Wir haben die WM-Qualifikation mit einem Bravour-Sieg in Warschau abgeschlossen


Montag, 15. November 2021 23:04

Im letzten Spiel der WM-Qualifikationsserie am Montagabend in Warschau hat die ungarische Fußballnationalmannschaft in Polen einen fulminanten 2:1-Sieg errungen.

WM-Qualifikation Gruppe I Runde 10
Polen-Ungarn 1-2 (0-1)
Warschau, Nationalstadion, 56.197 Zuschauer, v. Tiago Martins (Portugiese)
Torschützen: Swiderski (61.) und Schäfer (37.), Rich (80.)
gelbe Karte: Klich (41.), Cash (45.+2), Puchacz (58.), Kedziora (67.) und Nagy Zs. (6.), Schön (43.), Szalai A. (64.), Rich (74.)

Polen: Wojciech Szczesny – Tomasz Kedziora, Pawel Dawidowicz, Jan Bednarek, Tymoteusz Puchacz (Przemyslaw Placheta, 83) – Matty Cash (Kamil Jozwiak, a szünetben), Mateusz Klich, Karol Linetty (Przemyslaw Frankinr, 65), Ziel a szünetben) – Krzysztof Piatek (Arkadiusz Milik, 65.), Karol Swiderski

Ungarn: Dénes Dibusz – Attila Fiola, Ádám Lang, Attila Szalai – Nego Loic, András Schäfer, Ádám Nagy (Bálint Vécsei, 90.), Kevin Nagy – Kevin Varga (Dániel Gazdag, 58), Szabolcs Schön (Tamás Kiss, 72.) – dám Szalai (János Hahn, 89)

Erhebende Minuten führten zum Zusammenstoß, das überfüllte Warschauer Nationalstadion applaudierte während der ungarischen Nationalhymne und bedeckte dann den Zuschauerraum mit rot-weißer Pappe unter der polnischen. Inzwischen stellte sich heraus, dass der ruhende Robert Lewandowski, der größte Star des Hauses, am Ende bei der Mannschaft blieb und ihn von der Bank quetschte.

Gut zehn Minuten mussten wir auf die erste Heimsituation warten, auch im Sprung diktierten die Ungarn das Tempo, die ungarischen Angreifer konnten den Ball nicht halten. Trotz der polnischen Felddominanz gingen die Ungarn mit einem Kopfball von András Schäfer in der 37. Die Polen hätten noch vor der Pause ausgleichen können, doch Dénes Dibusz stand in der Lücke.

Die zweite Halbzeit begann mit zwei gefährlichen ungarischen Kontern, das Spiel der Mannschaft von Marco Rossi verbesserte sich spektakulär, doch die Polen waren glücklich, nachdem sie nach einem Punktabstoß ausgeglichen wurden. Die erwarteten polnischen Angriffe blieben aus, und selbst zehn Minuten vor dem Ende gingen die Ungarn erneut in Führung, wobei die beiden Einwechselspieler Tamás Kiss und Dániel Gazdag das schöne Tor zusammenstellten.

Ein Teil der fast 60.000 polnischen Fangemeinde machte sich fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit auf den Heimweg, sie hatten das heimische Pfeifkonzert, das sich von der zweitplatzierten Nationalmannschaft in Warschau “verabschiedete”, nicht mehr gehört.


Source: molcsapat.hu by molcsapat.hu.

*The article has been translated based on the content of molcsapat.hu by molcsapat.hu. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!