Wir hassten unsere Beifahrerfahrt im neuen Audi RS 3

Was also bringt dieser neue Audi RS 3? Genau das ist das ganze Problem der Frage: Wir haben den falschen Sitzplatz.

Im erbitterten Kampf, den AMG und Audi Sport derzeit an der Spitze der Kompaktsportwagen führen, hat die Marke mit den Ringen gerade mit der völlig neuen dritten Generation des RS 3 auf den Mercedes-AMG A45 S reagiert Die Ingenieure der Marke mit den Ringen bleiben gleich: Unter der Fronthaube sitzt nach wie vor der berühmte Fünfzylinder-Turbo mit 2,5 Litern Hubraum, mit einer unveränderten Leistung von 400 PS aber zusätzlich 20 Nm Drehmoment dank leichtem Mapping. unterschiedlich. Damit behält der Mercedes mit seinen 421 PS den Leistungsvorsprung, doch der Audi liegt nun auf dem Niveau des maximalen Drehmoments (500 Nm). Und die größte Neuheit an diesem RS 3 liegt in seiner Übertragung: Verlassen Sie das klassische Haldex-System früherer Versionen, das wir noch im S3 oder RS ​​Q3 finden. Stattdessen bettet es das berühmte, sehr ausgeklügelte Hinterachsgetriebe ein, das bereits beim jüngsten Volkswagen Golf R und beim neuesten Cupra Formentor VZ5 vorhanden ist.

Auf dem Papier würde es also reichen, um dem RS 3 das Einzige zu geben, was ihm bisher fehlte: ein wirklich interessantes dynamisches Verhalten, das in seinen Vorgängerversionen nur aufgrund einer sehr konservativen Ausrichtung bei extremer Fahrweise untersteuerte. Um diese Unterschiede auszuloten, ließ uns Audi den Platz des Toten in einem Beispiel einnehmen, das von einem der Entwickler des Autos auf einer gesperrten Straße in der Nähe des Turini-Passes gefahren wurde. Hier sind wir also als Beifahrer in einem echten kleinen Rallye-Special.

Dies ist die Limousinenversion mit vier Türen

Startkontrolle aktiv, der Schub des 5-Zylinder-Reihenmotors überrascht. Ganz klar, der Pirelli Trofeo-R mit ultraradikalem Profil (Semi-Slicks), der zu unserem Testmodell passt, ermöglicht maximale Traktion beim Start. Die in 3,9 Sekunden angekündigte Zeit von 0 auf 100 km/h erscheint uns damit mehr als glaubwürdig, sie schlägt um zwei Zehntel die des Mercedes-AMG A45 S mit Reifen mit weniger aggressivem Profil. Wir finden auch den berühmten Sound des Fünfzylinder-Reihen-Turbo-Audi, an sich schon ein Kaufgrund für den RS 3. Wenige Minuten nach der Fahrt im aktuellen RS Q3 wirkt er dagegen innen etwas dezenter als im ähnlich motorisierten SUV. Zweifellos eine Folge der neuen Standards in Sachen Lärm- und Schadstoffschutz.

Von unserem Beifahrersitz aus ist die bemerkenswerteste Änderung das Verhalten. Neben einer fest im Asphalt verankerten Vorderachse, die nie verrutscht – vielen Dank für die Semi-Slicks der Supersportwagen – bemerken wir an der Hinterachse einen beispiellosen Appetit auf Mobilität. Wir spüren auch einen echten Unterschied zwischen den beiden sportlichsten Modi des Biests, Track und Dynamic. Ersteres tendiert in Richtung Neutralität, aber das zweite ermöglicht es unserem Fahrer, bei großzügiger Beschleunigung mit echtem Gegenlenken aus jedem Pin herauszukommen.

Tour im neuen Audi RS 3 – On-Board-Kamera

Und genau hier liegt das Problem dieser Discovery-Session des neuen RS 3: Es ist furchtbar frustrierend, sich nicht vom Beifahrersitz aus hinter das Steuer eines so lebendigen und lustigen Autos zu setzen. Und auch hier hat der Pilot nicht den Modus „RS Torque Splitter“ aktiviert, der es ermöglicht, alle 50% des an die Hinterachse übertragenen Drehmoments auf ein einziges Rad zu übertragen, um es zu einer Driftmaschine zu machen. “Diesen Modus lieber für den mit normalen Reifen ausgestatteten RS 3 reservieren”, sagt er uns. “Der Trofeo-R hat so viel Grip, dass er das Gleiten erschwert”.

Es genügt zu sagen, dass wir ungeduldig auf unseren wahren Test des Tieres warten. Theoretisch ein Kompakter mit so einem Motor und Fahrspaß wie sein Konkurrent von Mercedes, sieht er aus wie der perfekte Allround-Sportwagen. Außerdem wird er im Gegensatz zum Mercedes dank seines CO2-Ausstoßes zwischen 188 und 201 g/km prinzipiell der Höchststrafe entgehen …


Source: Turbo.fr – L'info en continu by www.turbo.fr.

*The article has been translated based on the content of Turbo.fr – L'info en continu by www.turbo.fr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!