Wie schützt man sich vor Betrug in sozialen Netzwerken?


Verlockende Anzeigen, mit denen Sie Kryptowährungen konvertieren und schnell Geld verdienen können, erstaunliche Rabatte von bekannten Marken, Traumreisen oder großzügige Preise, die nur einen Klick von Ihnen entfernt sind – sind einige der häufigen Angebote in sozialen Netzwerken, auf die Benutzer heute stoßen. Sie sollten jedoch nicht überstürzt auf das Angebot klicken, das “Ihr Leben verändern” wird.

Wie Facebook, Instagram, Youtube und andere Plattformen verzeichneten in den letzten Jahren ein stetiges Wachstum der Nutzer, sodass die Zahl potenzieller Missbrauchs- und Betrugsfälle steigt. Soziale Netzwerke sind zu unserer primären Unterhaltungsquelle und zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Lebens geworden, aber auch zu einer ernsthaften Bedrohung und einem fruchtbaren Boden für Betrüger, die sie auch nutzen.

Laut der von Visa Anfang des Jahres durchgeführten regionalen Umfrage „Ich wähle digital“ verwenden fast ein Viertel der Verbraucher in Serbien täglich ein Smartphone, um zu bezahlen und Transaktionen durchzuführen, aber ein Drittel der Befragten ist immer noch nicht mit allen Sicherheitsmechanismen vertraut, die schützen diese Art von Transaktion. Visa stellt einige der gängigsten Techniken vor, die Betrüger auf der ganzen Welt in sozialen Netzwerken verwenden, sowie einige einfache Tipps zum Schutz persönlicher und finanzieller Daten.

Klicken

Betrüger werden viel darüber nachdenken, attraktive Kampagnen mit Ködern in sozialen Netzwerken zu erstellen. Saftige Schlagzeile, unwiderstehliches Video, aktueller Nachrichtenartikel – alles, was Einzelpersonen dazu bringt, auf einen schädlichen Link zu klicken und darauf zuzugreifen. Sobald eine Person auf den Link klickt, wird das Opfer aufgefordert, sich erneut anzumelden, die Anwendungsberechtigungen zu akzeptieren oder die Authentizität seiner Daten über einen gefälschten Anmeldebildschirm zu überprüfen. Wenn Sie sich anmelden, erhalten Betrüger Ihre Zugangsdaten sowie Zugang zu Passwörtern und Profilinformationen.

Falsche Darstellung

Identitätsdiebstahl oder sogenanntes “Phishing” ist eine der gängigsten Techniken, die von Betrügern in sozialen Netzwerken verwendet werden. Betrüger kontaktieren ihre Opfer über Facebook oder Twitter oder per Direktnachricht, bieten ein Geschenk oder Sonderangebot an oder leiten einen Link weiter, der zu einer Website führt, die Informationen zu Ihrer Karte oder Ihrem Konto anfordert. Ein anderer Fall ist, dass das Smartphone durch Klicken auf den Link die Malware aufnimmt, die dann Nachrichten aus Ihrem Profil an die gesamte Kontaktliste sendet. Da die Nachrichten, die Einzelpersonen erhalten, von einer Vertrauensperson stammen, tappen Benutzer in die Falle und laden den Virus versehentlich herunter.

Versteckte oder abgekürzte URLs

Die meisten bösartigen Kampagnen werden von kurzen URLs begleitet. URL-Kürzungsdienste (wie TinyURL) können zwar hilfreich sein, sie können sich aber auch leicht als bösartige URLs tarnen und Benutzer glauben lassen, dass der Link gültig ist. Sie werden überall in den sozialen Medien kurze URLs sehen, aber Sie werden nie wissen, wohin sie Sie führen, da URL-Verkürzer die gesamte Website-Adresse verbergen. Bei der Nutzung sozialer Netzwerke und beim Einkaufen kann man also leicht in die Falle tappen und auf gefälschten Seiten und Seiten landen.

Quiz und andere Anwendungen

Auf Facebook oder Twitter sehen Sie Quizfragen wie “Welcher Promi siehst du am meisten aus?” “Was ist dein Sternzeichen?” oder “Klicken Sie hier, um Ihre Zukunft vorherzusagen.” Nach Abschluss des Quiz werden Sie oft aufgefordert, einen bestimmten Dienst zu abonnieren und Karten- und Kontoinformationen zu teilen, die dann missbraucht werden.

So schützen Sie sich?

Obwohl die Betrugshäufigkeit in sozialen Netzwerken in den letzten Jahren zugenommen hat, gibt es dennoch einige einfache Tipps, die Sie befolgen und einem möglichen Missbrauch Ihrer persönlichen und finanziellen Daten vorbeugen können.

Verifizierte Websites verwenden

Verwenden Sie immer verifizierte Websites, vermeiden Sie verdächtige Links und kaufen Sie ausschließlich über offizielle Shop-Websites ein. Es gibt Websites, die sicher zu kaufen sind und von führenden Technologieunternehmen unterstützt werden. Somit ist die Präsenz der Marke Visa ein Zeichen von Zuverlässigkeit und Sicherheit. Visa hat nämlich das Visa Secure-Label auf Hunderttausenden von Händler-Websites implementiert, um Online-Transaktionen sicherer zu machen, und auf allen Websites, auf denen Sie das Visa-Logo sehen – Sie können unbesorgt einkaufen.

Führen Sie eine doppelte Überprüfung durch

Da immer mehr Verbraucher ein Smartphone verwenden, um in sozialen Netzwerken einzukaufen, ist es in diesen Fällen wichtig zu wissen, wie sie sensible Daten, die auf Ihren Smart-Geräten gespeichert sind, schützen. Heutzutage bieten die meisten führenden Social-Media-Plattformen eine doppelte Verifizierung an. Dies beinhaltet normalerweise die Verknüpfung Ihres Kontos mit einem Mobiltelefon, um einen per SMS gesendeten Code zu überprüfen oder bereitzustellen. Dies ist der einfachste Weg, um zu verhindern, dass Hacker Ihr Konto hacken.

Um die Sicherheit von Online-Transaktionen zu gewährleisten, hat Visa die Verified by Visa-Technologie entwickelt, die auf dem 3D-Secure-Sicherheitsstandard der Zahlungsbranche basiert. Dank dieser Technologie erhält der Karteninhaber bei der Online-Zahlung eine SMS mit einem Einmalpasswort, ohne die die Transaktion nicht abgeschlossen werden kann. Das bedeutet, dass der Karteninhaber sofort über alle Aktivitäten auf seiner Karte, auch verdächtige, informiert wird und er seine Bank darüber informieren kann.

Darüber hinaus verwendet Visa die Tokenisierung – eine Technologie, die es ermöglicht, bei jeder Transaktion vertrauliche Zahlungsdaten durch eine eindeutige digitale Kennung – einen Token – zu ersetzen, ohne das Risiko einer Kompromittierung. Personenbezogene Daten sowie Transaktionsdaten werden nicht an andere Personen weitergegeben, auch der Telekommunikationsanbieter kennt Ihre Kartendaten nicht. Wenn jemand das Token abgefangen hat, kann es nicht an einem anderen Ort, Dienst oder Gerät verwendet werden, da es eine eindeutige Ziffernfolge darstellt, die bei jeder Transaktion vorkommt.

Geben Sie nur grundlegende Informationen an

Der beste Weg, sensible Informationen zu schützen, besteht darin, sie nicht weiterzugeben. Die meisten der von sozialen Plattformen benötigten Daten sind optional. Geben Sie keine weiteren Informationen über sich selbst, Ihre Familie, Ihren Standort und Ihre Interessen an, es sei denn, dies ist obligatorisch. Geben Sie beim Einkaufen auf Instagram oder Facebook nicht den PIN-Code weiter, senden Sie keine Fotokopie der Karte oder eines anderen Dokuments an die Posteingangsseite in sozialen Netzwerken. Betrüger werden immer kreativer, um neue Arten von Betrug zu finden. Informieren und informieren Sie sich daher zum Thema Sicherheit und nutzen Sie soziale Netzwerke sinnvoll, mit einer kleinen Portion Skepsis.



Source: Personal magazin by feedproxy.google.com.

*The article has been translated based on the content of Personal magazin by feedproxy.google.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!