Wie der Klimawandel Naturereignisse völlig aus dem Takt bringt

Der Klimawandel verschiebt den Zeitpunkt wichtiger Ereignisse in der Natur, von der Blüte der Pflanzen bis hin zu den Wanderungen von Vögeln und Säugetieren. Jetzt warnen Ökologen davor, dass dies außer Kontrolle geraten und ganze Ökosysteme zusammenbrechen könnte

21. Juni 2022

Johnny Johnson/Getty Images; David Kjaer/naturepl.com; Shutterstock/AVprophoto

JEDES Jahr zu Beginn des Frühlings blüht Japan verrückt. Die ersten Kirschblüten öffnen im Februar in Okinawa im Süden und das Spektakel erreicht einige Wochen später Tokio. Für die kurze Zeit, in der die Bäume blühen, versammeln sich die Menschen unter ihren wunderschönen rosa-weißen Baldachinen zum Hanami, dem traditionellen Brauch der Blumenbetrachtung. Es klingt vornehm, aber wilde Partys brechen bekanntlich aus.

Hanami findet seit dem 8. Jahrhundert statt, aber die historischen Aufzeichnungen erzählen eine merkwürdige Geschichte. Für den größten Teil von 1000 Jahren fand Hanami in Tokio und Kyoto zuverlässig in der zweiten Aprilwoche statt. In den 1830er Jahren hatte es jedoch begonnen, sich früher zu verschieben. Letztes Jahr verzeichnete Kyoto am 26. März seine früheste volle Blüte.

Ursache dieses beweglichen Festes ist der Klimawandel. Kirschbäume öffnen ihre Blüten als Reaktion auf ein paar aufeinanderfolgende Tage Frühlingswärme, die immer früher eintrifft. Eine frühe Blüte birgt die Gefahr eines plötzlichen Frosts, der die Blüten – und die Feierlichkeiten – vernichten kann.

Aber was hier im Spiel ist, ist viel mehr als eine Unannehmlichkeit für Hanami-Besucher. Ähnliche Zeitverschiebungen finden weltweit mit zunehmend disruptiven Auswirkungen statt. „Timing ist alles für die Harmonie des Ökosystems“, sagt er Maart Kappelle beim UN-Umweltprogramm (UNEP) in Nairobi, Kenia. Obwohl diese Verschiebungen seit Jahren offensichtlich sind, warnen Kappelle und andere davor, dass die Störung nun droht, Ökosysteme vollständig zu zerstören, was zu katastrophalen Artenverlusten und einer Beeinträchtigung der Ernährungssicherheit führt. Wie sehr ist die Natur also aus dem Takt geraten – und können wir etwas dagegen tun?

Naturhistoriker haben lange …


Source: New Scientist – Home by www.newscientist.com.

*The article has been translated based on the content of New Scientist – Home by www.newscientist.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!