World QF-2022: Argentinien gewinnt in Uruguay mit “Genie” von Di Maria


Der ehemalige Benfica-Spieler entschied das Spiel nach sieben Minuten mit einem Bogenschuss, der über Muslera flog und in die obere rechte Ecke des uruguayischen Tors ging, nach einem Comeback von Dybala, der anstelle von Messi begann, der nach einem Muskelstopp Probleme, erst in der 76. Minute eingetragen.

Mit diesem Triumph fügte Argentinien 28 Punkte hinzu, mit einem Spiel weniger, und hat sich fast die Qualifikation für Katar gesichert, mit acht vor Ecuador (dritter) und 12 gegen Chile (vierter), Kolumbien (fünfter) und Uruguay (sechster). ).

Die Argentinier, die seit 1974 keine WM mehr verpasst haben und seitdem ihre beiden Titel (1978 und 1986) sowie zwei weitere Endspiele (1990 und 2014) dazugelegt haben, können sich bereits am Dienstag qualifizieren, wenn sie die bereits in San Juan erhalten. Brasilien qualifiziert.

Es war ein sehr schwieriges Spiel, aber wir wussten bereits, dass es hart und kompliziert werden würde. Wir haben im Mittelfeld viele Bälle verloren, aber das Tor auf null gehalten. Lasst uns glücklich sein, denn das sind drei wichtige Punkte, die uns dem Ziel näher bringen“, sagte Benfica-Spieler Otamendi nach 90 Minuten.

Auf der anderen Seite ist Uruguay, Portugals Henker im Achtelfinale der WM 2018, aus den Qualifikationsplätzen – die ersten vier qualifizieren sich direkt und der fünfte geht in die Play-offs – nach einem Spiel, in dem er beschuldigte viele Abwesenheiten wie die von Cavani, Valverde, De Arrascaeta oder Viña.

Die Effizienz machte den Unterschied, denn Uruguay vergab nach nur vier Minuten eine große Chance durch Nández, der von “Dibu” Martínez vereitelt wurde.

Beim einzigen wirklich gefährlichen Schuss des gesamten Spiels traf Argentinien in der siebten Minute durch Di Maria und kontrollierte dann das Spiel mit dem Ball, bis Suárez in der 31. .

Unter starkem Druck begannen die Uruguayer, zu „meistern“ und sammelten Remischancen, fast immer nach Ballverlusten der Argentinier, aber Vecino (42.), Pquerez (50) und Agustín Alvarez (84, 87 und 90+1) taten nicht geschafft, zu punkten.

In der zweiten Halbzeit und sogar fast immer verteidigend hätte Argentinien in der 74. und 75. Minute auch das zweite Tor, nämlich von Joaquín Correa, erzielen können. Messi machte auch einen Schuss, bei 90+3, serviert von Acuña, aber weit über die Latte.

Auf diese Weise konnte Argentinien seine ungeschlagene Serie, die nach der 0:2-Niederlage gegen Brasilien im Halbfinale der Copa América 2019 am 2. Juli begann, auf 26 Spiele (17 Siege und neun Remis) steigern.

Die Runde hatte die verbleibenden Spiele am Donnerstag, wobei Brasilien hervorhob, das sich für die 22. Endphase (der einzige Totalist) qualifizierte, indem es Kolumbien zu Hause mit 1:0 durch ein Tor von Lucas Paquetá in der 72. Minute besiegte.

Ecuador (1:0 gegen Venezuela) verstärkte den dritten Platz, Chile (1:0 gegen Paraguay) stieg auf den vierten Platz und Peru (3:0 gegen Bolivien) auf den siebten Platz, zwei Punkte hinter Chilenen, Kolumbianern und Uruguayern.


Source: Futebol 365 – Notícias by www.futebol365.pt.

*The article has been translated based on the content of Futebol 365 – Notícias by www.futebol365.pt. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!