Weitere 100 Tonnen Gold in den Ressourcen der Polnischen Nationalbank – ehrgeizige Pläne zur Erhöhung der Goldreserven

Seit Jahrhunderten steht und bleibt Gold im Fokus der Anleger, auch der Zentralbanken. Prof. Adam Glapiński, Präsident der Polnischen Nationalbank, signalisiert die Absicht, im Jahr 2022 weitere 100 Tonnen Gold zu kaufen. Die Erhöhung der Goldressourcen ist eine Aktivität, die darauf abzielt, die finanzielle Sicherheit Polens zu erhöhen.

In den Jahren 2018-2019 kaufte NBP eine beträchtliche Menge von bis zu 125,7 Tonnen Gold. Prof. Glapiński kündigt an, dass die Zentralbank sich bemühen wird, die derzeitige Politik fortzusetzen und die Goldressourcen zu erhöhen, wenn er die Möglichkeit hat, seine Aufgaben bei der Polnischen Nationalbank während der zweiten Amtszeit des NBP-Präsidenten fortzusetzen. Umfang und Tempo der Käufe werden jedoch unter anderem von der Dynamik der Veränderungen der offiziellen Währungsreserven und den aktuellen Marktbedingungen abhängen. Präsident Glapiński geht zunächst davon aus, dem NBP-Vorstand vorzuschlagen, im Jahr 2022 weitere 100 Tonnen dieses Metalls zu kaufen.

Relativ hoher Goldanteil am Vermögen der NBP

Per Ende August 2021 belief sich der NBP-Goldbestand auf 7,402 Mio. Unzen, also 230,2 Tonnen. NBP belegt den 23. Platz unter den Zentralbanken der Welt und den 11. Platz unter den europäischen Zentralbanken. Zentralbanken haben insgesamt ca. 30 Tausend. Tonnen Gold. Größter Goldbesitzer sind – historisch bedingt – die USA (8,1 Tsd. Tonnen), dann Deutschland (3,4 Tsd. Tonnen), gefolgt von Italien, Frankreich, Russland und China – jeweils ca. jeweils 2 Tausend Tonnen. Ton. Die von der Polnischen Nationalbank gehaltenen Goldressourcen sind fast doppelt so groß wie in Schweden (126 Tonnen) und ähnlich denen in Belgien (227 Tonnen).

Wenn die NBP weitere 100 Tonnen Gold kauft, könnten Polens strategische Goldreserven größer sein als unter anderem Österreich, Spanien oder Großbritannien.

Siehe: Polnische Goldreserven – wir haben viel und wir werden noch mehr haben

Neben absoluten Werten ist auch wichtig, wie viel Gold an der Bilanzsumme einer Zentralbank anfällt. Bei diesem Ansatz liegt die NBP auf einem ähnlichen oder sogar leicht höheren Niveau wie die Zentralbanken in Deutschland oder den USA.

Je mehr Gold du im Land hast, desto mehr vertraust du deinem Land

Gold ist das Reserve-Asset mit der „höchsten Reserve“: Es diversifiziert geopolitische Risiken und ist eine Art Vertrauensanker, insbesondere in Zeiten von Spannungen und Krisen. Erhebliche Devisenreserven – insbesondere Gold – stärken das Vertrauen in das Land, wie es von Ratingagenturen, ausländischen Investoren und internationalen Institutionen beurteilt wird. Dies wirkt sich auf die Senkung der Finanzierungskosten auf den globalen Märkten aus und verringert das Risiko eines plötzlichen Kapitalabflusses aus dem Land.

Darüber hinaus fungiert Gold als Ressource, die die Struktur der Währungsreserven der Zentralbanken diversifiziert (differenziert). Die geringe Abhängigkeit des Goldpreises von den Preisen anderer Vermögenswerte reduziert das mit der Vorhaltung von Reserven verbundene finanzielle Risiko, dh die marktbedingte Volatilität des Wertes der Devisenreserven.

Gold ist eine sichere Reserve – frei von Politik- und Kreditrisiko

Gold spielt eine besondere Rolle in der Strategie des NBP-Devisenreserve-Managements. In erster Linie ist sie niemandem gegenüber haftbar und daher frei von Kreditrisiko – der Fluch aller Vermögensverwalter. Darüber hinaus ist Gold frei von direkten Verbindungen mit der Wirtschaftspolitik eines Landes, resistent gegen Turbulenzen auf den globalen Finanzmärkten und seine physikalischen Eigenschaften sorgen für Langlebigkeit und nahezu Unzerstörbarkeit. All diese Eigenschaften machen Gold zu einem sogenannten sicheren Hafen, dessen Wert in der Regel unter Bedingungen eines erhöhten Risikos von Finanzkrisen oder politischen Krisen steigt. Dadurch weist Gold eine relativ geringe Korrelation mit den wichtigsten Anlageklassen – insbesondere dem das NBP-Reservenportfolio dominierenden US-Dollar – auf, was sich positiv auf die Diversifikation des Finanzrisikos auswirkt.


8392 Goldreserven

Die NBP-Tresore enthalten 104,9 Tonnen Gold, was 3,371 Millionen Unzen entspricht. Obwohl Gold manchmal synonym als Erz bezeichnet wird, was an das Erz dieses Edelmetalls erinnert, handelt es sich tatsächlich um Barren: In den NBP-Tresoren in Polen befinden sich derzeit 8.392 davon. Alle Barren – nicht nur die in den Tresoren der NBP, sondern auch die der Bank of England – erfüllen die höchsten Reinheitsstandards, bekannt als “London Good Delivery” – jeder Barren hat ein Gewicht von ca. 400 Feinunzen (12,5 kg) und a Goldfeinheit von mind. 995 (muss mind. 99,5% Reingold enthalten), an sichtbarer Stelle eingeprägt mit Refiner-Kennzeichnung und Baujahr.

Gold ist nicht alles. NBP trägt zum Staatshaushalt bei

Die NBP nimmt viele gesetzliche Aufgaben wahr und sorgt nicht nur durch den Kauf und die Verwaltung von nachfolgenden Tonnen Gold für die finanzielle Sicherheit der Polen. Die Zentralbank versorgt den Staatshaushalt mit Milliardenbeträgen. Woher kommen sie?

Die Hauptrolle bei der Gestaltung des NBP-Finanzergebnisses spielt grundsätzlich das Ergebnis aus der Bewirtschaftung der Devisenreserven, deren Wert sich auf knapp 170 Mrd. USD beläuft. Das sind etwa sechsmal mehr als 27,5 Milliarden US-Dollar. im Jahr 2000 und hat sein auf US-Dollar lautendes Vermögen in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt.

Somit kann man sagen, dass die NBP einer der größten Investoren in der Region ist. Aber auch ganz spezifische Bedingungen spielen hier eine Rolle. Da die NBP die Geldpolitik zu einem variablen Wechselkurs betreibt, dienen die Reserven in erster Linie dazu, die finanzielle Glaubwürdigkeit Polens zu stärken und die Widerstandsfähigkeit unserer Wirtschaft gegenüber Turbulenzen auf den globalen Finanzmärkten zu unterstützen.

Daher legt die NBP als öffentlicher Investor nicht so sehr auf Gewinnmaximierung, sondern auf die Aufrechterhaltung der Liquidität und Sicherheit ihrer Vermögenswerte. Dennoch waren die letzten Jahre für die NBP tatsächlich erfolgreich, denn trotz ungünstiger Rahmenbedingungen und weltweit sehr niedriger Zinsen konnte die Zentralbank recht gute Anlageergebnisse erzielen. In den Jahren 2016-2020 hat NBP Gewinne erwirtschaftet, deren Gesamteinzahlung an den Staatshaushalt 32 Mrd. PLN überstieg.


Source: Salon24.pl: Strona główna by www.salon24.pl.

*The article has been translated based on the content of Salon24.pl: Strona główna by www.salon24.pl. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!