Versprechen der Ewigkeit – Renault Trafic 2.0 dCi L2H1 (2008) Gebrauchtwagen – Auto-Motor

Der Trafic war nicht der einzige, den ich im Autohaus brauchte, aber dieser 2-reihige Frachter erfüllte meine Bedürfnisse. Die Werkslackierung wurde durch vorherige Werbefolierung erhalten, der ästhetische Zustand des Wagens ist dem Alter entsprechend gut. Jetzt ist auch die technische Seite in Ordnung. Foto: Robert Szabó

Es folgt eine Familiengeschichte, denn dieses Nutzfahrzeug im eigentlichen Sinne stand durch den Sport meines älteren Sohnes zufällig auf unserem Hof. Robi ist 8 Jahre alt, er begann 2020 mit dem Offroad-Fahren und letztes Jahr bekam er seine erste eigene Maschine, eine Husqvarna TC50 Cross-Rennmaschine. Hier begannen auch die zu lösenden Aufgaben, denn da früher die Yamaha PW50 der Motorradschule gehörte und von dieser geliefert wurde, mussten wir nun den Transport samt Zubehör selbst lösen. Es folgte eine intensive, aber keinesfalls vorschnelle Suche, mit Tipps und erfahrener Beratung von bekannten Partnern neben bekannten Portalen – kauf dies, kaufe das nicht, das ist gut dafür, das ist dafür. Der Kreis wurde enger, konkret standen die Designzwillinge Nissan Primastar – Opel Vivaro – Renault Trafic im Fadenkreuz, dann kamen die Datenerhebung gezielter Anzeigen und einige persönliche Besuche. Die Waage kippt schnell in Richtung der L2-Version mit längerem Radstand, die daher deutlich praktischer ist: Die Passagierkabine ist vom Laderaum getrennt, der geräumig genug ist, um die notwendigen Dinge aufzunehmen, und sogar meine Motocross-Maschine (Suzuki RM 125) kann darin passen. .

Praktisch ist der Schiebetürzugang zur hinteren Reihe, hier sind die Sitze fixiert. Auf beiden Seiten befinden sich Cargotaschen mit Einschüben und 2-2 großen Getränkehaltern für Flaschen. Da er sowohl im Stammbaum als auch im Typenschein als 6-Sitzer aufgeführt ist, wird voraussichtlich ein doppelter Schwiegermuttersitz dabei sein. Der Boden des Laderaums ist durch eine maßgefertigte OSB-Platte geschützt, und die Trennwand zum Fahrgastraum ist mit Plexiglas verkleidet. Praktisch sind die Laschen in den Ecken zum Fixieren

Die Lösung war in einem kleinen Dorf im Komitat Veszprém versteckt, und überraschenderweise befand sie sich nicht in einer der meistbesuchten Online-Kleinanzeigen, sondern auf einer Geben-und-Nehmen-Seite für Haushalts- und Geschäftswaren. Mein Kollege Gergely Lővei und ich gingen herum und sahen es uns an, probierten dann den Trafik aus, und da alle gewünschten Parameter stimmten (schöner ästhetischer Zustand, “unzerbrechlicher” Kettenmotor, Klimaanlage, Navigation), war der Deal besiegelt. Den 14 Jahre alten Doppelkabinen-Van habe ich bereits von Bakony nach Hause gefahren.

Undichtigkeiten vor der Demontage. Abhilfe schaffte der Austausch der Passscheiben und eine neue Dichtung im Getriebegehäuse. Der werkseitige Kupplungsmechanismus ist bereits vorhanden, und natürlich ist auch das Drucklager neu. Das Pedalgefühl ist Pkw-weich und das Getriebe lässt sich präzise schalten

Dass er nicht das Arbeitstier der Arbeitsbrigaden für 292.000 Kilometer war, war schon beim ersten Treffen sympathisch. Wie sein Äußeres ist auch die Kabine in einem attraktiven Zustand, sodass Sie mit einem nach Diesel riechenden, verputzten Fahrzeug keine Kompromisse eingehen müssen. Nach dem Warmlaufen sprang er relativ leicht an, fuhr geradeaus, zog beim Bremsen nicht zur Seite, aber die Erfahrungen der ersten Wochen waren in der Diagnose hinter dem Lenkrad ausgeschöpft. Ursprünglich hatte ich vor, die Betriebsflüssigkeiten (Motor- und Getriebeöl, Bremsflüssigkeit, Kühlmittel) sowie die Filter zu wechseln, aber seit sich der elegante Trafic bei den Familienmitgliedern beliebt gemacht hat, trieben mich meine Servicegedanken tiefer. Da ich die Details der technischen Geschichte des Autos nicht kannte, beschloss ich, die „empfindlicheren“ Teile der Vergangenheit zu überlassen, um sie zuverlässig zu verwenden, und so landete der Trafic in den Händen von Ákos Nyéki in Balassagyarmat.

Der “Kreis” der Handbremse des rechten hinteren Bremszylinders funktionierte nicht, das Kabel war verfault. Die Lösung war ein kompletter Austausch. Das Gehäuse der Luftleitung zwischen Ladeluftkühler und Turbolader war gerissen, wodurch ein Teil des Drucks verloren ging. Neu sind neben dem Motorträger und den Getriebeträgern auch der Stabilisator und die daran befindlichen Gummidichtungen. Neues Handbremsseil, hinterer Bremssattel, Bremsscheibe, Hauptbremszylinder und Stoßdämpfer. Die Schritte des Trafic sind merklich feiner geworden, die Handbremse greift wie ein Soldat

Wir einigten uns auf den Austausch der kompletten Steuerung, der Einspritzköpfe, des AGR-Ventils und des Kupplungsmechanismus sowie die Erneuerung des Klimakompressors, aber es stellte sich heraus, dass die schwache Feststellbremse und die Klopf- und Knarrgeräusche auf der wackeligeren Straßenoberfläche zu hören waren musste auch behoben werden. Das Auto wurde praktisch zerlegt, Motor-Getriebe-Einheit tiefergelegt und auseinandergezogen, Kühler, Klimaanlage, vorderes und hinteres Fahrwerk und Bremsen, Handbremsseil, Radlager. Es ist eine nette kleine Liste, mit ein paar weiteren Bits, die hinzugefügt wurden, von Motorlagern und verschiedenen Dichtungen über den Stabilisator bis hin zum geschlitzten Ölrohr, sowie ein paar Komponenten, die während der Montagephase ersetzt werden mussten. Ein Beispiel hierfür ist die Blechabdeckung an der Seite der Motorsteuerung, hier wird ein Neuteil benötigt um Lücken zu vermeiden. Fahrwerksabstimmung und Bremsleistungsmessung rundeten den Arbeitsablauf ab und das Projekt erfüllte wie ich das Auto dank geräusch- und rauchfreiem Betrieb mit Seelenfrieden. Die technische Prüfung im nächsten Frühjahr wird zur Routineaufgabe…

Der generalüberholte Motor vor dem Zusammenbau, mit der neuen Abdeckung auf der Steuerseite. Auch der Rippenriemen wurde durch einen neuen ersetzt. Oben die alte Steuerung mit in ihrer letzten Phase verschobener Spannpatrone, unten die neue noch in ihrer Grundstellung

Der M9R-Motor
Der Common-Pipe-Turbodieselblock mit 1.995 ccm Hubraum ist eine gemeinsame Entwicklung von Nissan und Renault aus dem Jahr 2006 mit piezoelektrischen Einspritzdüsen und einem Partikelfilter. Er war in mehreren Leistungsstufen (114, 150, 175 PS) erhältlich und wurde wie der Trafic auch im Megane und im Laguna verbaut.

Anzeige

Der Kraftstofftank ist riesig, 90 Liter, was eine Reichweite von fast 1.500 Kilometern bei einer maximalen Autobahngeschwindigkeit von 120 km/h ermöglicht.

Der Nyéki Autóház in Balassagyarmat leistete Hilfe bei der Vorbereitung unseres Artikels.


Source: Autó-Motor by www.automotor.hu.

*The article has been translated based on the content of Autó-Motor by www.automotor.hu. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!