Wo Weizen und Mais TRITIKALE nicht erfolgreich sein können, ist es die Lösung

Triticale ist eine Feldfrucht, die durch Kreuzung von zwei kleinen Körnern – Weizen und Roggen – gewonnen wird. Sie wird bis zum 20. Oktober ausgesät, und wir präsentieren Ihnen alle Vorteile dieser sehr nützlichen Pflanze, gerade in Jahren wie diesen, die zumindest als problematisch bezeichnet werden können.

Foto:Pixabay

Triticale gedeiht auch auf sauren Böden

Diese Pflanze kann gedeihen saure Böden die den Anbau der meisten Nutzpflanzen behindern. Im Allgemeinen kann diese Pflanze auf schwächeren Böden erfolgreich angebaut werden, wo Weizen wird keine lobenswerte Quantität und Qualität des Ertrags geben, und Mais wird nicht gelingen. Außerdem lebt es von Licht sandige Böden wo Futterpflanzen Hafer und Gerste nicht können.

Triticale stark gegen Unkraut

Triticale schreitet schnell voran, es gibt starkes Gurgeln was zur Beschattung des Bodens und zur Wachstumshemmung führt Unkraut. Es ist auch notwendig, eine ausreichende Aussaatdichte hinzuzufügen – sie sollte 450 bis 600 Körner pro Quadratmeter betragen.

Triticale gedeiht trotz Trockenheit, hohen oder niedrigen Temperaturen

Diese Kultur hat eine starke Wurzel, eine große Saugfähigkeit, erfordert also weniger Sorgfalt bei der Wasserversorgung und kann daher viel besser überbrücken Trockenheit. Auch Trockenheit ist für ihn aufgrund der wachsartigen Beläge auf den Blättern und der längeren Wassereinlagerungen im Zytoplasma der Zellen kein Problem.

Es ist auch widerstandsfähiger gegen niedrige Temperaturen als Weizen zeichnet es sich durch eine bessere Toleranz gegenüber plötzlicher Schneeschmelze sowie der Bildung von Eiskrusten aus. Es sind diese Eigenschaften, die es für den Anbau in Berggebieten geeignet machen, auf höhere Höhen, wo die Temperaturen deutlich niedriger sind.

Leichte Anpassungsfähigkeit an widrige klimatische Bedingungen, aber auch eine ausgeprägte Konkurrenzfähigkeit gegenüber Unkräutern machen es ideal für biologische Landwirtschaft.

Triticale als Futter enthält viel Protein

Triticale-Korn enthält 12.6 – 16 Plätze Protein. Sie werden von Wiederkäuern und Nichtwiederkäuern leicht verdaut.

Außerdem enthält es einen guten Anteil an Aminosäuren lizin – 0,52 Prozent, das ist ein höherer Prozentsatz als bei kommerziellen Weizensorten. Der Nährwert seines Getreides beträgt ungefähr der Nährwert von Weizenkörner. Der Vorteil ist jedoch, dass sich das Triticalekorn mehr ansammelt Protein aus den Körnern ihrer „Eltern“ 1-2 Prozent mehr Eiweiß als Weizenkörner, also sogar 3 bis 5 Prozent mehr als Roggen.

Neben Futtermitteln wird Getreide auch zur Stärkeherstellung verwendet, Biermalz und Alkohol.

Tritical zrnaFoto:Pixabay

Triticale wird häufig in der Tierernährung verwendet

Triticale hat einen guten Grünmasseertrag, den es normalerweise ist Süße und ein Liebling der Rinder. Es wird auch für Heulage verwendet, Silage und Zubereitung von Grasmehl.


Source: Agromedia by www.agromedia.rs.

*The article has been translated based on the content of Agromedia by www.agromedia.rs. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!