Wie lassen sich Beruf und Privatleben vereinbaren?

Wir haben Psychologen gefragt: Wie lassen sich Beruf und Privatleben vereinbaren?

Nach dem erschöpfenden Jahr 2021 begannen viele damit, “Neujahrsvorsätze” für 2022 vorzubereiten. Die Menschen auf der ganzen Welt scheinen viele Ängste vor einer Epidemie, einer neuen Welle, neuen Stämmen usw. zu haben, daher sind die Neujahrsvorsätze meist fokussiert auf Fortschritte im Leben und Arbeiten sowie auf die Erhaltung eines gesunden Körpers.

Ebenso wichtig ist es jedoch, im Rahmen der Neujahrsvorsätze einen gesunden Geist zu bewahren.

Der gesunde Menschenverstand scheint in den letzten zwei Jahren durch die Epidemie besonders betroffen zu sein. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass eine große Anzahl von Bürgern an irgendeiner Form von Depressionen und Angstzuständen leidet. All dies ist aufgrund des Coronavirus und der Situation, in die dieses Virus die ganze Welt gebracht hat, besonders ausgeprägt.

Einer der wichtigsten Faktoren für einen gesunden Geist ist die Balance zwischen Privat- und Geschäftsleben.

Die Dynamik der modernen Lebensweise bringt eine Art Stress mit sich, der sich dann auf das tägliche Funktionieren der Menschen auswirkt. Stress spiegelt sich sowohl im Privatleben als auch im Geschäft wider.

Die Menschen verbringen immer mehr Zeit mit der Arbeit, und selbst wenn sie nicht arbeiten, bringen sie Arbeit mit nach Hause. Die Folgen sind von der ganzen Familie zu spüren.

Wie hat sich die Epidemie ausgewirkt?

Die Coronavirus-Epidemie verschärfte dieses ohnehin schon gestörte Gleichgewicht weiter, sodass diejenigen, die während der Pandemie von zu Hause aus arbeiteten, damit konfrontiert waren, dass ihr Arbeitsplatz physisch und psychisch „am selben Ort“ wie Zuhause und Familie war.

Diese Umstände haben viele in eine nicht beneidenswerte Lage gebracht, und insbesondere Frauen haben darunter gelitten. Ihre Rolle als Mutter und Hausfrau war nicht leicht mit geschäftlichen Verpflichtungen zu vereinbaren. Viele berufstätige Mütter behaupteten, während der Pandemie und der Quarantänezeit härter gearbeitet zu haben als normalerweise.

In der Öffentlichkeit wurde viel über die Bilanz gesprochen, aber niemand konnte die Frage, ob eine Feststellung möglich ist, endgültig beantworten. Laut einer der erfolgreichsten Frauen der Welt, Tasunda Brown Daket, Präsidentin und CEO von TIAA, “ist die Balance zwischen Privat- und Geschäftsleben eine Lüge”.

Wie sie beim Fortune Most Powerful Women Summit sagte, haben sich diese beiden Aspekte nie in Einklang gebracht.

Laut ihr kann sich dann niemand zu 100 Prozent selbst versorgen. Diese Regisseurin wies darauf hin, dass ihre Kinder vielleicht 30 Prozent davon bekommen. Sie sagte jedoch auch, dass dieser Prozentsatz bei Bedarf wächst, berichtet CNN.

Ist die Balance zwischen Privat- und Geschäftsleben ein Mythos?

Über dieses Thema haben wir mit der Psychologin Ivana Pericin gesprochen. Auf die Frage, ob die Balance zwischen Privat- und Geschäftsleben ein Mythos oder die Wahrheit sei, behauptet Pericin, dass “die Balance zwischen Geschäfts- und Privatleben kein Mythos werden würde, es ist wichtig, dass wir unsere Prioritäten definieren.”

Für sie ist es wichtig zu wissen, warum wir etwas tun und was wir davon haben.

„Einerseits ist die heutige Gesellschaft eine Anspruchsgesellschaft, vor uns liegt fast ständig etwas, was gut wäre oder wir tun/tun sollten, andererseits gibt es eine Falle, das ganze Bild der anderen zu lesen und darauf aufzubauen was jemand tut. So wird Arbeit zu einem geradezu bestimmenden Faktor unseres gesellschaftlichen Wertes“, sagt die Psychologin für das Portal BIZLife.

Sie betont, dass es aus diesen Gründen wichtig ist, auf uns selbst zuzugehen und unsere Prioritäten basierend auf unseren persönlichen Motiven zu setzen.

„Wenn wir wissen, warum und was wir anstreben, ist es möglich, diese Balance zu finden und einen Kompromiss mit dem zu finden, was von uns erwartet wird. Ich würde also sagen, dass die Balance in diesem Zusammenhang eigentlich ein Kompromiss zwischen persönlichen Prioritäten und Erwartungen an den Arbeitgeber”, stellt er fest.

Wie die Psychologin und Gestaltpsychotherapeutin Jelena Dragas erklärt, definieren die Menschen den Begriff des Gleichgewichts unterschiedlich.

„Einerseits stellt es für manche Überstunden in der Arbeitswoche dar, in Kombination mit den obligatorischen, besetzten Wochenendterminen zum Kennenlernen und Ausgehen Stunden zu verbringen und Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen, soweit es die “Umstände zulassen”. Ausgeglichenheit ist auf jeden Fall möglich, aber ich denke, der Kampf ist für ihn notwendig, in Form von guter Organisation, Prioritätensetzung, klaren Zielen und Grenzen, sowie viel Unterstützung, sowohl in der Familie als auch im Beruf.“

Was stört das Gleichgewicht?

Wie Pericin betont, wird das Gleichgewicht durch “die Umwelt, das Geschäft und uns” gestört.

„Heutzutage, so scheint es mir, wird gerade bei den jüngeren Generationen Geschäftigkeit/Überarbeitung fast als erstrebenswerter Lebensstil aufgezwungen. Je beschäftigter wir sind, desto teurer sind wir auf dem Arbeitsmarkt. Wir vergessen, dass Ruhe, Erholung und Langeweile die Kreativität fördern und unsere Produktivität fördern. Auf diese Weise entwickeln wir freiwillig Gewohnheiten, die nicht unbedingt gut für uns sind. “

Laut vielen hat die Coronavirus-Epidemie und die Arbeit von zu Hause aus definitiv viele betroffen. Vor allem, wenn es um die Balance zwischen Privat- und Geschäftsleben geht.

Wie Dragash für das BIZLife-Portal erklärt, gibt es eine große Polarisierung bei der Anpassung an die Arbeitsbedingungen von zu Hause aus.

“Es gibt also diejenigen, die mit dieser Art von Veränderung sehr zufrieden waren, und auch diejenigen, deren Situation genau das Gegenteil ist. Einige entspannten sich und wurden produktiver, während andere ihr Leben verloren, indem sie das gewohnte Geschäftsumfeld verließen. Zuhören den Menschen um mich herum merke ich diese Polarisierung bei der Anpassung an die Arbeitsbedingungen von zu Hause aus. Ich habe fast niemanden sagen hören: “Es ist mir egal, ob ich zu Hause oder im Büro bin.” “.

Fenomen „Zoommüdigkeit“

Dragash erwähnt auch ein Phänomen, das aufgrund der Situation mit der Pandemie und der neuen Arbeitsweise im Arbeitskontext aufgetreten ist.

Es geht nämlich um “Zoom-Müdigkeit” oder “Zoom-Müdigkeit”, die Müdigkeit, Sorgen und “Burnout” betrifft und mit übermäßiger Exposition gegenüber virtuellen Kommunikationsplattformen, insbesondere Videokonferenzen, zusammenhängt. Menschen sind daher der ungewöhnlichen und unnatürlichen Kontaktaufnahme ausgesetzt, bei der eine andere Fokussierung auf den oder die Gesprächspartner erforderlich ist. Der Zuhörer wird nonverbal wie ein Sprecher behandelt, auch wenn er es nicht ist, denn die Gesichter anderer sind ständig präsent. Der Augenkontakt wird drastisch erhöht und dann die Angst dadurch, dass Sie wissen, dass Sie ständig von jemandem angeschaut werden. “

Portugal – ein Beispiel für ein Land, das daran arbeitet, das Gleichgewicht wiederherzustellen

Ermutigt durch die Umstände der Coronavirus-Epidemie haben die portugiesischen Behörden kürzlich ein Gesetz verabschiedet, das Arbeitgeber verpflichtet, klar zwischen Privat- und Geschäftsleben zu unterscheiden. Nach diesem Gesetz ist es ihnen unter anderem untersagt, ihre Mitarbeiter außerhalb der Arbeitszeit anzurufen,

Pericin hebt dies als großartiges Funktionsbeispiel hervor.

„Viele Studien haben gezeigt, dass wir viel bessere Ergebnisse erzielen, wenn wir bei der Arbeit nicht frustriert sind. In einigen Unternehmen hat die Forschung sogar gezeigt, dass vier Arbeitstage genauso effizient sind wie fünf, und dieses System wurde angewendet.“

Er glaubt jedoch nicht, dass etwas Ähnliches in Serbien angewendet werden könnte.

„Ehrlich gesagt, diese Entscheidung, ins Gesetz übersetzt, erscheint mir in Serbien vorerst wie eine Utopie. Ich denke, dass wir noch viel in Richtung einer Veränderung der Unternehmenskultur im Allgemeinen investieren müssen.“ In die meisten modernen und zukunftsträchtigen Unternehmen in In Serbien werden den Mitarbeitern immer noch keine Überstunden bezahlt, obwohl dies von ihnen erwartet wird, und es gibt keinen offenen Dialog zwischen dem Management und anderen Mitarbeitern”, erklärt er.

Gleichgewicht und Frauen

Aufgrund der Krone stehen Frauen unter besonderem Angriff. Viele hatten während der Quarantäne eine sehr herausfordernde Zeit, in der sie geschäftliche und private Verpflichtungen unter einen Hut bringen mussten.

Während Kinder gleichzeitig Pflege und Aufmerksamkeit benötigten, war es notwendig, bei der Arbeit effizient zu sein.

„Frauen befinden sich sicherlich in einer ganz besonderen Position, denn eine Verpflichtung wie die Betreuung von Kindern ist von Natur aus viel anspruchsvoller als manch andere Routinepflichten. Sie erfordert einen besonderen Einsatz, sowohl körperlich als auch emotional. Ich glaube nicht, dass das Geschlecht sich direkt auf unsere Gleichgewicht zu erreichen, aber was unsere Lebensrollen erfordern, beeinflusst sicherlich sehr viel“, sagt Pericin zu diesem Thema.

Er fügt hinzu, dass es zu viele gesellschaftliche Erwartungen an eine berufstätige Mutter gibt.

„Mir scheint, dass von einer modernen Frau nicht mehr nur erwartet wird, zu arbeiten, für Haushalt und Kinder zu sorgen, sondern auch als Mann finanziell mitzuhelfen. Es ist unbestritten, dass es immer mehr bewusste Männer gibt, die sich in die Rolle der Elternschaft voll auszuschöpfen und Frauen im Haushalt auf unterschiedliche Weise zu unterstützen.In unserer Gesellschaft basiert ein solcher Ansatz für Männer jedoch noch immer auf gutem Willen, während von Frauen ausdrücklich maximale Präsenz in allen ihren Rollen erwartet wird.

“Ausgewogenheit hat nichts mit Geschlecht zu tun”

Auf der anderen Seite glaubt Dragash, dass, obwohl wir eine Kultur sind, die Männern in vielen Dingen immer noch überlegen ist, beide Geschlechter die Möglichkeit und Wahl haben, geschäftliche und private Verpflichtungen zu organisieren, wenn es um das Gleichgewicht geht.

„Ich sage nicht, dass es einfach ist und keine Anstrengung und Hingabe erfordert, aber es ist auf jeden Fall möglich was von jedem Einzelnen kommt und seiner Bereitschaft, verantwortungsvoll dahinter zu stehen”, sagte Dragash.

Was ist die Lösung?

Deshalb besteht laut Pericin die Lösung darin, einen Lebensplan zu definieren.

„Dieser Plan wird uns auch als System dienen, alles zu eliminieren, was nicht in unsere persönlichen Ziele passt, alles auferlegt. Der soziale (und geschäftliche) Kontext ist voller Anforderungen und lässt uns auf subtile Weise wissen, dass wir nie gut genug sind und dass wir etwas härter arbeiten müssten, das müssen wir uns bewusst machen, und wir können nur gerettet werden, wenn wir unsere eigenen Motive für unsere Ziele überdenken und den Erfolg für uns selbst definieren, bevor wir uns darauf zubewegen gewissermaßen eigen und sich selbst treu bleiben”.

Dragash erklärt jedoch, dass es keine genaue Formel dafür gibt, wie man ein Gleichgewicht erreicht, da jeder Mensch einzigartig ist und die Umstände veränderlich sind.

„Erfreulich ist die Tatsache, dass Unternehmen zunehmend erkennen, wie wichtig die Balance zwischen Privat- und Geschäftsleben ist. Wie sehr sie bereit sein werden, wirklich Verantwortung für die Umsetzung bestimmter Maßnahmen zu übernehmen, die die Balance begünstigen, bleibt abzuwarten.“ Auf der anderen Seite ist es notwendig, dass Einzelpersonen – Mitarbeiter – persönliche Verantwortung gegenüber sich selbst und der Gemeinschaft, der sie angehören, tragen.

Wie kann man Privat- und Geschäftsleben in Einklang bringen?

Schließlich haben wir die Psychologinnen Iva Peričin und Jelena Dragaš um Ratschläge gebeten, wie man Privat- und Geschäftsleben in Einklang bringen kann.

Der Rat von Ivana Peričin:

  • Untersuchen Sie Ihre persönlichen Motive und definieren Sie Ihre eigenen Prioritäten
  • Versuchen Sie, Ihre Identität nicht hauptsächlich auf Ihrem beruflichen Engagement aufzubauen. Denken Sie darüber nach, was alle Ihre Lebensrollen sind. Wie wichtig und warum ist der Job, den Sie machen, was Sie davon bekommen, was zu Ihrem persönlichen Wachstum beiträgt. Wo landen Sie, wo beginnen gesellschaftliche Erwartungen?
  • Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, packen Sie Ihre Ausrüstung, wenn Sie mit Ihrer Arbeit fertig sind, und bewahren Sie sie in einer nicht einsehbaren Ecke auf. Gehen Sie für einen Spaziergang aus dem Haus oder organisieren Sie eine betrunkene Aktivität für sich, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Gedanken auf etwas außerhalb der Arbeit zu lenken
  • Nutzen Sie unbedingt Ihre Ferien und Wochenenden
  • Versuchen Sie, Ihre Freizeit zu planen. Respektiere Langeweile, Langeweile ist manchmal gut, weil sie uns zu uns selbst führt
  • Wenn Sie bemerken, dass das Nachdenken über die Arbeit stressig geworden ist, Ihre anderen Bedürfnisse und Pläne wie Zeit mit Freunden oder der Familie gestört werden oder Ihre Stimmung im Laufe der Zeit beeinträchtigt wird, versuchen Sie, entweder mit einem Psychotherapeuten oder einer anderen Person zu sprechen, mit der Sie zusammen sind. sich frei zu öffnen und mit dem Sie ein konstruktives Gespräch über Ihr Problem führen können.

Tipps von Jelena Dragaš:

  • Erledigen Sie Ihre Arbeit während der Arbeitszeit so effizient wie möglich, und außerhalb dieser Zeit beschäftigen Sie sich mit anderen Aktivitäten, die Sie erfüllen und entspannen.
  • Machen Sie sich beruflich und privat bewusst, was Ihre Kapazitäten übersteigt und womit Sie (nicht) einverstanden sind, und setzen Sie sich mutig dafür ein.
  • Vergessen Sie nicht, sich so gesund und gut wie möglich zu ernähren, sowie für ausreichend Schlaf zu sorgen.
  • Finden Sie eine oder mehrere Aktivitäten (Hobbys), die Sie gerne machen und die Sie während der Woche oder des Monats kontinuierlich ausüben.
  • Übernehmen Sie Ihren Teil der Verantwortung für all die Dinge und Situationen, an denen Sie beteiligt sind.

Quelle: BIZLife

Foto: Pixabay


Source: BIZlife by bizlife.rs.

*The article has been translated based on the content of BIZlife by bizlife.rs. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!