Während Europa in Corona kämpft, gedeihen Geschenkpakete von Israel ins Ausland

In den letzten 50 Jahren bereitet die Ben-Ezer Orchard Company im März-Dezember den Versand von Geschenkboxen aus Israel in die ganze Welt vor, anlässlich der bürgerlichen Feierlichkeiten zum Jahresende. Das auf die Lieferung von Premium-Zitrusfrüchten spezialisierte Unternehmen hat seinen Box-Mix in den letzten 20 Jahren mit erlesenen Weinen und Gourmet-Köstlichkeiten wie Pralinen führender lokaler Chocolatiers, Olivenölen, israelischen Weingütern und einer Auswahl an Trockenfrüchten bereichert – alles made in Israel.

In diesem Jahr wird das Unternehmen weltweit Zehntausende großer Geschenkboxen mit einem Gewicht von jeweils ca. 14 kg entwerfen und versenden, die per Expressdienst bis vor die Haustüre Ihres Hauses oder Ihres Geschäfts gelangen. Marketing von Ben Ezer Orchards. „Diejenigen, die über uns senden, sind hauptsächlich Firmen, die ihren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern im Ausland eine Freude machen wollen. Natürlich senden auch Privatpersonen, die Freunde und Familie glücklich machen wollen.“

Wie hat sich Corona auf die Bestellungen ausgewirkt?
„Gerade in diesem Jahr – nach einer Zeit, in der wir soziale Distanz und interkontinentale Abgeschiedenheit erlebt haben – steigt die Nachfrage nach Geschenken, die ein frohes neues Jahr in der authentischsten israelischen Sprache wünschen. Nehmen Sie Kontakt auf und senden Sie Geschenke.“

Wie bereits erwähnt, sind die Geschenkboxen voller Zitrusfrüchte, die direkt aus den Ben-Ezer-Obstplantagen stammen: Orangen, rote Grapefruit und Pomelo sowie verschiedene Leckereien. Die Kosten beginnen bei 229 NIS pro Karton und können je nach Inhalt und Zielland NIS 600 oder mehr (einschließlich Versand) erreichen. „Wir versenden unser einzigartiges Kühlliefersystem. Es gibt Kartons, die in Containern verschickt werden und in der Luft sind, je nach Zielort und Auftrag. Dies ist bereits das zweite Jahr, das wir auch in die VAE versenden“, sagt Meyer . „Die Empfänger der Boxen sind vor allem von Zitrusfrüchten begeistert. Das sind keine Zitrusfrüchte, die man auf dem Markt oder in Europa und den USA sieht. Es ist wirklich hochwertig und die Leute wissen die Qualität zu schätzen.“

Adi Meyer, Marketingdirektor von Ben Ezer Orchards (Foto: Haim Cohen)

Aus dem verliebten Galiläa

Eine der stärksten Zeiten für den weltweiten Versand von Geschenken aus Israel ist, wie erwähnt, die Vorweihnachtszeit. „Im Vergleich zum letzten Jahr, als die Budgets bei vielen Handelsunternehmen zugunsten von Geschenklieferungen etwas eingefroren waren, spüren wir in diesem Jahr ein Wiederaufleben“, sagt Maya Greenberg, Marketingdirektorin der Moraz Herbs Group.

Der soziale Arm der Marke ist das Unternehmen Galiläa, das vor acht Jahren von Inhaber Dudi Peled mit dem Ziel gegründet wurde, Arbeitsplätze in Galiläa und der Peripherie zu fördern und Bevölkerungen mit besonderen Bedürfnissen zu integrieren. Laut Greenberg werden vor Weihnachten Tausende von Paketen aus Galiläa ins Ausland verschickt. Wir arbeiten mit großen Unternehmen zusammen und die Sendungen sind groß“, sagt sie. Wir arbeiten mit Hightech-Unternehmen, Start-ups, Banken, Ministerien zusammen, die Pakete in die ganze Welt versenden. Die Pakete sind sowohl im Preis als auch im Inhalt auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten und können je nach Inhalt und Transport zwischen 20 und 30 US-Dollar bis 100 US-Dollar und mehr liegen. Einige der über uns verschickten Neujahrseinladungen sind bereits lanciert und wir sind ständig in Bewegung. Die Pakete enthalten Liköre, Weine, Olivenöle, salzige Aufstriche, Marmeladen, Sesam, Honig, Tahini – alles über die Reinheit der Produkte aus Galiläa. “

Wie bereiten Sie sich logistisch auf einen Zeitraum voller Lieferungen vor?
„Wir haben ein Lager und ein Verpackungshaus, das machen wir schon seit Jahren. Wir vertreiben nach Übersee, seit es die Marke gibt. Wir haben Lagerbestände, es ist eine gut geölte Maschine.“
Greenberg sagt: “So wie die Verpackungshersteller in Galiläa zu allen Religionen gehören, sind auch die Geschenkempfänger. Unsere Kunden sind nicht nur jüdische Gemeinden, sondern auch Christen, Muslime. Für alle Religionen und Gemeinschaften. Wir versenden in die USA, Europa, den Fernen Osten – auf dem Luft- und Seeweg: “In den USA haben wir zum Beispiel ein digitales Büro, das Kampagnen mit Newslettern an unseren Kundenclub wirbt, und das wächst und gewinnt ständig an Dynamik.”

Maya Greenberg, Marketing Director der Moraz Herbal Group (Foto: PR)Maya Greenberg, Marketing Director der Moraz Herbal Group (Foto: PR)

Ein Ersatz für die Abwesenheit von Touristen

Produkte aus der Region Galiläa werden zu Weihnachten auch über die Online-Mizwa-Marktplatz-Plattform ins Ausland reisen. Damit die Amerikaner, und nicht nur sie, in Israel hergestellte Produkte zu einer Zeit kaufen können, als es nicht möglich war, Israel zu erreichen”, sagt Michal Shiloach Gal-Nur, CEO der Western Galilee Time Association. Jetzt starten wir eine Aktion für besondere Pakete zu Weihnachten. Die Kampagne begann am Montag in den USA mit Mailings an Millionen Amerikaner, und wir sehen sofort Verkäufe. Auch hier in Israel wird eine Kampagne gestartet. “

„Die meisten unserer Kunden“, sagt Shiloah Gal-Nur, „sind Privatpersonen, die Produkte erhalten und verschenken wollen, die bei US-amerikanischen Autoren nicht erhältlich sind Keramiker, es gibt einen schönen Koffer mit Serviergeschirr mit Schokolade von galiläischen Herstellern, wir haben einen Koffer mit einem Schokoladenteller aus Galiläa in Kombination mit weihnachtlicher Keramikdekoration von einem lokalen Keramiker hergestellt, es gibt auch einen Weihnachtskoffer für Kinder. Unsere Botschaft ist das Wenn Sie bei einem kleinen Unternehmen kaufen, tun Sie etwas Großes. Dies sind Unternehmen, die früher auf dem Tourismus aufgebaut waren und heute fast nicht mehr existieren. Die Kosten für die Pakete reichen von 100 bis 200 US-Dollar, einschließlich Versand . Ich fordere auch Gewerbetreibende auf, über uns bei ihren Kunden zu bestellen. Gewerbetreibende haben die Möglichkeit, spezielle Sonderpakete zusammenzustellen.”

Gal-Nur Shiloah weist darauf hin, dass die Tatsache, dass viele Touristen, die in dieser Zeit gerne nach Israel kommen, nicht ankommen, dazu führt, dass der Wunsch nach Paketen aus Israel wächst. “Sie konsumieren gerne Produkte, die sie mit Israel verbinden”, sagt sie. „Für viele Menschen, die sich jetzt wegen Corona nicht treffen, ist dies eine tolle Möglichkeit, Pakete aus dem Ausland mit Produkten zu versenden, die in den USA nicht im Regal zu finden sind. Wir erwarten, dass mehrere hundert Pakete sein werden zu Weihnachten ins Ausland verschickt. Wir sind auf Bestellungen vorbereitet. Jede Bestellung, die eintrifft, produzieren und versenden wir sofort. Wir bieten nur Produkte mit sofortiger Produktionskapazität und solche, die in ausreichender Menge auf Lager sind. “
Tahini und Olivenöl
Auch Ablässe aus Jerusalem sind heutzutage weltweit sehr gefragt. “Jetzt ist auch November, der Monat des Einkaufens, und die Leute bereiten sich auch mit Geschenken auf Weihnachten vor, weil sie befürchten, dass sich die Transportkette wegen der Corona-Krise verzögern könnte”, sagt Michal Felti, Unternehmer des Ost-Jerusalem-Warenunternehmens – ein von Corona ins Leben gerufenes Unterfangen von Boutique-Produkten aus Ost-Jerusalem in die ganze Welt.
Ihr Publikum sei vielfältig, sagt sie: „Zum einen gibt es Israelis, die jetzt ins Ausland reisen und zu Weihnachten Geschenke für Freunde und Familie mitbringen wollen sich selbst und ihre Familien und Geschäftsfirmen aus Israel, die für ihre im Ausland lebenden Kunden Weihnachtspakete bestellen“, sagt Felti. Nach Jerusalem, während Corona jetzt alle Besuche in Israel verzögert und auch in ihren Ländern die Situation unklar ist. Aber sie wollen immer noch die Atmosphäre zu Weihnachten spüren, den orientalischen Geschmack schmecken. “

Michal Shiloach, CEO von Time Western Galilee (Foto: ritvo photography)Michal Shiloach, CEO von Time Western Galilee (Foto: ritvo photography)

Was bieten Sie zum Beispiel an?

„Ich habe ein Paket, das einfach ‚fliegt‘ und enthält Halva, Tahini und Süßigkeiten aus Ostjerusalem. Alles ist schön verpackt mit einem Neujahrsgruß und kostet 55 Dollar (plus 15 Dollar Versand). Ein weiterer Hit: ein Set Oliven Öl, Oliven und eine Keramikschale .

„Weihnachten ist jedes Jahr ein Wahnsinn, eine Auftragsexplosion, unabhängig von Corona“, sagt Chen Koren, Inhaber des Projekts „Box from the Market“ – der Versand von Produkten aus den Märkten Mahane Yehuda und Jerusalem ins Land und in die ganze Welt.

„Während der Weihnachtszeit“, sagt Koren, „sind die meisten unserer Kunden für Auslandslieferungen Geschäftsunternehmen, die an ihre Mitarbeiter oder Fonds senden, die an ihre Investoren senden, und es gibt auch alle möglichen Institutionen wie Krankenhäuser und Universitäten, die dies machen wollen ihre Spender glücklich. Natürlich gibt es auch Privatpersonen aus dem Ausland, die bestellen. Wir versenden in die USA, Europa, Kasachstan und Dubai die einzigartigen Produkte des Marktes wie Halva, Leder, gute Schokolade, besondere Kuchen und Marmeladen und fügen auch verschiedene Handarbeiten hinzu, mit Weihnachtsmannpuppen in jeder Schachtel Klaus, Wachskerzen und Christbaumschmuck . Die Kosten für die Pakete reichen von NIS 500 bis NIS 1.800 pro Paket. Für uns, so Gott will, ist dies eine sehr schöne Zeit. “


Source: Maariv.co.il – כלכלה בארץ by www.maariv.co.il.

*The article has been translated based on the content of Maariv.co.il – כלכלה בארץ by www.maariv.co.il. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!