Volvo zeigt die süße neue Android-Automotive-Oberfläche des Polestar 3

Vergrößern / Das vollständige Polestar 3-Design ist noch nicht enthüllt, aber Volvo hat dieses getarnte Foto veröffentlicht.

Volvo

Volvo, Qualcomm, Google schließen sich zusammen Auto-Infotainment noch Smartphone-ähnlicher denn je zu machen. Wenn Wintel (Windows plus Intel) die Standard-Software + Hardware-Kombination der PC-Ära ist, müssen Android und Qualcomm (Andcom? Qualdroid?) das Smartphone-Äquivalent sein. Volvo bringt diese Kombination zum kommenden Elektro-SUV Polestar 3, der irgendwann im Jahr 2022 erscheinen soll. Wir haben auch einen kleinen Vorgeschmack darauf bekommen, wie die neue Schnittstelle aussehen würde.

Volvos Polestar 2 war der erste, der Googles Android Automotive OS in einem Auto auslieferte. Im Gegensatz zu Android Auto oder Apples CarPlay, die auf Ihrem Smartphone ausgeführt werden, hat Android Automotive OS eine benutzerdefinierte Version von Android als das wichtigste Infotainment-Betriebssystem des Autos auf dem Auto vorinstalliert. Selbst wenn Sie ein iPhone haben, läuft Ihr Auto immer noch mit Android. Der Polestar 2 verwendete einen x86-Chip (ein Intel Atom A3900), aber jetzt koppelt Volvo einen Qualcomm-Smartphone-Chip mit seinem Google-Smartphone-Betriebssystem. Der Polestar 3 wird mit Qualcomms “Snapdragon Cockpit Platform Gen 3” ausgeliefert, und obwohl das einzigartig klingt, ist es in Wirklichkeit nur ein neu verpackter Smartphone-Chip mit ein paar zusätzlichen Funktionen.

Die Integration von Autos mit Computertechnologie ist immer schwierig. Die Autoentwicklung dauert etwa fünf Jahre, was mit dem Entwicklungstempo von Smartphones und Computern fast unvereinbar erscheinen kann. Das gilt immer noch für den 2022 Polestar 3. Qualcomms Gen-3-Automobilplattform wurde tatsächlich angekündigt zurück im Jahr 2019aber Design Wins für die Plattform werden gerade auf der CES 2022 bekannt gegeben. Qualcomm sagt Die Gen-3-Automotive-Plattform basiert auf dem Snapdragon 820 SoC, einem ARM-Flaggschiff-Smartphone-Chip aus dem Jahr 2016. Du erinnerst dich vielleicht Dieser Chip stammt aus Handys wie dem Samsung Galaxy S7 und dem Google Pixel 1. Der Intel Atom des Polestar 2 stammt ebenfalls aus dem Jahr 2016.

Der Gen 3 ist vielleicht nicht der neueste Chip der Welt, aber dennoch basiert Volvo auf der gleichen Hardware- und Softwareplattform wie Smartphones. Volvo sollte jetzt dank der Smartphone-Entwicklung, die jedes Jahr stattfindet, einen kinderleichten, konsistenten ARM-Upgrade-Pfad haben. Wir hoffen, dass diese Konsistenz zu einem schnelleren Markteintritt für die Hardware führt. Qualcomm schon angekündigt die Gen-4-Automobilplattform auf der CES im letzten Jahr – sie wird einfach für eine Weile nicht in einem Auto auftauchen.

Aber zu den zusätzlichen Funktionen der 3. Generation: Sie verfügt über verbesserte HF-Funktionen wie Wi-Fi 6, 5G und neueres Bluetooth, die Sie beim Snapdragon 820 nicht erhalten konnten. Die Unterstützung eines Autos, insbesondere eines Android-Autos, erfordert auch Unterstützung für Virtualisierung. Android kann das Infotainment-System ausführen, aber etwas anderes muss die Anzeige des Kombiinstruments hinter dem Lenkrad ausführen. Sicherheitsbestimmungen schreiben vor, dass die Anzeigeeinheit kein Android ausführen kann. Android ist nicht ein Echtzeit-Betriebssystemwas bedeutet, dass es zu Verzögerungen bei zu langsamem Prozessor kommen kann, was bei kritischen Antriebskomponenten wie dem Tachometer nicht erlaubt ist. Die Lösung besteht darin, den Snapdragon 820 über Virtualisierung mit zwei Betriebssystemen ausführen zu lassen, wobei Android den zentralen Infotainment-Bildschirm und ein anderes Betriebssystem die Anzeige des Kombiinstruments ausführen. Android kann dem Messgerät-Cluster immer noch ein UI-Overlay für Dinge wie Medieninformationen und Google Maps-Informationen senden, aber der Tacho ist tabu.

Das Polestar 3 Fahrerdisplay. Android bietet ein Google Maps-Overlay und Medieninformationen, während ein Echtzeit-Betriebssystem den Tachometer übernimmt.
Vergrößern / Das Polestar 3 Fahrerdisplay. Android bietet ein Google Maps-Overlay und Medieninformationen, während ein Echtzeit-Betriebssystem den Tachometer übernimmt.

Volvo

Die Wiederbelebung des Snapdragon 820 für ein modernes Produkt ist für Qualcomm ein interessanter Vorschlag. Auf Smartphones wird der Produktsupport von Qualcomm oft als Haupthindernis für die Langlebigkeit von Android-Handys genannt. Der Snapdragon 820 hätte etwa drei große Android-Versionen unterstützt, also Android 6, 7 und 8. Qualcomm hätte die Unterstützung irgendwann um 2019 eingestellt, genau als der auf Snapdragon 820 basierende Autochip der dritten Generation angekündigt wurde. Obwohl Qualcomm Ihr Telefon getötet hätte, scheint die Android-Entwicklung für diesen Chip nie wirklich aufgehört zu haben. Der Polestar 3 wird höchstwahrscheinlich mit Android 11 oder 12 starten, und der Support muss über Jahre hinweg fortgesetzt werden, auch wenn das Unternehmen diese Arbeit nicht an Smartphones weitergeben möchte.

Heute hat Qualcomm einen öffentlichen Support-Zeitplan für Telefonchips: drei Jahre große Betriebssystem-Updates und vier Jahre Sicherheits-Updates. Auf die Frage, ob es einen ähnlichen Plan für den Autosupport gebe, sagte Qualcomm, dass es Autochips länger als Telefonchips unterstützen würde, aber das Unternehmen würde keine Einzelheiten anbieten.

Das Einschieben eines Smartphone-Chips in ein Auto ermöglicht Qualcomm eine schnelle Markteinführung, da Telefone derzeit der größte Markt sind. Aber die Lösung ist nicht ideal. Smartphone-Chips sind ganz auf die Größen- und Leistungsbeschränkungen eines Smartphones ausgelegt, die in einem Auto nicht vorhanden sind. Ein Auto ist groß. Der gesamte Boden ist eine Batterie. Die Kühlung kann so groß sein, wie Sie es brauchen. Qualcomm hat das gleiche Problem, auf das viele Unternehmen der Branche stoßen: Die größten ARM-Chips sind immer noch meist nur die Smartphone-Chips. Apple setzt den Trend, indem es ARM auf Desktop- und Laptop-Computer hochskaliert, aber das kann es, weil es eine Abteilung für kundenspezifisches Chipdesign hat. Die meisten anderen Unternehmen nicht. Qualcomm arbeitet jedoch daran, dies zu erreichen, und plant, in Zukunft leistungsstärkere ARM-Chips für Laptops (und Autos?)


Source: Ars Technica by arstechnica.com.

*The article has been translated based on the content of Ars Technica by arstechnica.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!