Wie werden Smart Meter in Serbien aussehen und wer bekommt sie als Erster?

Čačak, Niš und Kraljevo werden die ersten mit intelligenten Zählern sein. Der Stromverbrauch von 205.000 Haushalten wird täglich überwacht und Stromverteiler können Verluste im Netz reduzieren. Direktor des Geschäftssystems Stromverteilung von Serbien Sasa Stefanovic erzählte RTS ja, es wird mit neuen Zählern werden Fehler minimiert, sowie sie können präventiv agieren und unbefugten Verbrauch verhindern. Darüber hinaus führt er das Verbrauchsmanagement aus der Ferne durch und schaltet bei Bedarf die Messstelle ab.

Abbildung (Foto: Pixabay.com)

Sasa Stefanovic weist darauf hin, dass mit dem neuen Projekt alle Verbraucher gleichzeitig, zeitnah, schnell und effizient Strom ablesen können, sowie dass vollständige Daten automatisch in die Software zur Datenverarbeitung und Rechnungsstellung eingegeben werden.

– So werden Fehler auf ein Minimum reduziert oder hoffentlich nicht. Alles, was eine Person beim Lesen oder Eingeben von Daten falsch machen könnte – diese Fehler und Beschwerden werden beseitigt. Wir werden eine bessere und schnellere Rechnung ausgestellt bekommen – sagt Stefanović.

Er weist darauf hin, dass darüber hinaus Verbraucher haben auch einen Einblick in ihren Verbrauch – sie werden in der Lage sein, die Qualität des gelieferten Stroms zu kennen und ihren Verbrauch zu beeinflussen, indem sie wissen, wie viel sie zu einem bestimmten Zeitpunkt verbrauchen.

Er wies darauf hin, dass wir am Anfang dieses Prozesses stehen und derzeit nur ein Leihvertrag für Software und andere notwendige Geräte unterzeichnet wurde.

– Voraussetzungen für die Erstellung der Technischen Dokumentation und für die Ausschreibung öffentlicher Aufträge, vor allem für die Auswahl von Beratern und dann für die Auswahl von Ausrüstungslieferanten, sind geschaffen – erklärte Stefanović. Er betonte, dass dieser Prozess gemäß den Verfahren in den nächsten sechs bis neun Monaten stattfinden werde.

– Wir hoffen, um diese Zeit zu sein nächstes Jahr werden wir einen kommerziellen Vertrag haben und wir werden mit der Installation von Zählern beginnen er addiert.

Stefanovic sagt das jedes Jahr Stromverteilung von Serbien investiert knapp fünf Millionen Euro und noch mehr in die Anschaffung neuer elektronischer Zähler.

– Es ist ein Prozess, wir sind als Verteilnetzbetreiber verpflichtet, alte, verschlissene Zähler zu ersetzen und neue Zähler einzubauen, damit wir bei den Verbrauchern jederzeit genaue Messwerte haben. Jedes Jahr beschaffen wir gemäß unserem verfügbaren Budget neue Zähler und installieren sie – erklärt Stefanović.

Erklären So sieht ein Smart Meter aus, Stefanović sagt ja Der Zähler, der die Fernkommunikation ermöglicht, sieht dem bestehenden Zähler sehr ähnlich und kann je nach Hersteller kleine Unterschiede aufweisen.

– Wir installieren diese Zähler bereits in einem Teil im Netzwerk. Was wir jetzt tun möchten, ist, diesen Zähler mit moderner Soft- und Hardware aufzurüsten, die in der Lage sein wird, Daten automatisch zu sammeln und zu verarbeiten – sagt Stefanović.

– Meist Wo es Möglichkeiten gibt, nutzen wir die vorhandenen Verteilerschränke, Und wo diese Möglichkeiten nicht bestehen, weil wir gerade im ländlichen Raum unterschiedliche Anschlussarten haben, müssen wir den Zähleranschlussschrank selbst umbauen und die Voraussetzungen für den Einbau eines modernen Zählers schaffen – fügt er hinzu. – Wir werden in der Lage sein, unbefugten Stromverbrauch zu verhindern.

Unser Stromverlust im Niederspannungsnetz beträgt 2019 11 Prozent, in Europa vier. In Geld ist das ein Verlust von 200 Millionen Euro in unserem Land.

Stefanović erklärt, dass der Stromverlust eine Folge des Stromflusses durch die Leiter ist, und neben den technischen Verlusten haben wir auch kommerzielle Verluste, mit denen wir, wie er sagt, vielleicht die meisten Probleme haben.

– Das neue moderne System ermöglicht uns die Fernüberwachung aller Messstellen. So können wir neben der Überwachung aller Energiemengen – Spannung, Strom und Leistung – von der Messstelle Informationen über den Versuch, physisch zur Messstelle zu gelangen, den Zählerdeckel zu öffnen, Magnete zu installieren und ähnliches herunterzuladen und zu erhalten Geräte, die die ordnungsgemäße Registrierung von Elektrizität stören können – sagt Stefanović.

Das betont er an allen Messpunkten, die sie ersetzen, können sie präventiv agieren und unbefugten Stromverbrauch verhindern.

Auf die Frage, ob Durch diese Zähler kann jemand den Strom aus der Ferne ausschalten, wenn er die genehmigte Leistung überschreitet oder die Rechnungen nicht bezahlt, sagt Stefanović, dass er in der Lage sein wird, und dass dies ein weiterer großer Vorteil dieses Systems ist.

Es wird möglich sein, das Messgerät aus der Ferne zu steuernund wir werden in der Lage sein, auf den Zähler zuzugreifen und alle Energiemengen auszulesen, wir werden in der Lage sein, Informationen über den Versuch zu haben, physisch auf die Messstelle zuzugreifen und den Verbrauch zu verwalten und die Messstelle gegebenenfalls abzuschalten – fügt er hinzu.


Source: Gradjevinarstvo.rs – VESTI by www.gradjevinarstvo.rs.

*The article has been translated based on the content of Gradjevinarstvo.rs – VESTI by www.gradjevinarstvo.rs. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!