Wegen Bestechungsgeldern und Provisionen von der Sisi-Bande … tötet die Ineffizienz der Straßen der Armee Tausende von Ägyptern

Ägypten leidet unter einer noch nie dagewesenen Zahl von Verkehrsunfällen, täglich fallen Hunderte unschuldiger Opfer und Blut vergießt auf dem Asphalt ohne Rechenschaftspflicht oder Kontrolle, obwohl das blutige Putschregime unter der Führung von Abdel Fattah al-Sisi behauptet, Straßen zu entwickeln und mehr Brücken zu bauen, und gibt Milliarden für diese finnischen Projekte aus, die er für Errungenschaften hält, obwohl er staatliche Gelder verschwendet und die Taschen der Ägypter für Projekte der Militärbande leert, ohne internationale Regeln und Standards bei der Gestaltung von Straßen zu beachten.

Der folgende Bericht verfolgt eine Reihe von Vorfällen, die sich in den letzten Tagen ereigneten, bei denen das Blut unschuldiger Ägypter aufgrund der Brutalität und Insolvenz der Militärbande und ihres Bestrebens, mehr Geld zu beschlagnahmen, ohne Rücksicht auf die Leben, die sterben, vergossen wurde ohne die Schuld seines Paradieses.

mittlerer Ring

Bei einem schrecklichen Unfall auf der Mittleren Ringstraße am vergangenen Sonntagmorgen kamen zwei Menschen ums Leben, als ein Transportfahrzeug am Straßenrand in Helwan in Richtung 15. Panzer, der Ausbruch eines Feuers und dessen Verkohlung.

Voruntersuchungen ergaben, dass das umgekippte Auto auf der Fahrbahn Feuer fing, da es mit Baumaterial beladen war, und das Lenkrad durch die Hand des Fahrers beschädigt wurde, was zum Umkippen und Entzünden führte, sowie auf den Benzintank einwirkte, was zu der Tank explodierte und das Auto verkohlte.

Der Unfall brachte den Verkehr zum Erliegen und Autos stauten sich auf der Autobahn und auf dem mittleren Ring.

Auf der neuen zentralen Ringstraße in Helwan kam es zu einem schrecklichen Unfall, dargestellt durch einen in Richtung 15.

Bemerkenswert ist, dass sich am vergangenen Mittwoch auf der zentralen Straße in Richtung Gizeh – Helwan-Kreis – ein Verkehrsunfall ereignete, als ein Transportfahrzeug mit dreizehn auf der Straße geparkten Autos kollidierte, um die Spuren eines früheren Unfalls zu beseitigen. Das Lenkrad seines Fahrers kollidierte mit den geparkten Autos, was dazu führte, dass sich acht Autos teils vollständig, teils teilweise entzündeten, eine Person starb und acht weitere verletzt wurden.

Bemerkenswert ist, dass bei dem Unfall ein Transportfahrzeug, das einen Anhänger zog, mit dreizehn auf der Straße geparkten Autos kollidierte, um die Spuren eines früheren Unfalls zu beseitigen einer der Kurven, so dass das Lenkrad seines Fahrers verloren ging und es mit den geparkten Autos kollidierte, was zur Entzündung von acht Autos führte. Einige von ihnen entzündeten sich vollständig und einige teilweise, eine Person starb und acht weitere wurden verletzt.

Die Staatsanwaltschaft räumte ein, dass es am Unfallort häufig zu Verkehrsunfällen kam und betonte, dass sie zuvor viele Unfallmeldungen auf der Ringstraße und an derselben Unfallstelle durch Versperrung des Blickwinkels in der Kurve erhalten habe an dem sich der Unfall ereignet hat.

Und sie forderte die Spezialisten auf, diese Stätte zu inspizieren und die Wahrheit über die Gründe für die Wiederholung von Verkehrsunfällen dort aufzuklären und etwaige Mängel zu beheben; Um die Sicherheit von Leben und Eigentum zu wahren, wie sie es ausdrückte.

West-Asyut

Bei einer Kollision zwischen einem Lastwagen und einem Kleinbus auf der West-Kairo-Assiut-Straße wurden 5 Bürger des Gouvernements Beni Suef getötet und 8 weitere verletzt. Die Leichen wurden ins Krankenhaus gebracht.

Auf der West-Kairo-Assiut-Straße kam es zu einer Kollision zwischen einem Anhänger und einem Kleinbus. Bei dem Unfall starben 5 Bürger des Gouvernements Beni Suef: Mostafa Mohamed Nadi, Ahmed Mohamed Orabi, Arafa Abdel Halim Abdel Aziz, Jamal Mohamed Abdel Hakim und Abdo Salem Mohamed. Acht weitere Bürger wurden bei dem Unfall verletzt.

Seebauernhof

4 Menschen wurden verletzt, mit unterschiedlich starken Prellungen und Prellungen am ganzen Körper, als ein Engelsauto auf der landwirtschaftlichen Straße “Ägypten-Alexandria” im Gebiet des Dorfes Al-Hajnaiya, das dem Bezirk Damanhour angehörte, überschlug. Gouvernement Beheira. Die Verletzten wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Im Krankenhaus Damanhour wurden 4 Personen mit unterschiedlichen Verletzungen und Prellungen am ganzen Körper als Folge eines Autounfalls auf der Landwirtschaftsstraße Kairo-Alexandria im Dorf Al-Hajnaiya aufgenommen.

Bei dem Unfall wurden „Mohammed MA, 25 Jahre alt, Howaida M., 55 Jahre alt, Reham A., 34 Jahre alt, und Basant A., 20 Jahre alt, verletzt. Sie wurden zur Behandlung in das Polizeikrankenhaus in Alexandria gebracht.

Zwei weitere Personen erlitten bei der Kollision eines Engelsautos mit einem Transportfahrzeug auf der landwirtschaftlichen Straße nach dem Al-Masry Abu Homs Palace verschiedene Verletzungen und Prellungen am ganzen Körper. Die Verletzten wurden zu den notwendigen medizinischen Untersuchungen überstellt.

Bei dem Unfall wurde „Mahmoud Anwar al-Shami, 29 Jahre alt, ein Einwohner von Damanhour, verletzt, vermutlich nach einer Gehirnerschütterung und Prellungen am Körper. Youssef Khaled Hamama, 22 Jahre alt, Verdacht auf Gehirnerschütterung, Armbruch und Prellungen am Körper, und die notwendigen medizinischen Untersuchungen werden durchgeführt.

Schrecklicher Absturz

Auf der Straße Port Said-Damietta kam es zu einem schrecklichen Unfall, bei dem ein zu schnell fahrendes Transportfahrzeug mit mehreren parkenden Autos kollidierte, als Folge von Straßensperrungen aufgrund von Wassernebel, die zu einem Unfall und vielen Verletzungen führten.

Ein Sicherheitsbeamter des Putsches behauptete, dass der internationale Verkehrsunfall in Port Said-Damietta auf das schlechte Wetter und die Anwesenheit von Wassernebel auf der Straße zurückzuführen sei, was dazu führte, dass ein Anhänger mit 6 stehenden Engelsautos und einem Mikrobus kollidierte neben der Straße warten auf das Wetter. Dabei wurden 6 Autos zerstört und ein Bürger verletzt.

Dutzende von Verletzungen

Auf der Straße “Suez-Ain Sukhna” ereignete sich am vergangenen Donnerstagmorgen ein Busunglück, zusätzlich zu einem weiteren Unfall, der durch eine umgestürzte Winde im Gouvernement Suez verursacht wurde.

Bei dem Busunfall wurden 45 Bürger einschließlich der Buspassagiere verletzt, während der Windenunfall zwei Bürger ums Leben brachte.

22 Krankenwagen wurden entsandt und die Verletzten ins Suez General Hospital gebracht.

Das Suez General Hospital kündigte die Aufhebung des Ausnahmezustands an, rief alle Ärzte in die Notaufnahme, nahm die Verletzten auf, diagnostizierte Fälle und führte die notwendigen medizinischen Untersuchungen durch.

Straßenbluten

Ein Fahrer in den Dreißigern wurde getötet und 6 weitere Menschen verletzt, als ein Pickup in der Nähe von Fayed mit einem Kleinbus kollidierte.

Es wurde festgestellt, dass ein Mikrobus mit Metallschildern (YY 7635) auf der Ismailia-Suez-Wüstenstraße mit einem mit Diesel beladenen Lastwagen mit der Metallschildnummer (YY 8695) kollidierte.

Die Ismailia Ambulance Facility schickte 8 Krankenwagen zum Unfallort, die den Verstorbenen in den Kühlschrank des Fayed Hospital und die Verletzten in den Ismailia Medical Complex transportierten.

Medizinische Quellen sagten: „Der Unfall führte zum Tod von Ali Attia Hassan, 35, einem Fahrer, und der Verletzung von Muhammad Hamed Abdel Wahab, 37, mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung und verschiedenen Körperverletzungen, und Samah El-Sayed Hosni, 63 Jahre alt, mit Verdacht auf Beinbruch. Die Linke und Rabi’ Qarni Suleiman, 61 Jahre alt, mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung und Prellungen am Körper.

Bei dem Unfall wurden auch Taher Muhammad al-Taher, 35, mit Prellungen am Körper, Rawan Hassan al-Tayeb, 61, mit diversen Prellungen, und Hamdiya Abbas Mahmoud, 50, mit Verdacht auf Luxation der linken Schulter verletzt.

Mikrobus-Coup

Am vergangenen Donnerstag wurden 4 Menschen bei einem Kleinbus-Unfall auf der landwirtschaftlichen Straße in Beni Suef, Minya, vor dem Dorf Beni Qassem, das dem Biba-Zentrum südlich des Gouvernements angegliedert ist, verletzt.

Drei Krankenwagen der Einrichtung Beni Suef transportierten Asmaa A. A., 19 Jahre alt, mit Verdacht auf Fraktur des rechten Beines, Alaa Hegazy Shehata, 29 Jahre, mit Verdacht auf Fraktur des rechten Beines, Muhammad Reda Ahmed, 22, mit Verdacht auf Fraktur des rechten Beines, und ein Freund von K. 20 Jahre alt, verletzt und ohnmächtig ins Zentralkrankenhaus Biba zur Behandlung.


Source: بوابة الحرية والعدالة by fj-p.com.

*The article has been translated based on the content of بوابة الحرية والعدالة by fj-p.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!