Wir haben diese Warnung, nicht schief zu treten, daher haben wir keine lokalen Bücher, die “fragwürdige Dinge” in den Vordergrund stellen.

In letzter Zeit schreiben Kinder über alles. Und das ist gut. Aber auch schlecht. Oft beziehen sich die Themen auch auf die erwachsenen Wasserspeier, nicht nur auf die Fantasie der Kinder, meint der Autor. Iulia Jordan. Iulia studierte Philosophie und Kunst, wurde Kulturpädagogin am Nationalmuseum für Kunst Rumäniens, ist Kreativkoordinatorin bei der Da’DeCe Association, wo sie kulturelle Projekte für Kinder erfindet, Kinderbücher schreibt und eine der Gründerinnen von De Basm . ist , ein Verein, der versucht, den Kindern aus den Dörfern das Lesen näher zu bringen.

Neue Titel erreichen nicht nur das schulische oder familiäre Umfeld, sondern haben nicht einmal Zugang zu einer aktualisierten Büchersammlung innerhalb der Schule oder der örtlichen Bibliothek. Durch unsere Wohnwagen von De Basm sind wir in den letzten Jahren dazu gekommen, diese traurige Realität manchmal im Detail zu durchleuchten, sagt Iulia.

Eines der jüngsten Projekte von Märchenverein präsentiert die zeitgenössischen rumänischen Autoren der Kinderliteratur: 20 Schriftstellerporträts, 80 Leseempfehlungen, von Klassikern der Universalliteratur bis hin zu Büchern im Entstehen und über 260 Minuten Interviews.

Wir sprechen mit Iulia Jordan im Interview unten über die Befindlichkeiten und Freiheiten der Kinderliteratur, den rumänischen Buchmarkt, neue Titel und Autoren in diesem Bereich, die neuen Generationen von Kindern und Eltern.

Wie Sie angefangen haben, Kinderliteratur zu schreiben

Eine Reihe glücklicher Ereignisse führte mich in diese Welt der Kinderliteratur. Ich begann zum Spaß zu schreiben, nur für mich und mein kleines Mädchen, dann wurde ich von einer kleinen Gruppe ermutigt, zu veröffentlichen. Ich hatte damals einen Blog, war in Elternzeit und habe meinem kleinen Mädchen den ganzen Tag neue Bücher vorgelesen, vor allem die vom Kinderbuchverlag übersetzten.

Ich habe auch kurze Rezensionen auf dem Blog geschrieben, die auf den Reaktionen meines kleinen Mädchens auf die Geschichten basieren, die sie gesendet hat. Eines Tages nahm ich mein Herz zwischen die Zähne und schickte ihnen meine Kritzeleien. Wir müssen noch reden. Dann gab es unerwartet ein Treffen zum Thema Schnitt und ein weiteres mit der Illustratorin Cristiana Radu. Ich habe Cristiana sehr bewundert und mir ist nie in den Sinn gekommen, dass sie irgendwann mal etwas von mir Geschriebenes illustrieren könnte. Mein erstes Buch, „Reise durch Gras und Licht“, ist 2012 im Kinderbuchverlag erschienen, dem ich mich bedanke, weil man mir damals vertraut hat.

Aber der wichtigste Auslöser, denke ich, war die Reaktion der Kinder, die ich fortan in den Workshops auf meine Bücher sah. Ihre ermutigenden Reaktionen haben mich beharrlich gemacht, sie und die wachsende Freude, neue Welten in meinem Kopf zu erschaffen.

Lesen für Vorschulkinder, Cărturești Verona, 2018

An was arbeitest du jetzt?

Ich habe ein paar Bücher, die darauf warten, veröffentlicht zu werden. Einer von ihnen entstand aus einer Zusammenarbeit mit dem Land des blauen Schmetterlings, eine Geschichte über einen besonderen Schmetterling, der noch immer ungehindert über die Hügel Siebenbürgens fliegt. Es ist ein Buch, das in einer kleinen Auflage unabhängig erscheinen wird, mit sehr schönen Illustrationen von Agnes Keszeg. Ich habe ungefähr zwei Monate gebraucht, um es zu schreiben und fertigzustellen, aber vor diesen Monaten gab es mehrere andere Dokumentarfilme mit den Spezialisten des Landes. Während all dieser Zeit wachten ernsthafte Entomologen mit allerlei Kuriositäten in der Post auf: Wie viele Beine hat die Maculin-Raupe, wovon ernähren sich Ameisen der Myrmica-Art, welche Farbe haben die Eier? und so weiter Aber sie haben die Geduldsprobe mit mir bestanden und ich danke ihnen.

Mir ist es wichtig, nach der Dokumentationsphase mindestens einen Monat Zeit zu haben, in der ich Ideen und mögliche Arbeitswege frei ausrollen kann, und diesen Luxus bot mir dieses Projekt. Wenn ich dieses Privileg habe, fällt es mir viel leichter zu schreiben. Du fragst mich, welche Seite mir am besten gefällt. Naja, ich liebe den dokumentarischen Teil und tendiere manchmal dazu, mich darin zu verlieren, aber ich glaube, ich mag es am meisten, wenn ich die Idee der Geschichte finde und alles verbindet, die Worte wie von selbst fließen. Es ist ein neuer Weg, den ich zuerst beschreite, und dieses Gefühl ist für mich etwas ganz Besonderes.

Leseworkshop durch das Kamishibai Theater, Seneca Anticafe, 2018

Das zweite Buch, an dem ich bis vor kurzem gearbeitet habe, ist eine Geschichte, die von Workshops mit Kindern in der Diaspora, dem Leben von Freunden, die gegangen sind oder geblieben sind, inspiriert ist. Es ist eine Gedichterzählung, ein Dialog aus Fragen zwischen zwei sehr unterschiedlichen Charakteren. Ich habe noch keinen Verlag davon überzeugt, es zu veröffentlichen, aber ich versuche es immer noch. Es ist die Geschichte, über die ich am meisten nachgedacht habe, bevor ich sie geschrieben habe, und sie liegt mir sehr am Herzen, aber das reicht nicht aus, um ein Buch herauszubringen.

Das Besondere an Kinderliteratur

Wir, die Menschen, die schreiben, sagen gerne, dass wir uns dabei frei fühlen wie die Vögel der Lüfte, aber das ist es und ist es nicht. Wenn Sie für sich selbst schreiben, sind Sie wirklich frei oder frei, aber wenn Sie ein Buch veröffentlichen möchten, gibt es alle möglichen inneren oder äußeren Grenzen in Bezug auf die Wahrnehmung jedes einzelnen in Bezug auf die Leser, die Gewährung des Textes mit der Illustration , ein passendes Verhältnis zwischen der Geduld / dem Alter der Kinder, für die Sie schreiben, und der Länge der Geschichte zu finden usw. Und doch gibt es einige akzeptable Grenzen, die Ihnen im Allgemeinen eher das Gefühl geben, geschützt als eingeschränkt zu sein.

Obwohl ich ein Mann bin, der von seiner eigenen Kreativität lebt und alles, was ich im Bereich Kinderliteratur oder Museumspädagogik tue, Freiheit beinhaltet, fühle ich mich nie besser als beim Schreiben.

Bücher für Kinder in Rumänien

Immer mehr lokale Kinderliteratur wird veröffentlicht, aber nicht genug. Ein von Kopf bis Fuß produziertes Buch kostet mehr und ist aufwändiger als eine Übersetzung. Deshalb haben Verlage Angst zu investieren und „Risiken einzugehen“. Meistens nimmt er am liebsten fertige Bücher, die in anderen Ländern erfolgreich getestet wurden.

Andererseits denke ich, dass die Leser einen Punkt erreicht haben, an dem sie nach rumänischen Titeln fragen und sie erwarten, die sie immer mehr wollen oder schätzen. Ich habe das Gefühl, dass wir beginnen, über ein reifes Publikum zu sprechen, und ich rede nicht von Erwachsenen, sondern von Kindern. Aus wirtschaftlicher Sicht wird es jedoch immer schlimmer, denn wenn wir von einem konstanten Publikum sprechen, bedeutet dies leider eine kleine Anzahl von Menschen, die Zugang zum Buch haben.

Werke von Kindern, die sich Pisissicius vorgestellt haben, Maskottchen MNLR, 2019

Trends

Für Kinder wurde in letzter Zeit fast alles geschrieben, und wenn ich das sage, meine ich international, etwas, das ich mit etwas Zurückhaltung betrachte, weil es oft mit erwachsenen Wasserspeiern zu tun hat, nicht nur mit Phantasie. Kinder. Wir haben diese Warnung, nicht schief zu treten, daher haben wir keine lokalen Bücher, die “fragwürdige Dinge” in den Vordergrund stellen. Wirtschaftliche Grenzen bringen alle möglichen anderen Grenzen mit sich, daher finde ich es gezwungen, über Trends zu sprechen, wenn es um Kinderliteratur in Rumänien geht, lokal oder übersetzt. Wir würden uns selbst schmeicheln und ich glaube nicht, dass das der Fall ist.

Lesung mit Brandi Anderson Bates, We Read Together Romania, bei Bookerini, 2018

Und was die Hausaufgaben angeht, habe ich eine persönliche Zurückhaltung. Es scheint mich vom Schreiben abzuhalten, obwohl es in den Diskussionen von Erwachsenen, die Kinderbücher kaufen, wichtige Themen sind. Ein Redakteur hat mir kürzlich erzählt, dass eines der meistverkauften Bücher, die er im Portfolio des Verlags hat, ein Buch für ganz kleine Kinder ist, über das Entleeren im Töpfchen. Im Vergleich dazu kostet meine Geschichte mit Illustrationen, Grafiken, einem etwas spezielleren Format passend zur Erzählung und den Bildern enorm im Vergleich zu dieser Übersetzung, die er mühelos und mit wahnsinnigem Erfolg nachbearbeitet.

Damit konkurrieren rumänische Autoren manchmal mit Büchern über Töpferei. Natürlich übertreibe ich, aber sagen wir einfach, dass das, was ich oben gesagt habe, als Metapher betrachtet werden kann. Es ist eine Metapher für einen staatlich nicht unterstützten Buchmarkt, in dem Lehrer nicht im dynamischen Geist der zeitgenössischen Kultur ausgebildet werden und Eltern sich auf Facebook über das Lesen ihrer eigenen Kinder informieren.

Neue Autoren

Sie sind neugierig, schüchtern, begierig darauf, ihre Leser zu treffen, anfangs weniger wagemutig. Ich denke, es ist ein Gebiet, das ein natürliches Barometer zur Messung der Empfindlichkeit hat. Was mich freut ist, dass sich die neuen Autoren für unsere Arbeit bei De Basm interessieren, und das finde ich toll, weil wir diesen Verein gegründet haben, um eine Gemeinschaft rund um Kinderbücher aufzubauen und gemeinsam nützliche Dinge zu tun. .

Die Zuschauer

Es kommt oft vor, dass Eltern und Kind die gleiche Frage völlig unterschiedlich beantworten. Ich ziehe es vor, herauszufinden, was den Kindern sonst noch vorgelesen wird, weil die Eltern oft antworten, was sie ihrem eigenen Kind vorlesen möchten. Und Kinder sind ganz anders. Auch ihr Zugang zum Buch ist sehr unterschiedlich: Wenn wir in Bukarest und in anderen Städten oder privilegierten Orten sagen können, dass es unter Kindern bereits ein feines Publikum gibt, das alles weiß, was bewegt und begründete Meinungen über das Gelesene hat, im Übrigen des Landes nehmen sie nicht zwischen Schneewittchen und Rotkäppchen aus.

Neue Titel erreichen nicht nur das schulische oder familiäre Umfeld, sondern haben nicht einmal Zugang zu einer aktualisierten Büchersammlung innerhalb der Schule oder der örtlichen Bibliothek. Durch unsere Wohnwagen von De Basm sind wir in den letzten Jahren dazu gekommen, diese traurige Realität manchmal im Detail zu durchleuchten. Vielleicht sind wir deshalb in die paradoxe Situation geraten, kulturelle Bildungsprojekte in benachteiligten Gebieten zu konzipieren, anstatt uns selbst leise schreibend zu sehen.

Realistisch und ohne ein bisschen Arroganz sage ich, dass die Kinderliteratur derzeit die einzige Kunst in Rumänien ist, die auf einem möglichst nationalen Niveau auf verantwortungsvolle Weise wächst und das Publikum aufklärt. Leider haben wir nicht die administrative und finanzielle Kapazität, um mehr zu tun, obwohl wir es gerne hätten.

Märchenhafter Wohnwagen in Conțești, Teleorman, mit Carmen Tiderle, 2020

Illustrationen

Was die Auswahl der Illustrationen angeht, habe ich alle möglichen Erfahrungen gemacht: einen Illustrator für eine Geschichte zu empfehlen, erst den Illustrator, dann den Verlag auszuwählen, den Herausgeber seine eigenen Empfehlungen abgeben zu lassen, aber mir wurde nie ein Name auferlegt . Auch war keine der bisherigen Erfahrungen eine, die mich in eine andere Situation bringen würde, als zu staunen, zu bewundern, zu schätzen oder in ein Freudenbein zu springen.

Illustration von Oana Ispir für das Buch “First Point and Second Point”

Die Illustrationen, die meine Geschichte vervollständigen und manchmal sogar eine andere parallel erzählen, erscheinen mir am passendsten, interessantesten, schönsten.

Lehren aus Büchern

Ich habe ein Buch geschrieben, das von den Geschichten alter Häuser über Calea Victoriei inspiriert ist, Notizbücher, die von historischen Objekten inspiriert sind, ein Buch mit Kräutern, ein anderes mit Bäumen. Man kann also sagen, dass ich auch Lehrbücher schreibe. Aber wenn ich einen solchen Text schreibe, denke ich nicht an den offensichtlichen Zweck, Kindern etwas beizubringen, sondern versuche sie neugierig zu machen und sie dazu zu bringen, alle möglichen Fragen zu stellen.

Empfehlung

Ich empfehle den Kindern drei kürzlich erschienene rumänische Bücher, „How the Sole Saved Christmas“ und „Vic-Pitic and a story from nothing“ von Victoria Pătrașcu und „The Hug“ von Laura Grunberg, zwei Autoren, die auch meine Kollegen bei De . sind Basm und dessen Bücher meiner Meinung nach Kindern in dieser Zeit, in der wir Umarmungen und großzügige Charaktere wie Sole und Vic-Pitic brauchen, viel Freude bereiten werden.

Unter den jüngsten Übersetzungen empfehle ich “The Puppy in the Hospital” von Julia Donaldson, eine sehr emotionale Geschichte und übersetzt in den verspielten Stil von Florin Bican. Eine weitere Empfehlung ist das Buch “One Hundred Years in Our House” von Aleksandra Litvina, eine Rekonstruktion der “großen Geschichte” aus den “kleinen Geschichten”, die mir sehr gefallen hat.


Source: IQads by www.iqads.ro.

*The article has been translated based on the content of IQads by www.iqads.ro. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!