VW baut All-Electric Truck, SUV für die USA bis 2026

Die anhaltenden Fragen zu den Plänen von Volkswagen, einen Pickup für den US-Markt zu bauen, wurden heute beantwortet.

Vertreter von Volkswagen bestätigten die Pläne des Unternehmens, für 2026 einen vollelektrischen Pickup und R-SUV in den USA zu bauen und zu verkaufen.

Ja.

Das Unternehmen belebt und elektrifiziert die Marke Scout als unabhängiges Unternehmen, um einen vollelektrischen Lkw und SUV für die USA zu bauen, wobei die ersten Lieferungen voraussichtlich im Jahr 2026 eintreffen werden. Beamte sagten nicht, ob dies der Fall ist neue Fahrzeuge würden in seinem Werk in Chattanooga, Tennessee, gebautdas später mit dem Bau des ID.4 beginnen soll, oder wenn es woanders eine neue Einrichtung bauen würde.

Beamte erwähnten jedoch Ende März, dass es einen neuen vollelektrischen SUV für 2026 vorstellen würde. Jetzt, da VW die SUV-Lücke in seinem US-Portfolio und einen Pickup – oder zwei? – schließt den Kreis.

„Nach dem erfolgreichen Turnaround von Volkswagen in den USA nutzen wir nun die Gelegenheit, unsere Position in einem der bedeutendsten Wachstumsmärkte für Elektrofahrzeuge weiter zu stärken“, sagte Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG. „Die Elektrifizierung bietet eine historische Chance, als Gruppe in das hochattraktive Pickup- und R-SUV-Segment einzusteigen, und unterstreicht unseren Ehrgeiz, ein relevanter Akteur auf dem US-Markt zu werden.“

Was kommt?

Keogh und Diess NAIAS 2019
VW-US-Chef Scott Keogh (Linke) und VW-AG-Chef Herbert Diess sagten beide kürzlich, ein VW-Elektro-Pickup in den USA sei sinnvoll.

Nach Angaben des Autoherstellers werden der neue Pickup und R-SUV – robuster SUV, wie VW ihn beschreibt – in den USA für amerikanische Verbraucher entworfen, konstruiert und gebaut. Beamte haben jedoch nicht beschrieben, was das bedeutet oder aussieht, obwohl einige Renderings veröffentlicht wurden, um einen Einblick in das zu geben, was kommt.

Um dies zu erreichen, bringt das Unternehmen die von International Harvester geschaffene Marke Scout zurück. Das Unternehmen, in erster Linie ein Landmaschinenhersteller, der Traktoren und Schwerlastwagen herstellte, begann 1960 mit dem Bau des Scout.

Es wurde schnell populär und kam rechtzeitig auf die Bühne, um mit dem Jeep CJ, Ford Bronco und anderen zu konkurrieren. Sein Lauf endete jedoch 1980, als International Harvester es schloss. Sein Wiederaufleben folgt jedoch dem Trend einiger seiner Zeitgenossen, insbesondere des Ford Bronco, der letztes Jahr auf den Markt zurückkehrte.

Volkswagen orientiert sich am Playbook einiger seiner zukünftigen Konkurrenten, wie GMC und Rivian, die beide vollelektrische Pickups und SUVs anbieten, die sich an Verbraucher mit aktivem Outdoor-Lebensstil richten. Es wurde keine Preisgestaltung veröffentlicht, aber das Wall Street Journal berichtete, dass VW erwartet, jährlich 250.000 der Fahrzeuge zu verkaufen, sobald sie die volle Geschwindigkeit erreicht haben.

2020 Volkswagen Amarok
Während VW einen Pickup produziert, den Amarok, schlug Diess vor, dass ein Pickup in voller Größe, den VW derzeit nicht produziert, eine gute Wahl für die Elektrifizierung wäre.

Warum jetzt?

Volkswagen spielt seit einigen Jahren ernsthaft mit der Idee, einen Pickup für den US-Markt zu bauen. Angeblich einer der Gründe dafür Die Partnerschaft mit Ford sollte es einfacher machen, dieses Ziel zu erreichen.

US-Chef von VW Scott Keogh sagte noch vor wenigen Wochen, er habe eine Chance gesehen für VW, einen Elektro-Pickup in den USA zu verkaufen Viele gingen jedoch davon aus, dass es nur einen oder zwei der Pickups verwenden würde, die es für Europa und andere Märkte produziert, und es den Vorlieben und Anforderungen der USA anpassen würde.

Der Einstieg in den Pickup-Markt bedeutet auch, möglicherweise die großen Dollars zu nutzen, die für diese Lastwagen ausgegeben werden. Full-Size-Pickups sind die drei meistverkauften Fahrzeuge in den USA, daher ist der Erfolg in den R-SUV- und Pickup-Segmenten ein wichtiger Hebel zur Steigerung der Rentabilität in den USA – wenn VW seinen angestrebten Marktanteil von 10 Prozent erreichen kann, stellten Beamte fest.

„Das Unternehmen, das wir in diesem Jahr gründen, wird eine eigenständige Einheit und Marke innerhalb des Volkswagen Konzerns sein, die eigenständig geführt wird“, sagte Arno Antlitz, Finanzvorstand der Volkswagen AG. „Dies steht im Einklang mit dem neuen Steuerungsmodell der Gruppe – kleine Einheiten, die agil agieren und Zugriff auf unsere Technologieplattformen haben, um Synergien zu nutzen.“


Source: The Detroit Bureau by www.thedetroitbureau.com.

*The article has been translated based on the content of The Detroit Bureau by www.thedetroitbureau.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!