Volumen im Jahr 2021 bei -23,9 % gegenüber 2019


Die erste Statistik für das Gesamtjahr 2021, die der Autozulassungen, ist leider katastrophal. Im vergangenen Jahr wurden in Italien 1.457.952 Autos zugelassen, was weit von dem Minimum entfernt ist, das erforderlich ist, um den regelmäßigen Austausch unserer Flotte (40 Millionen Autos) zu gewährleisten.

Die Folge dieser katastrophalen Situation ist eine weitere Alterung der auf unseren Straßen zirkulierenden Autos mit sehr negativen Auswirkungen sowohl auf die Umweltverschmutzung als auch auf die Sicherheit. Im Vergleich zu 2020 verzeichneten die Registrierungen im Jahr 2021 ein Wachstum von 5,5%, aber 2020 war bekanntlich stark von der Pandemie und den Lockdowns geprägt und gilt daher nicht.

Als Jahr ist das Jahr vor der Pandemie zu nennen, also 2019, in dem der Automarkt im vergangenen Jahr um 23,9% eingebrochen ist. Dies ist die Lesung der neuesten Daten zu Pkw-Zulassungen des Promoter Study Centers. Am auffälligsten an dieser Situation sei “die Entscheidung der Institutionen, Anreize für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge im Haushaltsgesetz komplett zu ignorieren”. Und dies – unterstreicht der Centro Studi Promotor – trotz feierlicher Verpflichtungen, die öffentlich und verbindlich eingegangen sind.

Auf die Frage, der Hon. Gianluca Benamati, Leiter der PD in der Kommission für produktive Aktivitäten der Abgeordnetenkammer, und sowohl 2020 als auch 2021 an vorderster Front, um Lösungen zum Schutz der Autofahrer, des Autosektors und auch der Gesundheit und Sicherheit bedrohter Menschen zu fördern Bürger aus einem immer älter werdenden und umweltschädlicheren Park.

Im Jahr 2022, in Ermangelung sofortiger und wirksamer Interventionen, liegt die Prognose des Centro Studi Promotor bei 1.500.000 Registrierungen. Wenn dies der Fall wäre, würden im Dreijahreszeitraum 2020-2022 4.339.708 in Italien registriert, gegenüber dem Mindestwert von sechs Millionen, der erforderlich wäre, um einen weiteren Verfall unserer Oldtimer-Flotte zu verhindern. Die Faktoren, die 2022 dazu führen werden, das oben erwähnte absolut niedrige Registrierungsniveau zu erreichen, sind dieselben, die die desaströsen Ergebnisse von 2021 bestimmt haben, nämlich: das Fortbestehen der Pandemie, die Wirtschaft im Aufschwung, aber mit vielen Sektoren und vielen Menschen. noch in Schwierigkeiten, die Mikrochip-Krise, die Desorientierung der Käufer angesichts einer angekündigten, aber nicht greifenden ökologischen Wende, die Verärgerung der Händler durch die Entscheidung vieler Autohersteller, das handelsbasierte Vertriebssystem überwinden zu wollen .

In diesem alles andere als beruhigenden Zusammenhang – so Gian Primo Quagliano, Präsident des Promotor Study Centers – ist es unbedingt erforderlich, dass, wie in anderen Ländern, ein organisches Übergangsprojekt zur Elektrizität, das in einen dreijährigen Anreizplan unterteilt ist gestartet. für den Kauf mit Verschrottung von Euro-6d-Autos mit geringen CO2-Emissionen und für den Kauf mit oder ohne Verschrottung von Elektroautos.

Diese Maßnahme, die kein Stop-and-Go, sondern strukturell sein sollte, sollte eine Zuweisung von mindestens drei Milliarden über den Dreijahreszeitraum vorsehen, sollte sofort von Anreizen für den Ausbau von Ladeinfrastrukturen begleitet werden, durch eine Aktion der korrekten Nutzerinformation , durch die Angabe der Finanzierungsquellen für den Übergang zur Elektrizität, von der Angabe von Ausgleichsmaßnahmen zur Neutralisierung der Auswirkungen des Beschäftigungs- und Produktionsrückgangs im Zusammenhang mit der ökologischen Umstellung bis hin zu den Leitlinien, die zu befolgen sind, um sicherzustellen, dass die Elektrizität erzeugten Bedarfs wird die neue Mobilität nur aus erneuerbaren Quellen gedeckt.

In Ermangelung des richtigen Bewusstseins von Parlament und Regierung für die prekäre Mobilitätssituation und die Notwendigkeit, angemessene Maßnahmen in Bezug auf Qualität und Höhe der Mittel zu treffen, droht der Übergang zur Elektrizität eine fromme Illusion, mit allem, was dazu gehört.


Source: RSS DiariodelWeb.it Economia by www.diariodelweb.it.

*The article has been translated based on the content of RSS DiariodelWeb.it Economia by www.diariodelweb.it. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!