Victoria & Albert Museum präsentiert Herrenmode im Jahr 2022

Das V&A Museum in London hat weitere Details zu seiner großen Herrenmode-Ausstellung „Fashioning Masculinities: The Art of Menswear“ bekannt gegeben, die im nächsten Jahr beginnt. Die Looks werden von Harris Reed, Gucci, Grace Wales Bonner, Rick Owens, JW Anderson, Comme des Garçons, Raf Simons und Craig Green präsentiert.

„Fashioning Masculinities: The Art of Menswear“ wird im März 2022 eröffnet und läuft bis zum 6. November 2022 historische Schätze und gefeierte Kunstwerke.

Die Ausstellung präsentiert rund einhundert Looks und einhundert Kunstwerke, thematisch in drei Galerien (Undressed, Overdressed und Redressed) unterteilt, die zeigen, wie Herrenbekleidung im Laufe der Jahrhunderte modelliert und nachgebildet wurde und wie Designer, Schneider und Künstler sowie ihre Kunden und Besucher, haben Männlichkeit konstruiert, inszeniert und vollständig seziert.

Beeld: Harris Reed Tür Giovanni Corabi; Harris Reed Fluid Romantik 001

Fashioning Masculinities zeigt mögliche Männlichkeiten im Laufe der Jahrhunderte, von der Renaissance bis zur Gegenwart, mit Outfits berühmter Gesichter dazwischen. Von Harry Styles, Billy Porter und Sam Smith bis hin zu David Bowie und Marlene Dietrich, die die Vielseitigkeit männlicher Selbstdarstellung hervorheben und zelebrieren und sich jenseits des Binären kleiden.

Undressed erforscht den männlichen Körper und die Unterwäsche in einer utopischen Traumlandschaft und untersucht, wie klassische europäische Männlichkeitsideale über die Jahrhunderte hinweg aufrechterhalten und herausgefordert wurden.

Bild: Wales Bonner von Dexter Lander; Wales Bonner SS15 Afrika

Die Overdressed-Galerie entführt die Besucher in die maskuline Garderobe der Elite in einen „üppigen, immersiven Raum höfischer Größe“ mit überdimensionalen Silhouetten, opulenten Materialien wie Seide und Samt in kräftigen Farben und symbolischen Mustern, die Status, Reichtum und Individualität ausdrücken. bringen.

Der letzte Raum, Redressed, zeigt auch, wie eine Vielzahl von massenproduzierten Anzügen die Kreativität entfachten, als Mods, Teddyboys und alle möglichen Subkulturen versuchten, ihren eigenen Stil zu definieren zugeschnitten Gegenstände, die in der Ausstellung anhand von Kleidungsstücken und Fotografien erkundet werden. Es zeigt auch, wie Designer wie Tom Ford für Gucci und Donatella Versace ihr Interesse für Leder an einen neuen Ort brachten, neben einer Reihe von Jacken von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart, mit Beispielen von Prada, Alexander McQueen und Raf Simons.

Beeld: Craig Green Tür Amy Gwatkin
Beeld: Gucci; Alessandro Michele für Gucci HW15
Beeld: Nicholas Daley Tür Mann Kit Au-Yeung
Bild: Rahemur Rahman von Daniele Fummo; Rahemur Rahman, FW19

Dieser Artikel erschien zuerst auf FashionUnited.UK und wurde dann von Ilona Fonteijn ins Niederländische übersetzt und bearbeitet.


Source: fashionunited.nl by fashionunited.nl.

*The article has been translated based on the content of fashionunited.nl by fashionunited.nl. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!