Veloretti stellt neue E-Bikes vor: Das wurde verbessert

Schon vor zwei Jahren überzeugten die schnittig designten E-Bikes von Veloretti. Die niederländische Marke hat nun die neuen Versionen ihrer Elektrofahrräder vorgestellt, die überwiegend kleinere Verbesserungen und Verfeinerungen aufweisen.

Unser E-Bike-Tester David Getestet im Jahr 2021 Velorettis erste E-Bikes, das Ace und Ivy. Er war sofort von der schönen Optik, insbesondere des Ivy, begeistert: eines der wenigen schönen E-Bikes mit Tiefeinstieg. Allerdings hatte er auch Beschwerden, etwa über die Lackierung des Fahrrads. Diese Punkte scheinen nun angesprochen worden zu sein die Enthüllung von Ace Two und Ivy Two.

Laut Veloretti sind Kabel und Teile besser und schöner in den Rahmen des Fahrrads integriert. Neu ist auch ein eingebauter Bildschirm, in der Mitte des Lenkrads. Auf dem Bildschirm werden die Geschwindigkeit und Tasten für die Beleuchtung angezeigt, aber auch das Wetter und die GPS-Navigation können auf dem Bildschirm angezeigt werden. Zusätzlich zum Scheinwerfer im Rahmen gibt es nun auch einen Scheinwerfer am Lenker, sodass der Nutzer beim Lenken seine Fahrtrichtung ausleuchtet.

Mehr Funktionen, höherer Preis

Für die Bedienung gibt es Tasten im Lenkrad und es gibt auch eine eingebaute Alarmanlage mit Ton.

Der Kern des E-Bikes bleibt derselbe: Auch die neuen Modelle werden vom Bafang 250W-Mittelmotor mit Rotations- und Tretsensor angetrieben. Der Gates-Zahnriemen und die Enviolo-Automatiknabenschaltung vervollständigen den Antriebsstrang. Der 540-Wh-Akku ist weiterhin abnehmbar und bietet bis zu 120 Kilometer Reichweite pro Ladung.

Die Veloretti Ace Two und Ivy Two sind in Mattschwarz, Hellgrau und der Sandfarbe Dune erhältlich. Darüber hinaus ist das Ace Two in Schwarz mit beigen Reifen und das Ivy Two in Grau mit beigen Reifen erhältlich. Beide Modelle haben eine Lieferzeit von 4 bis 6 Wochen.

Mit einem Preis von 3299 Euro sind die neuen Veloretti-Fahrräder teurer als ihre Vorgänger, die für 2799 Euro verkauft wurden. Im Vergleich dazu verkauft der Konkurrent VanMoof seine S5 und A5 für 3498 Euro und das Neue VanMoof S4 und X4 für 2198 Euro.

Folgen Unser YouTube-Kanal Verpassen Sie nicht bald unseren Testbericht zu den neuen E-Bikes.

Der erste elektrische Veloretti von 2021:

Videoplayer

Schauen Sie sich die neuesten Videos an

Mehr Videos


Source: – bright.nl by www.bright.nl.

*The article has been translated based on the content of – bright.nl by www.bright.nl. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!