Weite Oberschenkel – Frauen in “Vaginism Squeeze”

Was ist Vaginismus?

Krampfhafte Kontraktion der Vagina, wodurch sowohl der Geschlechtsverkehr als auch die Befruchtung gehemmt werden. Beim mechanischen Reiz der Berührung des Penis verkrampft sich die Muskulatur des unteren Drittels der Vagina vor dem Geschlechtsverkehr und damit wird das Eindringen in den Penis unmöglich.

Die am wenigsten verbreitete sexuelle Dysfunktion. Er kann durch einen Reflexverschluss der Oberschenkel ergänzt werden. Es kann selten nach der Einführung des Penis auftreten. Bei Frauen mit Vaginismus ist nicht nur Geschlechtsverkehr, sondern auch eine gynäkologische Untersuchung nicht möglich, noch kann eine Frau einen Vaginaltampon einführen. Der so gebildete Bedingungsreflex kann durch alle weiteren Penetrationsversuche oder sogar die Vorstellung von Geschlechtsverkehr ausgelöst werden.

Vergangene schlechte Erfahrungen und die daraus resultierenden Ängste können das Symptom auch dann verewigen, wenn es nicht mehr „begründet“ ist. Das Symptom kann durch unangemessenes Verhalten (nicht nur sexuelles Verhalten), Unbeholfenheit, übermäßige Nachsicht oder sogar Aggression, dh sexuelle Unkultivierung, des Partners ausgelöst und aufrechterhalten werden. Vaginismus kann wie schmerzhafter Geschlechtsverkehr partnerspezifisch sein Er berichtet Kriszta Round ist Sexualtherapeutin.

Foto von 123rf.com

Es tritt auch bei Frauen nach der Geburt auf, möglicherweise nach der Geburt, und kann bestehen bleiben, obwohl die Frau bewusst wieder ein Kind möchte. Die meisten Frauen suchen einen Arzt auf, wenn sie gebären möchten, weil Vaginismus dies verhindert, aber keine anderen Geschlechtsvarianten. Auch das Streicheln während des Orgasmus kann das Paar erreichen; die Frau klitoral, der Mann zwischen den Oberschenkeln auf und ab oder manuell. Auch zahlreiche körperliche Erkrankungen können Ursache des Vaginismus sein (zB Beckenentzündung oder abnorme Scheidenentwicklung), daher ist eine gynäkologische Untersuchung zur Abklärung der Ursachen vor Beginn einer therapeutischen Behandlung sehr wichtig.

Die Hauptursachen für Vaginismus sind:

  1. Angst vor dem Geschlechtsverkehr aufgrund mangelnder Aufklärung (Über die Bedeutung der Sexualaufklärung können Sie hier nachlesen.), Unwissenheit, Missverständnisse, die zum Aufbau eines Muskelschutzes führen können.
  2. Das häufigste Missverständnis bei Frauen mit Vaginismus ist, dass ihr Jungfernhäutchen als dicke Platte angesehen wird, die mit großen Schmerzen und starken Blutungen reißt. Bei emotional instabilen Frauen kann die Angst vor Schmerzen den Abwehrmechanismus von Vaginismus provozieren.
  3. Tiefe, innere Konflikte, die aus der Sexualität resultieren, sind meist unbewusste Schuld. Frauen vermeiden eine ängstliche Situation, indem sie ihr Auftreten unmöglich machen.
  4. Schuldgefühle in Bezug auf Sexualität treten selten in bewusster Form auf, normalerweise in den Fantasien und Träumen von Frauen. Es ist üblich, dass die Angst vor der Sexualität durch die Vorstellungskraft einer Frau „verdunkelt“ wird, so dass sie denkt, dass der Vaginaleingang zu eng und daher für den Geschlechtsverkehr nicht geeignet ist. Friedman nannte dieses Phänomen „Sleeping Rose Syndrom“.
  5. Angst vor einer Schwangerschaft, wenn die Empfängnisverhütung nicht gelöst wird.
  6. Vorzeitige Ejakulation des Mannes, die den Orgasmus der Frau verhindern kann. Diese wiederkehrende Frustration kann zu Vaginismus führen, der von Schmerzen aufgrund einer Beckenstauung begleitet werden kann.
  7. Beziehungskonflikte, Ergrauen der Beziehung, emotional werden.

Foto von 123rf.com

Andere Theorien über die Entwicklung von Vaginismus:

  • Laut einigen Forschern ist Vaginismus in erster Linie eine Folge des Schutzes vor Schwangerschaft, der Verweigerung der Weiblichkeit.
  • Laut Masters und Johnson kann Vaginismus oft durch eine religiöse Erziehung verursacht werden, die eine normale psychosexuelle Entwicklung, ein frühes sexuelles Trauma oder sogar die latente homosexuelle Orientierung einer Frau verhindert.
  • Mehrere Experten legen Wert auf die Entwicklung von Vaginismus in der sogenannten Kindheit. genitale Schlaganfälle wie zB das verwendete Rektumzäpfchen oder der Einlauf. Da jedoch viele Kinder diese Interventionen durchlaufen und in der Regel keine zutiefst traumatischen Auswirkungen haben, kann dies bei Kindern, die bereits unter emotionalen Störungen leiden, zu Problemen führen.
  • Die Bewegung, Kontraktion und Entspannung der Vaginalmuskulatur spielen eine wichtige Rolle in der Therapie des Vaginismus. Diese sogenannten Kegel-Übungen. Hilft die Therapie nicht, kann der Scheidenverschluss der Scheide letztendlich durch eine Operation behoben werden.

Was ist Vaginismus?


Source: Napidoktor by napidoktor.hu.

*The article has been translated based on the content of Napidoktor by napidoktor.hu. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!