eine der wenigen Shows, die ich gesehen habe und die „hier geht es wirklich um Trauma“ funktioniert.

Die „Flashback“-Struktur der Show ist in dieser Hinsicht der Schlüssel zu ihrem Erfolg. Auf Hat verloren, betrafen die Rückblenden einzelne Ereignisse im Leben der Charaktere, bevor sie auf die Insel kamen, Ereignisse, die darüber informierten, wer sie waren und warum sie ihre Entscheidungen trafen. Gelbe Jacken funktioniert etwas anders. Zum einen haben die Ereignisse in den 1990er Jahren zu Beginn ein dramatischeres Gewicht als die Ereignisse in den 2020er Jahren und beanspruchen etwas mehr Bildschirmzeit. Durch reine Story-Mathematik würde dies die Szenen der 2020er-Jahre von der Haupthandlung aus vorspulen lassen.

Aber ich glaube auch nicht Gelbe Jacken macht etwas so Einfaches wie zu sagen: „Dieser Charakter war A; jetzt sind sie B.“ Die Ereignisse in der Wildnis und die Ereignisse in der Vorstadt verlaufen auf parallelen Spuren, aber sie verlaufen nie direkt nebeneinander. Stattdessen scheinen sie sich fast gleichzeitig zu entfalten. Abgesehen von ein paar Fällen (zum Beispiel eine schnelle Einblendung eines knurrenden Wolfs, der die Schlafenszeit einer Figur mit ihrem Kind unterbricht) scheinen die Figuren in der Gegenwart bewusst zu versuchen, nicht darüber nachzudenken, was mit ihnen passiert ist. (Sie erinnern sich deutlich an zumindest die Höhepunkte ihrer Geschichte, nachdem sie versucht haben, sie in den Medien zu unterdrücken.) Die Show zwingt die Zuschauer immer wieder dazu, sie direkt anzuschauen.

Das Ergebnis kommt der dramatischen Struktur einer Geschichte so nahe, wie ich sie gesehen habe. Besonders bemerkenswert ist, dass die Charaktere, die diese verdrängten Erinnerungen wiederherstellen, nicht auf der Leinwand, sondern im Publikum sind. Wir wollen wissen, was passiert ist, und wir wollen nicht wissen, was passiert ist.

Im Pilotfilm (Regie der großen Karyn Kusama, of Die Einladung, Mädchenkampf, und Jennifers Körper), sehen wir Blitze, wie schlimm die Dinge wurden, als die Mädchen versuchten zu überleben, und die Show verläuft fast wie eine Mutprobe. Willst du wissen, wie sie an so einen dunklen Ort gekommen sind? Nun, du wirst etwas Scheiße aufdecken müssen. Schnelle Erinnerungsschübe, zentriert auf emotional belastete Bilder, weichen einer volleren Handlung, weichen emotionalen Kontexten. Die Wirkung ist im besten Fall emotional verheerend, und das passiert uns als Zuschauern.

Ich habe vor kurzem mit gesprochen Gelbe Jacken‘-Kreativteam über unsere aktuelle kulturelle Obsession mit Traumata, und während unseres Gesprächs fiel mir auf, dass sie eindeutig eine Menge Forschung über die Funktionsweise von Traumata betrieben hatten, aber nicht daran interessiert sind, die Show zu einer offenen Diskussion darüber zu machen. Stattdessen vertrauen sie auf die inhärenten Schrecken ihrer Prämisse, um das Publikum weiterzuleiten. Gelbe Jacken handelt „wirklich um“ Trauma, weil es Mühe kostet, einem Trauma zu ähneln, anstatt Fußnoten in die zeitgenössische Forschung zu seiner Funktionsweise zu liefern.

Während Gelbe Jacken ist alles andere als perfekt, und obwohl es absolut die Art von Serie ist, die irgendwann irreparabel auseinanderfallen wird (mein Geld steckt in der Premiere der vierten Staffel), fühle ich mich von den ersten sechs Folgen genauso begeistert wie von den ersten paar Hat verloren Episoden zurück in den Tag. Wenn Sie also buchstäblich irgendetwas, was ich über die Show gesagt habe, denken lässt: „Hmmm, vielleicht schau ich mir das an“, behalten Sie es im Auge Gelbe Jacken. Es hat „zeigen, dass jeder von der Sekunde besessen wird, in der es auf das Streaming kommt“, überall darauf geschrieben. Und es könnte wirklich der nächste sein Hat verloren. Sag das nur nicht zu laut. Du willst es nicht verhexen.

Gelbe Jacken Debüt am Sonntag um 22 Uhr ET auf Showtime, und bis Januar werden in diesem Zeitfenster neue Folgen ausgestrahlt. Der Pilot ist kostenlos verfügbar auf Youtube. Der Streaming-Dienst von Showtime ist Showtime jederzeit.


Source: Vox – All by www.vox.com.

*The article has been translated based on the content of Vox – All by www.vox.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!