“Unbeschreibliches Chaos”: Aufruf zum Streik in der Schule am 13. Januar


Die Spannungen zwischen Lehrern und der Regierung hatten seit mehreren Tagen zugenommen. Die Snuipp-FSU, die erste Gewerkschaft der Grundschullehrer, kündigte am Freitag an, am Donnerstag, 13. Er prangert “ein unbeschreibliches Durcheinander” an Schulen wegen der Covid-19-Epidemie an.

“Die Situation seit Beginn des Schuljahres im Januar hat ein unbeschreibliches Durcheinander und ein starkes Gefühl der Verlassenheit und Wut beim Schulpersonal geschaffen”, prangert die Snuipp-FSU in einer Pressemitteilung an. Er bedauere insbesondere, dass “der Minister bei der Gesundheitstagung am Donnerstag, 6. Januar, erneut taub gegenüber den Forderungen der Gewerkschaften zur Sicherung der Schule blieb”.

Lesen Sie auchOmicron in der Schule: Wird es Lehrer im Klassenzimmer geben?

Die Snuipp-FSU “ruft deshalb das Schulpersonal auf, am Donnerstag, 13. Januar, angesichts von Chaos, aber auch Verachtung und Lügen in den Streik zu treten, um die Voraussetzungen für eine sichere Schule unter Omicron zu schaffen”, heißt es.

“Überprüfen Sie das Protokoll”

Konkret haben Lehrer bis Montagabend Zeit, sich zu Streikenden zu erklären. “Es geht um eine Überprüfung des Protokolls mit insbesondere der Rückkehr zur Schutzregel + einem positiven Fall = Schließung der Klasse +, der Isolierung von Fällen von innerfamiliärem Kontakt und einer Politik der systematischen wöchentlichen präventiven Speicheltests”, fordert die Gewerkschaft. “Müssen jetzt mit OP-Masken ausgestattet werden, und FFP2 für diejenigen, die es wünschen, müssen ihnen Selbsttests zur Verfügung gestellt und Klassen- und Verpflegungsräume mit CO2-Sensoren ausgestattet werden”.

Laut Snuipp: “Der Minister behauptet, die Schulen geöffnet zu halten, aber die politische Entscheidung der Regierung besteht darin, die Aufnahme der Schüler zu gewährleisten, den Eltern zu ermöglichen, zur Arbeit zu gehen, auf Kosten der Gesundheit des Personals und der Kinder.” Vor Ort sieht die Realität ganz anders aus, Direktoren und Lehrer können ihren Lehrauftrag nicht mehr richtig erfüllen”, sagt er. In der Frage der Vertretungen “muss das Ministerium endlich den Pool an Vertretungskräften erweitern, um Fehlzeiten auszugleichen, indem es zusätzliche Listen hinzufügt und rekrutiert sowie Personal über ein Haushaltskollektiv rekrutiert”.

(Mit AFP)


Source: Challenges en temps réel : accueil by www.challenges.fr.

*The article has been translated based on the content of Challenges en temps réel : accueil by www.challenges.fr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!