XV von Frankreich: den Springböcken gegenüber, der Nervenkitzel des Unbekannten


Seit mehr als einem Jahr ungeschlagen, wird das XV. von Frankreich am Samstag (21.00 Uhr) in Marseille gegen die einzige große Nation gemessen, der es seit seiner Erneuerung noch nicht begegnet ist, Südafrika, dem amtierenden Weltmeister, um eine große Prüfung weniger als ein Jahr von der Weltmeisterschaft entfernt.

Als er 2020 alleine das Steuer der sterbenden Blues übernahm, die einige Monate zuvor im Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Japan ruhmlos ausgeschieden waren, verschaffte sich Fabien Galthié einen Vorgeschmack auf den Dokumentarfilm „Chasing the Sun“ hinter die Kulissen der Springbock-Krönung.

Während seines ersten verantwortlichen Sechs-Nationen-Turniers versammelte er seine Spieler jeden Abend im großen Auditorium des nationalen Rugby-Zentrums in Marcoussis, um sich die Episoden anzusehen und die Schritte nachzuzeichnen, die zu befolgen sind, um dasselbe Schicksal zu erfahren. vier Jahre später.

“Südafrika, wir lieben sie (…) Sie haben uns bewegt, sie haben uns zum Schwingen gebracht”, sagt Galthié. “Was für eine großartige Geschichte, die dieses Team 2018 um Rassie Erasmus (den Trainer) wieder aufgebaut hat. Und all diese Männer, die sich zusammengeschlossen haben, um einen Weltmeistertitel zu erringen, den ihnen niemand gegeben hat.”

– Im Quartal nächstes Jahr? –

Zweieinhalb Jahre sind seit den nächtlichen Vorführungen vergangen und sein Team, dem damals niemand den WM-Titel zu versprechen wagte, da die Verzögerung bei der Konkurrenz groß erschien, ist heute einer der Hauptkandidaten.

Sie hat ihrerseits alles, was das Welt-Rugby zu bieten hat, an ihr Jagdbrett gehängt: England seit seinem ersten Spiel im Turnier im Februar 2020, Irland dreimal, Australien dort und letzte Woche im Stade de France, Neuseeland im vergangenen Herbst. .

Alles, außer Südafrika, das Frankreich seit 2018 nicht mehr durchquert und seit 2009 nicht mehr geschlagen hat (7 Niederlagen in Folge).

Nach dem den Wallabies (30-29) entrissenen Sieg und vor dem Empfang von Japan in Toulouse am Sonntag, dem 20. November, verleiht dieser Nervenkitzel des Unbekannten dem zweiten der drei Herbsttests der Blues eine besondere Erleichterung.

Sie werden nicht nur die Möglichkeit haben, sich direkt mit dem Weltmeister zu messen, sondern sich auch einen psychologischen Vorteil gegenüber einem Gegner zu verschaffen, den sie möglicherweise im Viertelfinale der Weltmeisterschaft im nächsten Jahr finden könnten.

– “Großartige Kämpfer” –

Um dieses Gala-Match im ausverkauften Vélodrome-Stadion, das die Franzosen ebenso heiß machen wie die europäischen Abende von Olympique de Marseille, geht es auch in der laufenden Rekordserie von elf Siegen.

Antoine Dupont und seine Band, die seit Juli 2021 ungeschlagen sind, wollen dies noch etwas länger bleiben. Sie müssen die gegen Australien gezeigten Mängel beseitigen und sich auf die physische Herausforderung vorbereiten, die die robusten Springböcke ihnen unweigerlich auferlegen werden.

“Sie sind großartige Kämpfer, Spieler, die sich gerne nach vorne bewegen, die das in ihrer DNA haben”, grüßt Galthié. “Wir haben großen Respekt vor ihnen, vor dem, was sie getan haben und was sie tun. Dieses Treffen ist für uns wunderbar, erhaben”.

Der Trainer rührte im Namen der “kollektiven Erfahrung” sein Start-XV nicht an, auch wenn Center Jonathan Danty, der in der Woche Vater des kleinen Gabriel wurde, in dieser Woche keinen Fuß in Marcoussis setzte.

Auf der anderen Seite präsentiert sich Südafrika, rachsüchtig nach seiner Niederlage in Irland (19-16), mit Faf de Klerk als Gedrängehälfte und einem schreienden Rückstand an professionellen Auftaktspielern.

In Abwesenheit des verletzten Handre Pollard wird Damian Willemse in der 10 spielen, aber die Rolle des Torschützen geht an Cheslin Kolbe. Der Pocket-Flügelspieler wird am Samstag nicht allzu fehl am Platz sein, da ihm sein aktueller Teamkollege in Toulon, Charles Ollivon, und sieben ehemalige Toulouse-Kameraden gegenüberstehen.


Source: Challenges en temps réel : accueil by www.challenges.fr.

*The article has been translated based on the content of Challenges en temps réel : accueil by www.challenges.fr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!