Vereinigtes Königreich: Evakuierung von Arbeitern in der AstraZeneca-Impfstofffabrik – SARS-CoV-2-Coronavirus

Die Produktions- und Lagereinrichtung für Impfstoffe von Oxford-AstraZeneca wurde nach Erhalt einer verdächtigen Packung evakuiert. Militär und Polizei wurden nach Welsh Wrexham geschickt.

Der erste Minister von Wales, Mark Drakeford, wird bestätigen, dass die Arbeiter aus dem Fabrikgelände evakuiert wurden und dass das Militär im Einsatz ist. Das Gebiet wurde von der Polizei geschlossen. Die Anwohner wurden gebeten, sich dem Werk nicht zu nähern.

Es gibt auch eine Saperve-Einheit vor Ort. Das verdächtige Paket kommt am Mittwochmorgen in der Fabrik an.

“Nach Rücksprache mit Experten haben wir die Einrichtung bis zu einer vollständigen Untersuchung teilweise evakuiert”, wurde berichtet.“Die Sicherheit unserer Mitarbeiter und die laufenden Aktivitäten stehen weiterhin an erster Stelle”, argumentiert das Unternehmen.

Das Werk in Wrexham kann jährlich etwa 300 Millionen Dosen des Impfstoffs produzieren.

Letzte WocheAstraZeneca kündigte an, dass die geplanten Impfstofflieferungen in die Europäische Union geringer ausfallen werden als erwartet. Im ersten Quartal sollen 31 Millionen Dosen an Community-Mitglieder abgegeben werden und nicht 61 Millionen Dosen, wie ursprünglich berichtet.

Die Unsicherheit gilt auch für das zweite Quartal. AstraZeneca sollte zwischen April und Juni weitere 80 Millionen Dosen an die EU liefern, kann jedoch aufgrund von Produktionsproblemen derzeit nicht den tatsächlichen Umfang des Angebots angeben.