Valeo bringt fahrerloses Fahren mit der neuen optischen LiDAR-Messtechnologie auf die nächste Stufe

Valeo, der weltweit führende Anbieter von Fahrassistenzsystemen (ADAS), hat heute die dritte Generation seines LiDAR (Light Detection and Ranging) vorgestellt.

Die neue optische Messtechnik wird 2024 ihre Marktpremiere feiern.

Der LiDAR der dritten Generation von Valeo bietet unübertroffene Leistung, Auflösung und Bildrate. Es rekonstruiert ein Echtzeit-3D-Bild der Fahrzeugumgebung mit einer Geschwindigkeit von 4,5 Millionen Pixeln und 25 Bildern pro Sekunde. Im Vergleich zur Vorgängergeneration wurde die Auflösung um das 12-fache, die Reichweite um das 3-fache und der Betrachtungswinkel um das 2,5-fache erhöht.

Valeo bringt fahrerloses Fahren mit der neuen LiDAR-Technologie auf die nächste Stufe

Die neue Messtechnik bietet eine deutlich verbesserte Leistung und macht autonome Mobilität Realität, während sie gleichzeitig die Verkehrssicherheit auf ein neues Niveau hebt.

– Die dritte Generation von LiDAR von Valeo ist ein großer technologischer Fortschritt für die fahrerlosen Fahrzeuge der Zukunft. Dieses Upgrade stärkt die technische und industrielle Position von Valeo in diesem Bereich, einem Unternehmen, das als einziger Anbieter auf dem Markt derzeit einen LiDAR-Fahrzeugscanner in Serie herstellt. Unser Hauptziel mit diesem Gerät bleibt das gleiche – Leben im Straßenverkehr zu retten, sagt Geoffrey Bouquot, Valeo Senior Vice President, R&D and Strategy.

Dank seiner einzigartigen Fähigkeit, seine Umgebung zu lesen, kann dieser neue LiDAR Dinge sehen, die Menschen, Kameras und Radar nicht sehen können. Damit kann das Fahren in vielen Situationen (Automatisierungsstufe 2 und höher) an das Fahrzeug delegiert werden, auch auf der Autobahn mit Geschwindigkeiten bis 130 Stundenkilometer. Auch in solchen Situationen kann ein mit LiDAR der dritten Generation ausgestattetes Fahrzeug Notfälle völlig autonom bewältigen.

Der LiDAR von Valeo erkennt, erkennt und klassifiziert alle Objekte rund um das Auto. Wenn sich die Objekte bewegen, misst es deren Geschwindigkeit und Richtung. Der LiDAR-Scan kann an alle Lichtverhältnisse angepasst werden, egal ob Blendlicht oder Ruß. Es misst sogar die Dichte von Regentropfen, um den richtigen Bremsweg zu berechnen. Es verfolgt Fahrzeuge in der Nähe, auch wenn sie sich nicht mehr im Blickfeld des Fahrers befinden, und nutzt Algorithmen, um ihre Fahrspuren vorherzusagen und notwendige Sicherheitsmanöver auszulösen.


Source: IT-Kanalen by it-kanalen.dk.

*The article has been translated based on the content of IT-Kanalen by it-kanalen.dk. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!