Wall Street-Aktienmarkt plus mit dem Aufstieg der Technologieaktien ein bekannter Marktkommentator: „Wenn diese Aktien günstig sind, werden sie gekauft“


New York

Die wichtigsten Indizes der New Yorker Börsen stiegen am Mittwoch mit positiven politischen Nachrichten über die Regierungsführung des Landes.

Laut amerikanischen Medien vertritt der Minderheitsführer des US-Senats, der die Republikaner vertritt, Mitch McConnell plant, später am Mittwoch eine kurzfristige Anhebung der Schuldenobergrenze anzubieten.

US-Finanzminister Janet Yellen hat gewarnt, dass die Mittel des Finanzministeriums am 18. Oktober auslaufen, wenn die Schuldenobergrenze nicht angehoben wird. Die Republikaner im Kongress haben sich zuvor bei der Anhebung der Schuldenobergrenze ins Stocken gedrängt.

Teknojäteistä Amazonas der Anteil stieg um 1,3 Prozent, Microsoft 1,5 % Anteil, Google Muttergesellschaft Alphabet C-Anteil 0,9 Prozent, Facebook Anteil 0,2 Prozent und Apfel Anteil 0,4 Prozent.

Facebook stürzte Anfang der Woche, als der Bürgerdienst und seine beliebten Anwendungen, der Messaging-, Anruf- und Videodienst WhatsApp und der Bilderdienst Instagram am Montagabend für mehrere Stunden in die finnische Zeit abstürzten. Außerdem ein ehemaliger Mitarbeiter des Unternehmens Frances Haugen war am Dienstag eine Anhörung mit dem US-Kongress darüber, wie Facebooks Produktoptimierung es Algorithmen ermöglicht, Hassreden zu verstärken.

CNBCs bekannter Marktkommentator Jim Cramer Anleger drängten am Mittwoch an der US-Ostküste mal ab dem frühen Morgen, abgewertete Technologiewerte zu kaufen.

„Starkes Wachstum zahlt sich aus. Und wenn man diese Aktien günstig bekommt, dann kauft man sie“, kommentierte Cramer.

Der US-Aktienmarkt war im September schwach und die Marktnervosität scheint im Oktober anzuhalten. Die Besorgnis der Anleger wurde unter anderem durch die höheren Öl- und Erdgaspreise verstärkt, die den Inflationsdruck erhöhen werden.

Die offiziellen Beschäftigungszahlen für September werden übermorgen, Freitag, veröffentlicht. Wenn die Zahlen stark sind, könnte dies zu einer Straffung der Geldpolitik der US-Notenbank führen. Dies könnte den Aktienmarkt belasten.

Nach Börsenschluss schwächte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar ab. Der 10-jährige Zinssatz für US-Staatsanleihen war nach Börsenschluss rückläufig und notierte bei 1,528 Prozent.

Der Dow-Jones-Index stieg um 0,3 Prozent, der S&P 500-Index um 0,4 Prozent und der Nasdaq-Index um ein halbes Prozent.


Source: Arvopaperi by www.arvopaperi.fi.

*The article has been translated based on the content of Arvopaperi by www.arvopaperi.fi. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!