Wahlabsichten im November bringen PS und PSD näher und die Rechte in die Mehrheit – Politik


Der Abstand zwischen den Wahlabsichten von PS und PSD hat sich im November auf weniger als zwei Prozentpunkte verringert, so das jüngste Intercampus-Barometer für die CM, CMTV und „Geschäft“.

In der fraglichen Studie wird auch festgestellt, dass die Summe der Stimmen für die Gruppe der rechten Parteien es ihnen ermöglichen würde, wenn jetzt Parlamentswahlen stattfinden würden, die Mehrheit der Stimmen zu haben, sehr auf Kosten der Wachstum, das Chega diesen Monat registriert.

Obwohl es weiterhin vor den Präferenzen liegt, verlor die PS mit 24,2 % der Wahlmöglichkeiten mehr als vier Prozentpunkte in nur einem Monat. Die PSD hingegen fällt um fast drei Punkte ab und liegt nun bei 22 %, aber trotzdem verkürzt die von Luís Montenegro geführte Partei den Abstand zu den Sozialisten, die António Costa als Generalsekretär haben.

Die Tendenz zur Annäherung zwischen den beiden größten Parteien hält seit Juli an, dem Monat, in dem die Sozialisten einen Vorsprung von 15 Prozentpunkten gegenüber den Sozialdemokraten behaupteten.

Der Anstieg der Lebenshaltungskosten aufgrund des Anstiegs der Energie- und Lebensmittelpreise sowie die aufeinanderfolgenden Fälle, die die Regierung erschöpft haben, wie der, der im Rücktritt von Miguel Alves, dem stellvertretenden Staatssekretär des Premierministers, gipfelte Herr Minister, sind Aspekte, die den Rückgang der Wahlabsichten der Sozialdemokraten erklären können.
In dieser zwischen dem 15. und 20. November durchgeführten Umfrage sticht auch die Verstärkung von Chega als dritter Partei hervor. Er kommt auf 11,4 %, 2,2 Punkte mehr als im Oktober. Die Liberale Initiative, deren derzeitiger Vorsitzender João Cotrim de Figueiredo seinen Rücktritt vom Parteivorsitz angekündigt hat, verzeichnet einen Rückgang der Wahlabsichten (6,7 % gegenüber 7,3 % im Oktober).

Insgesamt machen politische Formationen von der Mitte bis zur extremen Rechten, einschließlich der CDS-PP, 41,4 % aus, was ihnen ermöglicht, die Mehrheit der Wahlabsichten zu haben.

Links von der PS behält der Block die gleichen 6,1% wie im letzten Monat, während die CDU (PCP+PEV) im selben Monat, in dem die PCP den Generalsekretär wechselt, fast drei Prozentpunkte hinzugewinnt, wobei Jerónimo de Sousa Platz macht Paul Raimundo. Zusammengenommen erreichen diese Parteien, einschließlich Livre und PAN, 40,3 % der Stimmabsichten der Befragtengruppe im Novemberbarometer.

Einzelheiten

Costa und Montenegro mit der gleichen Note
António Costa, Generalsekretär der PS, Luís Montenegro, Präsident der PSD, und João Cotrim de Figueiredo von der Liberalen Initiative sind laut Intercampus-Barometer die Parteiführer mit dem besten Image. Auf einer Skala von null bis fünf wird jeder von ihnen mit einer durchschnittlichen Punktzahl von 2,8 Punkten eingestuft, obwohl er negativ ist. Auf der anderen Seite ist André Ventura von Chega am unbeliebtesten und erhält 2,1. Jerónimo de Sousa verlässt den PCP-Führer mit 2,2 Punkten.

Nur das Parlament verbessert die Punktzahl unter den Institutionen
Nur das Parlament verbessert die Wahrnehmung, die die Portugiesen in Bezug auf die Leistung der nationalen politischen Institutionen haben. Auf einer Skala von null bis fünf erhält die Versammlung der Republik eine drei und verzeichnet eine leichte Steigerung (ein Zehntel). Wer es jedoch schafft, sich die beste Note zu sichern, ist der Präsident der Republik.
Wie schon im Oktober zeigt das Intercampus-Novemberbarometer, dass Marcelo Rebelo de Sousa mit 3,2 Punkten bewertet wird, während im September der Portugiese (3,5 Punkte) drei Zehntel mehr erzielte.

Was Ministerpräsident António Costa betrifft, geben ihm die Befragten in dieser Umfrage eine negative Punktzahl (2,7 Punkte, ein Zehntel weniger als im Oktober). Auch die führende Regierung erhält wie im Vormonat ein negatives Rating (2,7).

DATENBLATT

Zweck Von Intercampus für CM und CMTV durchgeführte Umfrage mit dem Ziel, die Meinung der Portugiesen zu verschiedenen Themen aktueller nationaler Angelegenheiten zu erfahren

Grundgesamtheit Portugiesische Bevölkerung ab 18 Jahren, registrierter Wähler, wohnhaft auf dem portugiesischen Festland Stichprobe Besteht aus 605 Interviews mit folgender Verteilung:

287 für Männer und 318 für Frauen; 130 für Personen zwischen 18 und 34 Jahren, 207 zwischen 35 und 54 Jahren und 268 für Personen ab 55 Jahren; 229 im Norden, 139 im Zentrum, 168 in Lissabon, 42 im Alentejo und 27 an der Algarve Stichprobenauswahl Die Heimauswahl erfolgte durch zufällige Generierung von Festnetz-/Mobiltelefonnummern. Zu Hause wurde die Auswahl des Befragten durchgeführt

die Methode der Geschlechter- und Altersquoten (3 Gruppen). Basierend auf Daten der Wahlzählung der portugiesischen Bevölkerung (31.12.2020) der Generaldirektion Interne Verwaltung (DGAI) wurde eine Quotenmatrix nach Region (NUTS II), Geschlecht und Alter erstellt Über ein Interviewtelefon, in absoluter Privatsphäre, über das CATI-System. Die Feldarbeit fand zwischen dem 15. und 20. November 2022 statt Fehlermarge Der maximale Stichprobenfehler beträgt für ein Konfidenzintervall von 95 % etwa +/-4,0 % Rücklaufquote 61,9 %


Source: Correio da Manhã by www.cmjornal.pt.

*The article has been translated based on the content of Correio da Manhã by www.cmjornal.pt. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!