wie sie sie benutzen, um Geldstrafen zu verhängen, wie viele es gibt, wer sie kontrolliert und welche Verstöße sie am meisten “jagen”

Das DGT-Drohnen sie fingen an zu schauen Spanische Straßen im Jahr 2019. Derzeit gibt es 11 kleine Aufsichtsbehörden, die für die Gewährleistung der Verkehrssicherheit zuständig sind. Wie genau funktioniert der Verkehr mit seinen Drohnen?

Die erste Aufgabe, die übernommen wird, ist Wählen Sie den zu überwachenden Abschnitt. Dies wird von den Provinzleitern für Verkehr, den Kontrollzentren der DGT und den Teilsektoren der Verkehrsgruppe der Zivilgarde (ATGC) auf der Grundlage ihrer Daten und unter Berücksichtigung der Einschränkungen aus Sicherheitsgründen (unkontrollierte Raumfahrt) durchgeführt , weit entfernt von Flugplätzen und Flughäfen, Möglichkeit, eine Einheit zu parken, um die Kontrolle durchzuführen, usw.).

Sobald der Aktionsrahmen definiert wurde, erstellt die Air Resources Unit (UMA) eine Liste der Bereiche von Missionen und ein Kalender Daten und Abschnitte.

Sobald der zu überwachende Straßenbereich abgegrenzt wurde, a Punkt, wo zu parken Der UMA-Van wird sicher überprüft und die Wetterfähigkeit zum Fliegen der Drohne wird überprüft.

Später, Die Drohne ist montiert vor Ort und der Betrieb und die Kalibrierung der Vorrichtung und der Kameras, die zur Überwachung der Zirkulation und zur Erfassung und Aufzeichnung möglicher Verstöße dienen, werden bestätigt.

Radar Dgtr

Unmittelbar danach werden Sie zum Abheben und … zum Fliegen in den Sicherheitsbereich gebracht! Damit beginnt eine Zeit der Überwachung der Straßen von etwa 20 Minuten, die geschätzte Zeit, die seine Autonomie ungefähr dauert – es hängt von den Eigenschaften des Fluges und dem Wetter ab.

Zur besseren Beurteilung dieses letzten Abschnitts zeigt die betreffende Agenteneinheit a an Wirbelwind Um seine Richtung und Geschwindigkeit zu kontrollieren, da sie den Flug beeinflussen können, ist auf dem Boden ein Sicherheitsbereich markiert, in dem die Drohne startet und landet.

Wie und wo fliegen DGT-Drohnen?

Dron Dgt 1

Um jedes dieser “Flugagenten” zu kontrollieren, gibt es zwei Betreiber, die es zum Abheben bringen, erklärt er. Der Verkehr. Insgesamt hat die Agentur 28 Personen trainierten das Fliegen von Drohnen, 13, um seine Kameras zu bedienen, und zusätzlich hat es weitere 12 Piloten und 13 Kameras in der ATGC geschult.

Die Drohnen, um das Gesetz nicht zu brechen, Sie überqueren nicht die Straße – Sofern nicht ausdrücklich genehmigt – fliegen sie unter 120 Metern, niemals in der Nähe strategischer Standorte wie Flugplätze, Flughäfen oder Sicherheitseinrichtungen und immer im Sichtfeld des Piloten.

Radar Dgt Camara

Die Reichweite der Drohnen beträgt 500 Meter, so dass kann illegale Manöver bis zu einem Kilometer jagen. Das heißt, sie haben in diesem Sinne wenig zu beneiden die Hubschrauber von Katalanischer Verkehrsdienst (SCT).

Wer fährt die DGT-Drohne? Es wird immer von einem akkreditierten Piloten betrieben, der den Flug kontrolliert. Die Kamera kann entweder von einem Beamten der UMA oder von einem Agenten der Verkehrsgruppe der Zivilgarde gesteuert und verwaltet werden. Letzteres hängt auch davon ab, wie die Geldbußen den Tätern mitgeteilt werden.

Dron Dgt

Für den Fall, dass die Kamera von einem Agenten der Zivilgarde gesteuert wird, Die Sanktion wird vor Ort mitgeteilt -es passiert normalerweise in 45% der Fälle-; Wenn es sich um ein Mitglied der UMA handelt, wird die Beschwerde über eine Datei über die Provinzzentrale oder das Automated Complaints Treatment Center (CTDA) bearbeitet.

In beiden Fällen werden die von einer Drohne erfassten Verstöße an den sanktionierten Fahrer mit der Erwähnung “Verstöße, die durch die Verwendung eines ferngesteuerten Flugzeugsystems (Drohne – RPAS) erfasst wurden” weitergeleitet ein oder zwei Bilder sind angehängt des fraglichen Manövers.

Wie der Verkehr erklärt, “Alle Verstöße werden aufgezeichnet in Computerunterstützung auf der Ausrüstung, die die Air Resources Unit bewegt “.

Es muss daran erinnert werden, dass derzeit Nur drei der 11 Drohnen der DGT können Verstöße erkennen die später in Geldstrafen umgewandelt werden, während die restlichen acht zur Überwachung und Regulierung des Verkehrs verwendet werden.

Und wie effektiv sind diese Drohnen? Naja nur in Von Januar bis August 2020 erfassten die Drohnen 220 VerstößeDie Mehrheit für die Nichteinhaltung der Priorität (28%), die falsche Verwendung von Sicherheitsgurten oder CRS (16%) sowie für Ablenkungen und die Verwendung des Mobiltelefons hinter dem Lenkrad sowie für die Nichteinhaltung der Längsmarkierungen der Straße (12%). All dies wurde während insgesamt etwa 430 Flugstunden festgestellt: 316 der Überwachung und 55 der Regulierung.

Gesamt, Die DGT verhängt Bußgelder in Höhe von einer Million Euro pro Tag jedes Jahr.

In Motorpasión | Der riesige Bildschirm des Mercedes-Benz EQS hat in Spanien ein Problem: Die DGT ist immer noch in der Vergangenheit verankert