Ukraines Atomkraft läuft wieder an – nach russischem “Energieterror”

Nach Russlands „Energieterror“ konnte die Ukraine nun wieder mehrere Atomkraftwerke ans Netz bringen. Sie werden einen wichtigen Beitrag zur Wiederherstellung der Stromversorgung leisten, kündigen die ukrainischen Behörden an. Laut Energieminister Herman Halushchenko waren die Bombenanschläge vom Mittwoch die schwersten gegen das Energiesystem seit Beginn des Krieges.

Die Ukraine hat die Kontrolle über drei ihrer vier Kernkraftwerke. Alle drei wurden während des Bombardements am Mittwoch schnell gestoppt. Da das von Russland kontrollierte Saporischschja bereits abgeschaltet ist, ist dies das erste Mal in der Geschichte der Ukraine, dass alle Reaktoren gleichzeitig abgeschaltet wurden, sagt Halushchenko im Fernsehen.

Nach intensiver Arbeit konnten sie am Donnerstagmorgen wieder ans Netz gehen. Allerdings liefern sie noch keinen Strom, werden es aber.

– Wir rechnen damit, dass die Kernkraftwerke bis zum Abend anfangen werden, Strom ins Netz zu pumpen, was das Defizit deutlich verringern wird, sagt der Minister.

Von 70 bis 25 Prozent

Die Ukraine ist schnelle Reparaturen in Russlands Invasionskriegen bereits sehr gewöhnt. In der Nacht zum Donnerstag schätzte Bürgermeister Vitaly Klytchko, dass etwa 70 Prozent der Hauptstadt ohne Strom seien. Nur wenige Stunden später gaben die Behörden bekannt, dass “25 Prozent der Gebäude ohne Energie bleiben und sich im Ausnahmezustand befinden”. schreibt CNN.

Auch die Versorgung wird als lückenhaft und unzuverlässig beschrieben, vielerorts seien auch in der Vergangenheit rollierende Abschaltungen nötig gewesen, um einen Zusammenbruch des Netzes zu verhindern.

Und das, während der Winter mit Eis, Schnee und eisigen Temperaturen Einzug hält.

“Wo es wehtut”

Ein Großteil des Geldes für Russlands Kriegsführung kommt von der EU, die es noch nicht geschafft hat, ihre Abhängigkeit von russischen fossilen Brennstoffen loszuwerden. Doch Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen verspricht, jetzt intensiv an weiteren Sanktionen, einem neunten Strafpaket, gegen Russland zu arbeiten.

– Wir arbeiten hart daran, Russland dort zu treffen, wo es wehtut, Sie sagt bei einem Treffen in Helsinki.

– Und wir glauben auch an die baldige Verabschiedung einer globalen Preisobergrenze für russisches Öl zusammen mit der G7 und anderen wichtigen Partnern.

Ursula von der Leyen, här på mötet in Helsingfors, umgeben von den finnischen und estnischen Staatsministerinnen Sanna Marin und Kaja Kallas sowie der schwedischen Energieministerin Ebba Busch. Foto: Emmi Korhonen/Lehtikuva/AP/TT

Eine Preisobergrenze bedeutet nicht, dass Sie aufhören, das Öl zu kaufen, sondern nur, dass Sie eine Grenze setzen, wie hoch der Preis sein darf. Russland hat in diesem Jahr bisher viele Milliarden an steigenden Weltmarktpreisen verdient.

Verbrechen gegen die Menschheit

Am späten Mittwoch sprach Präsident Selenskyj per Link vor dem UN-Sicherheitsrat in New York.

– Ich betone noch einmal: Es ist höchste Zeit, das ukrainische Friedensmodell zu unterstützen. Es sollte keinen Platz für Terror auf der Welt geben, sagte er laut CNN.

Selenskyj nennt die derzeitige russische Offensive, eher gegen zivile als gegen militärische Ziele, “ein Modell des Terrors”.

– Wenn die Temperatur unter den Gefrierpunkt sinkt und zig Millionen durch russische Projektile gegen das Energienetz ohne Strom, Wärme und Wasser bleiben, dann ist das ein klares Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Zivilist tot

Der französische UN-Botschafter nannte die russischen Angriffe auf das ukrainische Energiesystem “einen klaren Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht”.

– Das Ziel ist klar: angesichts einer militärischen Niederlage Terror zu verbreiten, sagte Nicolas de Rivière im Sicherheitsrat.

Berichten zufolge sind bei den Anschlägen am Mittwoch mehrere Zivilisten ums Leben gekommen. Gleichzeitig werden nach bisherigen Angaben täglich viele weitere Soldaten an den Fronten im Osten getötet. Allerdings ist der Informationsfluss von dort sehr spärlich.

Fakt: Atomkraft der Ukraine

Die Ukraine ist mit 15 Reaktoren, die an 4 Standorten verteilt sind, eines der Länder mit der höchsten Atomkraftdichte in Europa: Khmelnytskyi, Rivne, Pivdennoukrajinsk und Zaporizhzhya.

Die ersten drei stehen unter ukrainischer Kontrolle. Saporischschja, das größte Atomkraftwerk in der Ukraine und in ganz Europa, befindet sich hingegen in russischer Hand und ist seit langem stillgelegt.


Source: Nyteknik – Senaste nytt by www.nyteknik.se.

*The article has been translated based on the content of Nyteknik – Senaste nytt by www.nyteknik.se. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!