Wie Russlands Informationsapparat mit einem massiven Datenleck über Offshore-Finanzen umgeht


Fast unmittelbar nachdem die Autoren des „Pandora-Papiere“ Bericht am 3. Oktober veröffentlicht, begannen Enthüllungen über Fehlverhalten mächtiger Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, auch in Russland, innerhalb und außerhalb der Hauptstädte nachzuhallen. Der Katalog von fast 12 Millionen durchgesickerten vertraulichen Aufzeichnungen von Unternehmen in der Offshore-Finanzdienstleistungsbranche dokumentierte, wie die wohlhabenden und gut vernetzten Käufer ihre Vermögenswerte beeinflussen und schützen.

Ebenfalls seit Sonntag sind russische Staatsmedien verstärkend einige der beunruhigendsten Ergebnisse des Projekts – einschließlich des Aufstiegs der Vereinigten Staaten zu einem führenden Reiseziel für Schutz dunkles Geld – während gleichzeitig mit Verschwörungen über den Ursprung der Lecks gehandelt wird. Staatlich kontrollierte Medien haben wiederholt angekurbelt Skepsis über die Abwesenheit von US-Beamten in den Dokumenten, vorschlagen dass westliche Führer aus den Daten „aussortiert“ worden sein könnten und dass „wiederkehrende Besonderheiten“ auf „Washingtons Hand hinter“ den Enthüllungen hindeuten. In einigen Fällen sind staatlich kontrollierte Medien so weit gegangen, fördern das Idee dass die Enthüllungen ein „politischer Trick“ und die Arbeit westlicher Geheimdienste, einschließlich der Central Intelligence Agency.

In seinen Bemühungen, die Enthüllungen als Mittel zur Diskreditierung demokratischer Regierungen zu nutzen, hat Moskau auch Hervorhebung Details zu Fehlverhalten lateinamerikanischer Staatsoberhäupter, einschließlich der Präsidenten von Ecuador, Chile, und der Dominikanische Republik und der Vizepräsident der Kolumbien, unter Andere. Dieser Fokus auf Lateinamerika liegt zum Teil daran, dass mehr als 90 der mehr als 330 Politiker und Amtsträger, die in der Daten sind aus der Region. Aber es täuscht auch darüber hinweg, dass man sich darauf konzentriert, einen Teil der Welt zu erreichen, in dem Russland häufig versucht hat, seine geopolitischen Interessen durchzusetzen, einschließlich in den letzten Monaten durch konzertierte Informationsmanipulation Kampagnen.

Der Kreml hat diese Angriffslinie trotz oder gerade wegen der Tatsache verfolgt, dass die Aufzeichnungen Personen enthüllen, von denen die Ermittler vorgeschlagen haben, dass sie sind verlinkt an den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Das Konsortium der Forscher identifiziert fast 3.700 Unternehmen mit mehr als 4.400 Begünstigten russischer Staatsangehörigkeit, darunter 46 Oligarchen – der höchste Wert aller in den Daten vertretenen Nationalitäten. Russische Staatsmedien verbreiteten Unschuldsbehauptungen von Personen, die an dem Bericht beteiligt waren, und diskreditierten ihn gleichzeitig als „Soros-finanziert.“ Dieser Ansatz ist für den Kreml nicht ungewöhnlich. Während der COVID-19-Pandemie haben beispielsweise staatlich kontrollierte Verkaufsstellen regelmäßig veröffentlichte Inhalte Kritik an Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in anderen Ländern, die Russland selbst ergriffen hat.

Die Untersuchung, die das Ergebnis einer massiven Zusammenarbeit von mehr als 600 Journalisten aus 150 Medien in über 115 Ländern ist, steht beispielhaft für die Rolle, die dynamische Zivilgesellschaften dabei spielen, den Machthabern die Wahrheit zu sagen und die Bürger auf dem Laufenden zu halten. Zu diesem Zweck ergänzt sie das Argument, dass geopolitischer Wettbewerb in einem Zusammenprall von Systemen zwischen Offenheit und Autoritarismus verwurzelt ist – auch weil für Autokraten liberale Systeme von Natur aus bedrohlich sind. Wie mein Brookings-Kollege Tom Wright beobachtet hat anderswo, Journalisten entlarven ihr Fehlverhalten, Befürworter von Good Governance stellen ihre Legitimität in Frage und ein freies und offenes Internet lockert ihren Zugriff auf Informationen.

Die Reaktion des Kremls unterstreicht wichtige Facetten seiner sich entwickelnd Informationsstrategie, die die Verwendung westlicher alternativer Medien und Influencer als Vektor für die Verbreitung von Verschwörungstheorien beinhaltet, die Zweifel an offiziellen Versionen politischer Ereignisse aufkommen lassen – teilweise um Schuld abzuwehren und teilweise das Vertrauen in Institutionen innerhalb der Zielgesellschaften zu unterdrücken. Es zeigt auch, dass der Schwerpunkt auf der Verstärkung sachlicher Informationen liegt, um Narrative zu fördern, die demokratische Regierungen verunglimpfen, indem ein massiver staatlich kontrollierter Online-Medienapparat verwendet wird.

Dies hat wichtige Auswirkungen für politische Entscheidungsträger, die nach Wegen suchen, um die jüngsten autokratischen Fortschritte zurückzudrängen. Es schlägt vor, dass eine globale Kampagne zur Ausrottung von Korruption und Kleptokratie ein Säule dieser Bemühungen. Denn Korruption ist eine Achillesferse für autokratische – und demokratische – Regierungen. Das Versagen und die falschen Versprechen kleptokratischer Regime aufdecken und gleichzeitig die Wege verschließen, die sie nutzen, um sich in demokratische Prozesse einmischen, was es ihnen erschwert, schädliche Äquivalenzen zu ziehen, und demokratischen Regierungen zu helfen, ihr Versprechen zu erfüllen, ist sowohl eine gute Offensive als auch eine gute Verteidigung. Die Episode weist auch darauf hin, dass sich die politischen Entscheidungsträger stärker auf die Nutzung von Informationsmanipulation durch Russland und seine Stellvertreter konzentrieren müssen – nicht nur im Hinterhof des Kremls, sondern in unserem.


Source: Repackaging Pandora: How Russia’s information apparatus is handling a massive leak of data on offshore finance by www.brookings.edu.

*The article has been translated based on the content of Repackaging Pandora: How Russia’s information apparatus is handling a massive leak of data on offshore finance by www.brookings.edu. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!