Wichtiges NATO-Treffen in Bukarest. Was die einberufenen Mitglieder besprechen. Russland könnte in die Lage Nordkoreas gebracht werden


Der Nordatlantikrat der NATO tritt am Montag, den 28. November, in Bukarest zusammen.

Das Treffen ist den Außenministern der verbündeten Länder vorbehalten, die gemäß Artikel 9 des Gründungsvertrags den Rat der Organisation bilden.

Hari Bucur-Marcu, Experte für Sicherheit, Verteidigung und Militärbündnisse, erklärt, dass dieser Rat „wöchentlich oder sofort, so oft wie nötig, auf der Ebene der ständigen Vertreter sowie zweimal im Jahr oder bei Bedarf auf der Ebene zusammentritt der Außenminister und (separat) der Verteidigungsminister der Mitgliedsstaaten des Bündnisses”.

Auf der Tagesordnung des Treffens in Bukarest stehen mehrere Punkte im Zusammenhang mit der Invasion der Ukraine durch Russland.

„Ich vermute, dass einerseits Entscheidungen über die Hilfe getroffen werden, die die NATO der Ukraine gewähren wird, um die von Moskau verursachte humanitäre Krise durch vorsätzliche Kriegsverbrechen gegen die Bevölkerung, Ziele und die zivile Infrastruktur zu mildern, andererseits Vorabend des Winters.

Und andererseits werden neue militärische Maßnahmen ergriffen, um sowohl die Bemühungen der Ukrainer zu unterstützen, ihre Heimat mit Waffen in der Hand zu verteidigen, als auch um die sogenannte Ostflanke des Bündnisses, insbesondere durch die Auflösung, weiter zu stärken aller Moskauer Absichten, hybride (konventionell militärisch gesehen hat Russland keine Möglichkeiten, einen Verbündeten erfolgreich anzugreifen) verbündete Staaten in der ersten Nähe, nämlich die baltischen Staaten, Polen und Rumänien, anzugreifen. Und bald Finnland“, schreibt Hari Bucur-Marcu, in a Facebook-Post.

Der Militärexperte erläutert auch, unter welchen Bedingungen die Nato militärisch gegen Russland eingreifen könnte.

„Die NATO würde sicherlich gerne mehr tun. Sie würde sicherlich gerne (und hätte alle notwendigen Fähigkeiten dazu) militärisch in den Krieg eingreifen und Russlands Fähigkeit, weitere zivile Ziele anzugreifen und Elemente der westlichen Zivilisation zu vernichten, endgültig beenden die ukrainische Nation.

Aber die NATO kann innerhalb der gegenwärtigen Weltordnung, die auf der Charta der Vereinten Nationen aufbaut, nicht tun, was sie will.

Um einzugreifen, braucht die NATO unbedingt ein Mandat. Aber solange der kriegsverbrecherische Aggressor ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrates ist, kommt es für diesen Sicherheitsrat nicht in Frage, jemandem ein Mandat für militärische Aktionen gegen ihn zu erteilen.

Zwar handelte die NATO in anderen Fällen ohne UN-Mandat, aber im Rahmen der Charta und mit humanitären Notargumenten, wobei die UNO nur über ihren Generalsekretär informiert wurde. Im Fall der Ukraine ist dies jedoch nicht möglich, weil Putin zugunsten der Regierung in Kiew mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht hat, wenn jemand von außen militärisch eingreift“, schreibt Hari Bucur-Marcu.

„Die Situation ist ähnlich der des Polizisten, der einschreiten sollte, um eine Mordserie aufzuklären, dies aber nicht tun kann, ohne gegen das Gesetz zu verstoßen, denn der Verbrecher ist derjenige, der dem Polizisten den Haftbefehl erteilen sollte.

Eine offensichtlich paradoxe Situation, absichtlich von Moskau geschaffen, das die gegenwärtige Weltordnung als veraltet und nicht funktionsfähig anprangert, sich aber gleichzeitig über die Bestimmungen dieser Weltordnung hinwegsetzt, um jede internationale Reaktion auf seine Aggression und Verbrechen zu verhindern.

Die gesamte zivilisierte Welt ist sich einig, dass die Lösung für diese Situation, die das Leben von Millionen unschuldiger und unbewaffneter Zivilisten in der Ukraine, einem unabhängigen und souveränen Staat, Gründer der UNO, auf dem Spiel steht, die weitere Isolation der Russischen Föderation ist.

Bis zu dem Punkt, an dem es ein neues Nordkorea wird, territorial viel ausgedehnter und etwas dichter bevölkert.

Und die weitere Isolierung Russlands könnte ein Thema auf der Tagesordnung des in Bukarest tagenden Nordatlantikrats im Außenministerformat sein“, erklärt der Sicherheitsexperte.


Source: Breaking News – Cele mai importante stiri – Ziare.com by ziare.com.

*The article has been translated based on the content of Breaking News – Cele mai importante stiri – Ziare.com by ziare.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!