Wird der Markt für Fettleibigkeitsbehandlungen von Novo Nordisk und Lilly Yanggang-gu zusammenbrechen?

Postmenopausal women with abdominal obesity have a higher risk of some cancers, a new study has found.  <Photo: Photo Apple = Mediphoto>“src=”http://www.hkn24.com/news/photo/202212/330698_208808_5336.jpg”>
<figcaption><Photo: Photo Apple = Mediphoto></figcaption>
</figure>
</div>

<p>[헬스코리아뉴스 / 이충만]    Während Novo Nordisk aus Dänemark und Eli Lilly and Company aus den Vereinigten Staaten erbittert um die Führung auf dem Markt zur Behandlung von Fettleibigkeit konkurrieren, ist Amgen aus den Vereinigten Staaten mit Verspätung in den Wettbewerb eingetreten.  Gleichzeitig mit der Beschleunigung der Entwicklung einer Behandlung betont es seine Überlegenheit gegenüber bestehenden Medikamenten und ist tatsächlich eifrig dabei, einen Riss in der Yanggang-Zusammensetzung zu schaffen.</p>

<p>Seit 1996, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) begann, Adipositas offiziell als Krankheit zu definieren, begann sich der Markt für die Behandlung von Adipositas zu erwärmen.  Die fettleibige Bevölkerung der Welt nimmt rapide zu und gilt als die Wurzel aller Krankheiten.  Da Adipositas eine Krankheit ist, die eine langfristige Behandlung und Behandlung erfordert, ist dies ein guter Markt für Pharmaunternehmen, die Medikamente entwickeln.  Die US-Investmentbank Morgan Stanley prognostiziert, dass der globale Markt für die Behandlung von Fettleibigkeit bis 2030 54 Milliarden US-Dollar erreichen wird.</p>

<p>Das erste Unternehmen, das den Markt dominiert, ist Novo Nordisk.  Das Unternehmen erhielt im Dezember 2014 von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) die Zulassung für seinen Glucagon-like Peptide-1 (GLP-1)-Agonisten Saxenda (Bezeichnung des Inhaltsstoffs: Liraglutid) zur Behandlung von Fettleibigkeit.  Seitdem hat es das neue Nachfolgemedikament „Wegovy“ (Bezeichnung des Inhaltsstoffs: Semaglutid) erfolgreich eingeführt und den verwandten Markt dominiert.</p>

<p>Insbesondere GLP-1-Agonisten nach „Saxenda“ werden als Hinweis auf ein neues Paradigma zur Gewichtskontrolle bewertet.  Appetitzügler, die bisher als Mittel gegen Fettleibigkeit weit verbreitet sind, sind Psychopharmaka, die narkotische Komponenten enthalten, die auf das zentrale Nervensystem wirken und Nebenwirkungen wie Depression, Lethargie und Leere hervorrufen.  Andererseits wirken GLP-1-Agonisten auf GLP-1, ein Hormon, das Sie satt macht, indem es auf den Hypothalamus des Gehirns einwirkt, Inkretin, ein Darmhormon, aktiviert und die Insulinproduktion fördert, um den Blutzuckerspiegel zu senken.  In diesem Prozess verlangsamt es die Bewegung der Nahrung vom Magen in den Dünndarm und erhöht das Sättigungsgefühl.</p>

<p>Als Novo Nordisk den Markt monopolisierte, trat Lily diesmal auf die Bremse.  Lillys „Mounjaro“ (Bezeichnung des Inhaltsstoffs: Tirzepatide) ist das weltweit erste GLP-1/GIP-Dual-Action-Medikament für Stoffwechselerkrankungen, das zusammen mit GLP-1 dual auf den Glucose-abhängigen insulinotropen Polypeptid (GIP)-Rezeptor einwirkt.  indem Sie eine Herausforderung an Novo Nordisk starten.</p>

<p>Es wird angenommen, dass ‘Maunjaro’ die Nahrungsaufnahme reduziert und Stoffwechselstörungen kontrolliert, indem es die metabolische Anpassungsreaktion schwächt, die während der Diätkontrolle auftritt.  Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat Maunjaro erstmals im Mai als Blutzuckerkontrollmittel für erwachsene Patienten mit Typ-2-Diabetes zugelassen.  Obwohl es ursprünglich als Diabetesbehandlung bekannt war, wurde es als vielversprechende Behandlung von Fettleibigkeit hervorgehoben, indem es seine Gewichtsverlustwirkung bei übergewichtigen Patienten in verwandten klinischen Studien demonstrierte.</p>

<p>Während sich der Wettbewerb zwischen Novo Nordisk und Lilly auf dem Markt für die Behandlung von Fettleibigkeit verschärft, hat Amgen seinen Willen bekundet, in den Markt einzutreten, indem es seine ersten Forschungsergebnisse zu einem neuen Mechanismus eines Medikaments zur Behandlung von Fettleibigkeit teilt.  Insbesondere das von Lilly entwickelte neue Medikament hat sich als wirksamer als „Wigobi“ oder „Maunjaro“ erwiesen, was einen erheblichen Einfluss auf den bestehenden Markt voraussagt.</p>

<p> </p>

<div id=

‘AMG133’ zeigt bis zu 150 Tage lang einen Gewichtsverlusteffekt

Amgen präsentierte auf dem Weltkongress für Insulinresistenz, Diabetes und kardiovaskuläre Erkrankungen (WCIRDC), der am 3. in Los Angeles stattfand, klinische Phase-1-Studiendaten seines neuen Arzneimittelkandidaten gegen Fettleibigkeit, ‘AMG133’.

In dieser Studie wurde 110 fettleibigen Erwachsenen mit einem BMI von 30 oder mehr und weniger als 40, die nicht an Diabetes litten, nach dem Zufallsprinzip „AMG133“ in verschiedenen Dosen einmal im Monat zusammen mit einem Placebo für 12 Wochen verabreicht. Als Ergebnis der Zwischenanalyse des Tests hielt die Gruppe mit der höchsten Dosis „AMG133“ den Gewichtsverlusteffekt für etwa 70 Tage aufrecht, und das Durchschnittsgewicht nahm um 14,5 % ab. Bei einigen davon blieb der Gewichtsverlusteffekt von etwa 11,2 % sogar 150 Tage nach der letzten Verabreichung erhalten. Die häufigste Nebenwirkung von „AMG133“ war Übelkeit oder Erbrechen, aber die meisten waren leicht und verschwanden innerhalb weniger Tage nach der ersten Dosis.

Herausragend ist, dass ‘AMG133’ im Vergleich zu ‘Wigobi’ und ‘Maunjaro’ seine Überlegenheit bei der Gewichtsabnahme und Erhaltungsfähigkeit bewies. „Wigobi“ und „Maunjaro“ zeigten in einer Phase-1-Studie über 12 Wochen einen durchschnittlichen Gewichtsverlusteffekt von 6 % bzw. 9 %. Während diese Medikamente einmal pro Woche verabreicht werden mussten, behielt „AMG133“ seine gewichtsreduzierende Wirkung bis zu fünf Monate lang bei.

Daher gibt es eine Analyse, dass „AMG133“, wenn die Entwicklung reibungslos verläuft, sich als dunkles Pferd herausstellen kann, das die bestehenden starken Akteure auf dem globalen Markt für die Behandlung von Fettleibigkeit bedrohen kann.

‘AMG133’ ist der erste duale GLP-1/GIPR-Agonist seiner Klasse, der dual auf GLP-1- und Magenmotilitäts-hemmende Polypeptid-(GIPR)-Rezeptoren wirkt. Es wirkt auf GLP-1, hat aber im Gegensatz zu „Maunjaro“ einen Mechanismus zur Antagonisierung von GIP. Amgen plant, in der ersten Hälfte des nächsten Jahres klinische Phase-2-Studien mit ‘AMG133’ einzuleiten.

Einige kritisieren, dass Amgen ungeachtet der Wirksamkeit von „AMG133“ zu spät in den Markt für die Behandlung von Fettleibigkeit eingetreten ist und keine nennenswerten Auswirkungen auf den Markt haben wird. Einige Branchenexperten sagten: „Novo Nordisk und Lilly zeigen eine vielversprechende Wirksamkeit bei Diabetes und Fettleibigkeit, aber ‚AMG133‘ erwies sich nur bei der Gewichtsabnahme als wirksam.“ das vorausgesagt

Der Analyst von JP Morgan, Chris Schott, sagte voraus: „Selbst wenn alles gut läuft, wird die klinische Phase-3-Studie von ‚AMG133‘ im Jahr 2024 beginnen, und die Zulassung durch die Gesundheitsbehörden wird danach im Jahr 2026 oder 2027 erfolgen.“ .

Copyright © Health Korea News Unbefugte Vervielfältigung und Weiterverbreitung verboten


Source: 헬스코리아뉴스 – 더뉴스 by www.hkn24.com.

*The article has been translated based on the content of 헬스코리아뉴스 – 더뉴스 by www.hkn24.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!