Von Fleischpastete bis Oper. Das historische Musik- und Tanzfestival beginnt mit Händels Pasticcio / Diena


Die auf dem Pasticcio-Prinzip basierende Aufführung, in der Opernarien und Ensembles von Georg Friedrich Händel gespielt werden, wird das Ergebnis einer einwöchigen intensiven Arbeit sein, die von Studenten fünf europäischer Musikhochschulen – Lodz, Oslo – gemeinsam inszeniert wurde mit dem Barockorchester der lettischen Musikakademie von Jāzeps Vītolas unter der Leitung des Dirigenten und Cembalisten Māras Kupčas , Riga, Tallinn und Vilnius – ihre Kenntnisse und stimmlichen Fähigkeiten mit hervorragenden Lehrern zu verbessern.

Geburtstermin Chaos stammt aus dem 16. Jahrhundert und bezeichnet sowohl eine Pastete mit Fleisch- und Teigfüllung als auch eine literarische Mischung. Es wurde erst im 18. Jahrhundert in der Musik verwendet. – Georg Friedrich Händel und andere Komponisten schrieben oft Opern im Pasticcio-Genre, wobei sie frei bearbeitetes musikalisches Material anderer Autoren und eigene Originalkompositionen verwendeten. Arien und Ensembles aus Händels Opern Alcina, Rinaldo, Julius Caesar in Egypt, Ariodante, Orlando, Tamerlane, Rodelinda, Xerxes geben Ihnen die Möglichkeit, die traditionelle Handlung der Barockoper zu erleben, die auf dem Spiel menschlicher Gefühle und Leidenschaften basiert – Liebe, Verrat, Rache, Traurigkeit, Leid, Glück und Freude.

„Das Riga Historical Music and Dance Festival ist eine besonders willkommene Veranstaltung, bei der wir mit einer frischen und historisch informierten Perspektive viel Neues über scheinbar schon Bekanntes entdecken können“, betont Dirigent und Alte-Musik-Forscher Māris Kupčs. Er hat auch die 1770 in Mītāva (Jelgava) von Franz Adams Feichtner, dem Konzertmeister der Hofkapelle von Herzog Peter, Komponist und Geigenvirtuose, veröffentlichten Sätze von vier Symphoniestimmen aus dem Staub geholt, die gemeinsam mit dem Publikum präsentiert werden das Barockorchester Collegium Musicum Riga. Auf dem Programm stehen auch Vokal- und Instrumentalwerke Feichtners, Solistin ist die Sopranistin Monta Martinson.

Gekrönt wird das Festival am 14. Dezember um 19.00 Uhr mit einem CD-Präsentationskonzert der Musik von Johann Sebastian Bach, das die fünfjährige Zusammenarbeit des holländischen Blockflötenspielers Erik Bosgraaf mit dem Barockorchester unter der Leitung von Collegium Musicum Riga widerspiegelt Mars Kupčas. „Erstaunliche Virtuosität, funkelndes Ensemble, stabiles und flexibles Zusammenspiel“ sind nur einige der Schlagworte, die dem neuen Album, das unter der Klangregie von Dirk Fischer produziert und diesen Sommer bei Brilliant Classics erscheint, bereits gewidmet wurden.


Source: Diena.lv by www.diena.lv.

*The article has been translated based on the content of Diena.lv by www.diena.lv. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!