Warum Sharikov wie künstliche Intelligenz aussieht. Wie wird die „Biblionight – 2023“ im Bulgakov-Zentrum am Arbat stattfinden?

Meisterkurs von Sonya Pichugina „Collage im Art-Zine-Stil“ (16:00-18:00)

Die Zinmakerin und Organisatorin des Locals Zinfest in Jaroslawl, Sonya Pichugina, wird einen Meisterkurs zum Erstellen von Collagen zum Thema Bulgakovs Werke abhalten. Parallel dazu wird der Künstler über die Geschichte des Samizdat im Land, zeitgenössische Künstler, die mit Zines arbeiten, und ihre Autorentechniken sprechen.

Alle Materialien werden vom Zentrum zur Verfügung gestellt und die Gäste erhalten ihre eigene Collage als Andenken.

Vortrag von Valery Pecheikin „Roter Teufel. Bulgakow und Marx“ und Präsentation des Buches „Puschkin, hilf!“ (18:00-19:30)

Der Dramatiker, Drehbuchautor, Autor und Kolumnist Valery Pecheikin stellt sein neues Buch „Puschkin, hilf!“ vor. – eine Sammlung von Vorträgen über russische Literatur von Puschkin bis Kafka. Der Autor wird über das, was bereits gesagt und geschrieben wurde, in einem nicht standardmäßigen Format sprechen – durch Lebensmittel, Marktplätze und Cartoons. Im Anschluss an die Präsentation ist eine Autogrammstunde geplant.

Beim Vortrag „Roter Teufel. Bulgakow und Marx“ spricht der Autor über den Einfluss des Marxismus auf die Literatur, warum Sharikov wie künstliche Intelligenz aussieht und wie man jeden Text mit dem „Marx-Test“ überprüft.

Bulgakow und Marx sind sich nie begegnet, aber ein solches Treffen ist in Bulgakows Welt möglich.

Präsentation von Anton Akimovs Buch „Geschichten über Häuser in Tiflis, erzählt von ihren Bewohnern“ (20:00-21:30)

Anton Akimov ist ein großer Freund des MA Museums. Bulgakova, eine der Autorinnen von Illustrationen für das Buch „Bolshaya Sadovaya, 10. Die Geschichte des Moskauer Hauses, erzählt von seinen Bewohnern“, Mitautorin der Bücher „Geschichten von Moskauer Häusern, erzählt von ihren Bewohnern“ (zusammen mit Dmitry Oparin) und „Geschichten der Häuser von St. Petersburg, erzählt von ihren Bewohnern“ (zusammen mit Yulia Galkina und Maxim Kosmin), Reisender und Fotograf. Bei dem Treffen wird er über sein neues Buch über das sonnige Tiflis sprechen und interessante Geschichten aus seiner Entstehung erzählen.

Wohnungen, Atmosphäre und Menschen und vor allem die Erlebnisse, Entdeckungen, Eindrücke und Geschichten des Autors aus dem Leben der Stadtbewohner. Im Anschluss an die Präsentation gibt es eine Autogrammstunde.

Vortrag von Elena Mikhailova „Bulgakow und Gorki“ (21:30-22:30)

Elena Michailowa. Foto: Pressedienst des Bulgakow-Zentrums

Am 7. Mai 1926 wurde die Wohnung von Michail Bulgakow in der Chisty Lane durchsucht, bei der drei Notizbücher mit Tagebüchern von Schriftstellern und zwei maschinengeschriebene Kopien der Geschichte „Herz eines Hundes“ beschlagnahmt wurden. Zwei Jahre später, 1928, kam Alexei Maximowitsch Gorki in die UdSSR. Bulgakow, der lange und erfolglos versucht hat, seine Texte zurückzugeben, bittet ihn um Hilfe …

Dozentin Elena Mikhailova wird erzählen, wie dieser Fall endete und wie sich die Beziehung der Autoren in Zukunft entwickelte: über Gorkis Rezensionen der Stücke „Running“ und „Molière“, über Bulgakovs Teilnahme an der Gorki-Serie „Das Leben bemerkenswerter Menschen“, über Briefe an Gorki und darüber, worauf sie eine Antwort erhielten.

„Vinylnacht: Ausländische Musik in der UdSSR und Russland“ mit Boris Logvin (Vinyl Market) (23:00-00:00)

Boris Logvin. Foto: Pressedienst des Bulgakow-Zentrums

Am Ende des Abends wird der Vinylspezialist Boris Logvin ein Abendtreffen für unerfahrene Plattensammler und Plattenliebhaber abhalten. Er analysierte detailliert die Vinylsammlung des Wissenschafts- und Bildungszentrums und stellte eine Auswahl der besten ausländischen Musik zusammen.

Es geht um den sowjetischen Schwarzmarkt und den Musikgeschmack verschiedener Generationen, um Raritäten und Fundstücke und darum, wie man Schallplatten richtig auswählt und bewertet, wie man damit umgeht und was man braucht, um mit dem Sammeln einer eigenen Schallplattensammlung zu beginnen.


Source: Российская газета by rg.ru.

*The article has been translated based on the content of Российская газета by rg.ru. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!