Was ist neu bei der Leistung von Instagram Story-Inhalten im Jahr 2022?

In der heutigen digitalen Landschaft gewinnt TikTok an Bedeutung. Daher sucht die bisher beliebteste Plattform – Instagram – natürlich ständig nach Möglichkeiten, sich an die wachsenden Anforderungen des Konsums von Videoinhalten anzupassen und ihre Nutzer mit innovativen Funktionen zu verankern.

Um mit der Konkurrenz fertig zu werden, sucht Instagram nach neuen Wegen, sich neu zu erfinden – der Beweis ist die Ablösung von IGTV durch das neue Instagram-Videoformat.

Obwohl diese Änderung von den Benutzern der Plattform zu schätzen scheint, bleiben die beiden beliebtesten Funktionen (zumindest vorerst) der Typ Reels und Stories. Vielleicht wegen der kürzeren Betrachtungszeit.

Von den beiden verwenden rumänische Marken derzeit noch hauptsächlich Inhalte vom Typ Story. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass dies die Beiträge mit der höchsten Conversion-Rate sind, sowohl organische als auch gesponserte Inhalte.

Deshalb ist die Anpassung an Trends unabdingbar. Da sich die Verbraucherbedürfnisse ändern, müssen die Art und Weise, wie Vermarkter soziale Netzwerke nutzen und die darin enthaltenen Funktionen entsprechend den aktuellen Gewohnheiten optimiert werden.

Da globale Trends für die Vorhersage und das Verständnis lokaler Trends wichtig sind, werfen wir einen weiteren Blick darauf, wie sich die Verwendung von Story-Inhalten im Jahr 2021 verändert hat.

1. Marken mit vielen Followern haben ihre Instagram Story verdoppelt

Der Grund, warum Story-Inhalte so beliebt sind, liegt in ihrer kurzlebigen Natur und ihrer Fähigkeit, FOMO zu generieren.

Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum die Nutzung von Instagram Stories im letzten Jahr stark zugenommen hat, sogar für große Marken in massiven Prozentsätzen.

nach a Studie von Socialinsider, Marken verwenden Story-Inhalte wie folgt:

  • kleine Accounts (weniger als 5.000 Follower) posten durchschnittlich 5-6 Stories pro Monat, und diejenigen mit bis zu 10.000 Followern posten zwischen 6-7
  • die durchschnittlichen Accounts (zwischen 10.000 und 50.000 Follower) haben eine Häufigkeit von 15-16 Stories pro Monat, und diejenigen mit einer Größe von 50.000-10000 Followern) zwischen 28-29
  • große Accounts (über 100.000 Follower) posten durchschnittlich 40-50 Stories pro Monat

Wenn bei kleinen Marken die durchschnittliche Anzahl der Stories pro Monat nicht viel höher ist als im Vorjahr, gilt die Situation nicht für die größten.

Allerdings lassen sich solche Ergebnisse mit den Marketingbudgets der Marken erklären, die ihrem Expansionsgrad entsprechen.

2. Story-Posts haben im Vergleich zu Feed-Posts eine deutlich geringere Reichweite

Mit den neuen Funktionen von Instagram müssen Kommunikatoren die Veränderungen im Nutzerverhalten genau untersuchen, um zu verstehen, in welche Richtung ihre Social-Media-Strategie geändert und an neue Trends angepasst werden sollte.

Es ist interessant festzustellen, wie sich eine solche Änderung des Markenverhaltens – die Verdoppelung der Anzahl der Instagram-Stories – in den Metrikebenen widerspiegelt, auf denen Marketer die Leistung sozialer Medien bewerten, wie Reichweite und Engagement.

Überraschend oder nicht, erreichen Story-artige Inhalte nur die Hälfte des Reichweitenpotenzials von Feed-Posts.

3. Das Posten von bis zu 5 Stories pro Tag sorgt für eine Bindungsrate von 70 %

Der Grund, warum Story-ähnliche Inhalte heute bei Marken so beliebt sind, besteht darin, den Storytelling-Prozess zu vereinfachen.

Da jedoch die Aufmerksamkeitsspanne der Nutzer von Jahr zu Jahr zunimmt, müssen Marken ihre Budgets optimieren und nur und so viel wie nötig Inhalte erstellen.

Mit jeder hinzugefügten Instagram-Story sinkt die Follower-Bindungsrate, und wie die Daten zeigen, sorgt das Posten von bis zu 5 Storys pro Tag für eine Bindungsrate von 70 %.

Konsistenz ist in der Tat der Schlüssel. Aber auf der anderen Seite schätzt niemand Spam.

4. Nutzer bleiben stärker in Video Stories verankert

Ob Feeds oder Stories, inhaltliche Vielfalt ist wünschenswert.

Derzeit versuchen Marken, Vielfalt in ihren Stories anzubieten, indem sie Bilder und Videoinhalte zu gleichen Teilen veröffentlichen.

Wenn es jedoch um Taps-Forward-Raten geht, sind Videoinhalte dynamischer und immersiver und können die Aufmerksamkeit der Benutzer besser auf sich ziehen. Als Ergebnis ist die Vorwärts-Tap-Rate für Bilder um 0,80 % höher.

Fazit

Mit der zunehmenden Dynamik von Reels und TokTok gibt es im Laufe des Jahres 2022 viele Veränderungen in der digitalen Landschaft. Inwieweit dies die rumänische Marketingszene beeinflussen wird, ist noch nicht ganz klar, aber sehr wahrscheinlich.

Auch weltweit zögern viele Marken, Inhalte für TikTok zu pushen.

Aber sicherlich, in welche Richtung Instagram im Jahr 2022 gehen würde, können wir darauf vertrauen, dass die Daten enthüllen werden.


Source: IQads by www.iqads.ro.

*The article has been translated based on the content of IQads by www.iqads.ro. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!