Wie wird sich das neue deutsche Lieferkettengesetz auf estnische Unternehmen auswirken?

Tiina Kivikas, Exportberaterin von Enterprise Estonia in Deutschland.Foto: René Riisalu

Im Juni hat Deutschland ein neues Lieferkettengesetz verabschiedet, das große deutsche Unternehmen verpflichtet, sicherzustellen, dass Lieferanten in ihrer Wertschöpfungskette ab 2023 die Menschenrechte und andere Prinzipien des nachhaltigen Wirtschaftens einhalten.

Tiina Kivikas, Exportberaterin von Enterprise Estonia in Deutschland, besucht “Industrial News on the Air”, mit der wir über das neue Gesetz, grüne Themen, die deutsche Wirtschaft und Unternehmen sprechen werden. „Wenn ich jetzt ein estnischer Unternehmer wäre, würde ich meinen Kunden kontaktieren und konkret fragen, was das neue Lieferkettengesetz auf Ihren Tisch bringt und was wir gemeinsam tun könnten“, sagt Kivikas und fügt hinzu, dass Kommunikation für ein deutsches Unternehmen sehr wichtig ist.

Die Show wird von Harro Puusild moderiert.

Die Show wird von Radius Machining und Hansavest unterstützt.

Hier die Sendung anhören:


Source: https://www.aripaev.ee/ by feedproxy.google.com.

*The article has been translated based on the content of https://www.aripaev.ee/ by feedproxy.google.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!