„Verbrechen gegen die Menschlichkeit“: Selenskyj erhebt bei der UN Anklage gegen Russland


„Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, „Formel des Terrors“, „internationaler Terrorstaat“ … Während russische Angriffe zunehmend auf die Zivilbevölkerung abzielen, hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am Mittwoch, den 23. November, vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen die von Russland verübten Angriffe angeprangert auf ukrainischem Boden. Die russische Armee hatte am selben Tag die Energieinfrastruktur ins Visier genommen.

Lesen Sie auchDer Westen wird den Preis für den Wiederaufbau in der Ukraine zahlen müssen

„Bei Minustemperaturen, mehreren Millionen Menschen ohne Energieversorgung, ohne Heizung und ohne Wasser ist das offensichtlich ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, beschimpfte Wolodimyr Selenskyj bei einer kurzen Erklärung vor dem Sicherheitsrat per Videoschalte während einer von ihm selbst geführten Dringlichkeitssitzung gefordert hatte. Neun Monate nach dem russischen Einmarsch in sein Land am 24. Februar verurteilte Präsident Selenskyj die von den Streitkräften Moskaus aufgezwungene “Formel des Terrors”. Angesichts eines machtlosen UN-Sicherheitsrats vertrat er die Ansicht, dass die internationale Gemeinschaft „nicht von einem internationalen Terroristen(staat) in Geiselhaft genommen werden könne“, und spielte damit auf das Vetorecht Moskaus an, das jede Resolution gegen die russische Aggression in der Ukraine blockiert.

Eine „offensichtliche Verletzung des humanitären Völkerrechts“, so Frankreich

„Die Tötung von Zivilisten, die Zerstörung ziviler Infrastruktur sind terroristische Aktionen. Die Ukraine fordert weiterhin eine entschlossene Reaktion der internationalen Gemeinschaft auf diese Verbrechen“, schrieb der ukrainische Staatschef zuvor auf Twitter. Aufruf zu einer Dringlichkeitssitzung der 15 Mitglieder des Sicherheitsrates. Der französische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Nicolas de Rivière, bezeichnete die russischen Angriffe auf die ukrainische zivile Infrastruktur als „offensichtliche Verletzung des humanitären Völkerrechts“ und bekräftigte Frankreichs Unterstützung für die Ukraine während dieses Sicherheitsrats.

Russische Streiks in der ukrainischen Infrastruktur haben zu massiven Strom- und Wasserausfällen geführt, insbesondere in der Hauptstadt Kiew, wobei mindestens sechs Menschen ums Leben kamen, drei Kernkraftwerke abgeschaltet wurden und das benachbarte Moldawien in Mitleidenschaft gezogen wurde. Nach Angaben der ukrainischen Luftwaffe hat Russland rund 70 Marschflugkörper auf das Land abgefeuert, von denen 51 abgeschossen wurden, zusammen mit fünf Selbstmordattentätern. Sie zielten auf die strategische Infrastruktur, als in der Ukraine Wintertemperaturen einsetzten.

(Mit AFP)


Source: Challenges en temps réel : accueil by www.challenges.fr.

*The article has been translated based on the content of Challenges en temps réel : accueil by www.challenges.fr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!