Wir spielten den vorläufigen Ansatz des slowakischen Rollenspiels Sacred Fire. Sie hat Fehler, aber sie ist charmant


Das ambitionierte Psycho-Rollenspiel Sacred Fire des kleinen, vornehmlich slowakischen Independent-Studios Poetic unter der Leitung von Andrej Vojtáš zeigt uns schließlich auf Steam in einem Vorlauf, nachdem wir eine Demo abspielen konnten (von der Vašek euch seine Eindrücke mitgebracht hat). Und ich sah auf seinen Zahn.

Early Access bietet den ersten von drei Akten, was bedeutet, dass ein guter Teil der Geschichte von einem Haufen eigener Entscheidungen getrieben wird. Wählen Sie dies, oder Sie werden bei jedem Schritt dabei sein. Willkommen im antiken Kaledonien unter dem Ansturm der Römer!

Brettspiel für Helden ohne Tisch

Hinter dem etwas ungewöhnlichen Begriff “psychologisches Rollenspiel” verbirgt sich eigentlich eine Art Hybrid aus Visual Novel und Tisch-RPG. Alles geschieht mit Text mit begleitenden statischen Bildern und es liegt an Ihnen, wohin die Geschichte führt.

Ich verlor das Gefühl, dass Sacred Fire nur ein gewöhnlicher Visual Novel war, ganz am Anfang, als ich auf eine geniale Charaktererstellung stieß. Hier finden wir altbekannte Statistiken wie Stärke, Geschicklichkeit oder Intellekt, aber auch verschiedene Charaktereigenschaften kommen hinzu, die diese Werte weiter modifizieren können.

Beim Erstellen eines Charakters sehen wir oft keine Werte wie Trauma, Wut, Sucht oder Schuld, aber Sacred Fire hat definitiv keine Angst davor. Sie schaffen einen Helden oder eine Heldin, mit der Sie wissen, wie sie sich im Kampf schlagen, wie sie der Angst widerstehen oder beispielsweise in der Rolle des Anführers erfolgreich sind. Sie können eine blutrünstige Bestie, einen barmherzigen Kommandanten oder einen herzlosen Despoten erschaffen. Und das i-Tüpfelchen sind, wenn auch etwas eingeschränkt, die Möglichkeiten, den Look anzupassen.

Es gibt auch andere Verletzungen des Stereotyps von visuellen Kurzgeschichten oder Textspielen. In Dialogen oder beim Umgang mit verschiedenen Gefahrensituationen wetten Sie immer auf den Erfolg, je nachdem, welche Qualitäten oder Eigenschaften die jeweilige Option erfordert. Gleiches gilt für rundenbasierte Schlachten, bei denen Sie ebenfalls jede Entscheidung treffen und auf Erfolg hoffen. Sie müssen sich nur entscheiden, ob Sie sich der Seite Ihres Bruders anschließen oder Ihren eigenen Weg wählen, das Spiel tauscht sich gegen eine Auswahl von Schlachtruf gegen Pfeil aus dem Backup aus.

Der Kampf zieht sich nicht unnötig in die Länge und das Spiel taucht so schön ein. Aber manchmal ist es zu grausam und man stirbt einfach wegen einer Entscheidung, auch wenn der Indikator eine Erfolgswahrscheinlichkeit von neunzig Prozent vorhersagt. Den Effekt des Zufalls können Sie mit sogenannten Motivationspunkten kompensieren, die Ihre Chancen um bis zu 100 % erhöhen können, von denen Sie aber natürlich nur eine begrenzte Anzahl haben. Leider kann das Spiel auf einem niedrigeren Schwierigkeitsgrad leicht dazu führen, dass Sie diese Punkte überall um sich herum schütten und das Risiko Sie nicht betrifft.

Ein weiterer interessanter Mechanismus sind Anzeichen von Wut und Angst. Beide können je nach Situation in unerwartete Höhen fliegen, die das Fest beeinträchtigen oder sogar einige Aktionen verhindern. Wenn der Held weiß gewählt und vor Angst wie eine Espe bewusstlos geschlagen wird, können wieder Motivationspunkte helfen, die die Indikatoren auf Nullwerte zurücksetzen.

Es stimmt, dass eine ständige Konstellation von Wahrscheinlichkeiten und Statistiken mit der Zeit ermüdend sein kann. Auch muss man sich langsam überlegen, ob er richtig lächelt oder einen Apfel aus der Tasche ziehen kann. Das Spiel kann leicht zu einem Klicker werden, bei dem der Spieler nicht der Handlung folgt, sondern der Statistik, die das Eintauchen in die Geschichte aufhebt und in ein angepisstes Kalkül verwandelt.

Allerdings fehlt es dem Spiel nicht an Beziehungen zu anderen Charakteren. Diese sind mit einem Ruhmsystem gewürzt, das eine Art Beliebtheitsskala anzeigt. Und außerdem bringen Ihre Cousins ​​​​oder Rivalen Pcoits, Gedanken und Konzepte hervor, die sich in ihren Qualitäten widerspiegeln. Etwas generischer Disco Elysium.

Audiovisueller Glanz mit ein bisschen Elend

Die kaledonische Landschaft und ihre Menschen sehen auf den ersten Blick atemberaubend aus, können aber andererseits als Werbung für ein Handyspiel fungieren, das sich noch nicht einmal in der Entwicklung befindet. Die Spielgrafiken werden mit Renderings erstellt und einige andere künstlerische Stilisierungen fehlen. Alle Figuren sehen gebügelt und sauber aus, als hätte sie jemand in Perwoll gewaschen, und sie sehen eher aus wie Puppen.

Da man aber die Eindrücke des Voransatzes liest, ist es durchaus möglich, dass sich die Autoren ihrer Charaktere dazu entschließen, etwas schmutzig und verschnörkelt zu werden oder sie sogar irgendwie zu bewegen. Versuche, ansonsten statistische Zeichen zu bewegen, sind auch im Blog auf der offiziellen Website des Spiels zu sehen, sodass wir es möglicherweise in der Vollversion sehen.

Leider hat auch die musikalische Seite des Sacred Fire Visuals etwas Kitschiges. Das epische Orchester setzt dich auf einen Stuhl und verspricht tolle Abenteuer – es würde mich nicht wundern, wenn du dich sofort darin verlieben würdest. Aber es wird Sie keinen Moment ruhen lassen, so dass ein dringendes und episches Thema mit einem anderen abwechselt, und Spieler können nach ein paar Stunden eine Röhre platzen lassen. Etwas schade ist auch, dass das Audio-Design minimal ist, sodass Sie die Geräusche der Umgebung oder das Klappern der Waffen nicht hören können. Nochmal – vielleicht in der finalen Version.

Erzählende Orgie

Meine Eindrücke von Sacred Fire sind offensichtlich voller Vorbehalte. Aber all mein unzufriedenes Stöhnen überwältigt leicht den größten Triumph des Spiels – eine komplexe und verzweigte Geschichte. Die Erzählung hat einen Farbverlauf, die Charaktere machen Sinn und ich wollte ausnahmslos mehr über sie wissen. Mir tat sogar ein zufälliger Fremder leid, der sich für mich geopfert hat.

Aber es müsste nicht. Ich konnte ihn durch meinen Charakter auslachen. Ein unerträglicher, aggressiver Tiger zu sein, der nur auf sich selbst reitet. Und die Welt würde reagieren – und der Held auch.

Die enorme Wahlfreiheit erinnert beispielsweise an Spiele von Inkle Studios. Aber Sacred Fire bereichert die verzweigte Erzählung, indem es sich mehr auf die inneren Prozesse der Hauptfigur konzentriert. Es holt das Maximum aus dem Genre der Text-RPGs heraus und erweitert sich in neue, ungeahnte Horizonte.

Die vorläufige Version enthält keine größeren Bugs oder Bugs und der gesamte erste Akt präsentiert das Spiel im besten technischen Licht. So können Sie sich voll und ganz auf das manchmal quietschende, aber meist wirklich beeindruckende Spielerlebnis konzentrieren und ungestört über Ihre Entscheidungen und deren Auswirkungen nachdenken. Dies ist die Hauptkraft des Heiligen Feuers.


Source: Games by games.tiscali.cz.

*The article has been translated based on the content of Games by games.tiscali.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!