Überprüfung des Monitors Huawei MateView GT

Inhaltsverzeichnis

Lieferset

  • Monitor
  • Netzteil
  • USB-C-Kabel – USB-C
  • USB-C-zu-USB-A-Kabel
  • DP-zu-DP-Kabel
  • Anweisungen
  • Garantiekarte

Spezifikationen

AnzeigeGröße: 34 Zoll
Matrixtyp: VA, White-LED + KSF-Phosphorschicht
Auflösung: 3440×1440 Pixel
Seitenverhältnis: 21: 9 HDR10: ja
Farbraum: 90% DCI-P3
Bildwiederholfrequenz: 48 – 165 Hz
Reaktionszeit: 4ms
Rundung: 1500R
StandHöhenverstellung 110 mm Neigung: -5 Grad bis +20 Grad
Häfen2 × HDMI 2.0
1 × DisplayPort 1.4
1 × USB Typ-C (DP Alt-Modus, Upstream, 10 Вт)
1 × USB Typ-C (nur Monitorstrom)
1 × 3,5 mm
MultimediaZwei 5-W-Lautsprecher
Soundbar mit RGB-Beleuchtung
SPRIESSENJa 100×100
EnergieversorgungJa, extern, 135 W
Abmessungen (Bearbeiten)808×442 – 552×220
Das Gewicht9,9 kg

Einführung

Vor nicht allzu langer Zeit gab es auf unserer Ressource Material über den Huawei-Monitor – MateView. Eine Besonderheit dieses Modells war das Seitenverhältnis von 3:2, das sich für Arbeit oder Studium am besten eignete: mehr Text in Microsoft Word, bequemere Timeline in Adobe Premiere, einfachere Inhaltsaufnahme im Browser.

Außerdem wurde MateView so konstruiert, dass es teilweise mit Apple-Monoblöcken konkurrieren konnte: ein streng stylisches Design, viel Metall, ein ungewöhnlicher Scharniermechanismus, der den Bildschirm hält, eingebautes NFC zum Übertragen von Daten von mobilen Geräten auf ein Monitor, die Fähigkeit, 65 W Leistung zum Laden von Laptops oder Smartphones bereitzustellen.

Zusammen mit der Ankündigung des MateView-Monitors wurde der MateView GT vorgestellt. Interessanterweise ist es im Huawei-Graben nicht als Gaming-Monitor positioniert: Vor Ihnen befindet sich nur ein ultrabreiter Monitor mit einer Diagonale von 34 Zoll, einer Bildschirmaktualisierungsrate von bis zu 165 Hz und mit HDR-Unterstützung.

Das Gerät enthält jedoch die auf der CES 2020 vorgestellte Technologie AMD FreeSync Premium. Es ergänzt die Kerntechnologie von FreeSync: Mandatory Low Frame Rate Compensation (LFC) und eine Bildwiederholfrequenz von mindestens 120 Hz bei FHD-Auflösung. Außerdem verfügt das Gerät über 5 Modi der “Monitorbeschleunigung”.

Eines der Highlights des MateView GT Monitors ist ein Ständer mit eingebauten Lautsprechern und RGB-Beleuchtung. Darüber hinaus ist der transluzente Streifen, unter dem die LEDs schimmern, mit einer Touchzone zum Einstellen der Lautsprecherlautstärke ausgestattet. Es ist ungewöhnlich, originell und einfach cool!

Derzeit kostet Huawei MateView GT 42.000 Rubel.

Aussehen

Im Gegensatz zum MateView-Monitor wirkt die Neuheit mit GT-Index schlichter: Die Korpusfarbe ist nur schwarz, fast alles ist aus Kunststoff, das Bein ist zwar aus Metall, aber eckig, als wäre eine L-förmige Ablage angeschraubt Monitor.

Das einzige ungewöhnliche Element ist der RGB-beleuchtete Röhrenständer mit Touch-Lautstärkeregelung und Lautsprechern. Aber das Wichtigste zuerst.

Bildschirmbreite – 807 mm, Höhe – 362 mm, Tiefe – 240 mm (von der Vorderseite des “Tube”-Ständers bis zur Rückseite der Konsole), der Mindestabstand zwischen dem Tisch und der Unterkante des Monitors beträgt 75 mm, das Maximum beträgt 186 mm, vom Tisch bis zur Oberkante des Bildschirms 545 mm. Bildschirmkrümmung – 1500R. Mein Hauptarbeitsmonitor Philips 346P1 hat den gleichen Biegeradius. Übrigens habe ich vor kurzem angefangen, irgendwo auf der Rückseite des Geräts ein seltsames Quietschen zu hören. Ich rief den Support-Service an, und sie schickten sofort einen kostenlosen Kurier hinter den Monitor und nahmen ihn zur Diagnose mit. Ich warte auf eine Antwort zu einem möglichen Problem.

Ich glaube nicht, dass die Rundung des Monitorbildschirms eine besondere Bedeutung hat. Wenn Sie jedoch längere Zeit (ein oder zwei Monate) an einem solchen Display sitzen, erscheinen Ihnen flache Matrixmonitore wie Röhrenfernseher konvex. Außerdem hält dieser Effekt zwei Wochen an!

Das MateView GT wiegt ca. 10 kg. Ich kann nicht sagen, dass das viel ist, aber in Anbetracht des speziellen Ständers würde ich empfehlen, etwas Flaches unter die “Beine” der Konsole zu legen, um die Last zu verteilen.

Das “Bein” wird ganz einfach am Monitor befestigt: Stecken Sie einfach drei Stifte in die speziellen Nuten des Geräts. Am „Bein“ befindet sich ein Kontaktpad zur Übertragung der Daten vom Monitor an die „Röhre“. Einer der Vorteile des Befestigungssystems ist die VESA-Unterstützung (100 × 100 mm). Entscheiden Sie sich aber im Vorfeld dafür, dass der Monitor an die Wand gehängt wird, dann kaufen Sie das MateView GT Standard Edition Modell ohne Hintergrundbeleuchtung und Lautsprecher. Sparen Sie etwa 8.000 Rubel. Es ist besser, sie in Zukunft für eine hochwertige VESA-Halterung auszugeben.

Der Neigungswinkel des Bildschirms beträgt -5 Grad bis +20 Grad.

Anschlüsse

Sie befinden sich im mittleren Bereich der Unterseite des Monitors. Sie zu erreichen ist äußerst umständlich, da die Anschlüsse selbst tief im Gehäuse versenkt sind und der Bildschirm nicht höher ansteigt. Hier muss man entweder den Kopf irgendwie zwischen Tisch und Bildschirm quetschen, oder man sollte das Gerät von sich wegkippen. Eine Neigung von +20 Grad hilft leider nicht.

Von links nach rechts: USB-C für den Stromanschluss (im Kit finden Sie ein relativ kompaktes 135-W-Netzteil mit nicht abnehmbaren Kabeln), zwei HDMI 2.0-Ports, ein DP 1.4-Port, ein weiteres USB-C zum Anschluss eines Monitors an eine PC, um Mikrofone zu aktivieren (sie haben nie funktioniert, sie werden im Windows-System nicht erkannt; es besteht der Verdacht, dass diejenigen, die die Qualität der Mikrofone angegeben haben, ihre Arbeit einfach nicht überprüft haben!) oder das Aufladen verschiedener Geräte. In der Nähe befindet sich ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss.

Verwenden Sie zum Einstellen des Monitors einen speziellen Joystick im mittleren Bereich unter dem Bildschirm. Um ihn herum wird ein durchscheinender, hinterleuchteter Ring gebildet. Im Betriebsmodus wird es in keiner Weise angezeigt, aber im Standby-Modus blinkt es sanft und erlischt. Die Helligkeit schien mir hoch genug: Nachts musste ich den Monitor vom Stromnetz trennen, da mich die periodischen Blitze der weißen Hintergrundbeleuchtung, die das Schlafzimmer erhellten, nicht einschlafen ließen. Ich habe die Einstellungen zum Deaktivieren dieser Schande nicht gefunden.

Monitorfuß mit RGB-Hintergrundbeleuchtung

Ziemlich seltsam für einen Monitor. Allerdings wollte der Hersteller damit offenbar betonen, dass “wir uns auch auf die Spieler freuen”. Es ist einfach nicht klar, woher die Mode für all diese Dekorationen in Form der Hintergrundbeleuchtung von Mäusen, Tastaturen und anderen Geräten kam. Es scheint mir, dass sie, abgesehen vom Fotografieren für Instagram oder Filmen, sagen: “Schau, wie mein Gadget kann”, in anderen Fällen ist es nur eine Ablenkung vom Spiel und nicht nur.

Das Bein hat einen eingebauten Streifen von 180 mm Länge. Es ist durchscheinend, aus Kunststoff, mit Touch-Steuerung. Standardmäßig ist es so eingestellt, dass die Farben reibungslos geändert werden.

In den Monitoreinstellungen gibt es eine ganze Rubrik GamingVision – “Lichteffekte”. Sie können zwischen Farbfluss, Farbwelligkeit oder einfach nur Fluss wählen.

Es gibt eine Vielzahl von Parametern: Die Hintergrundbeleuchtung kann so eingestellt werden, dass sie die Farben von rechts nach links, von links nach rechts, von den Seiten in die Mitte oder umgekehrt wechselt; Es gibt einen Einfarbenmodus, Wellenfarben, Anpassung der Geschwindigkeit des Farbwechsels. Am Ende können Sie wählen, ob Sie nur eine Farbe leuchten möchten (es gibt bis zu 20 Optionen!) oder die Hintergrundbeleuchtung ganz ausschalten.

Monitoreinstellungen

Um dieses Menü aufzurufen, müssen Sie die Taste unter dem Bildschirm drücken.

Fünf Punkte erscheinen vor Ihnen:

  • GamingVision
  • Farbe
  • Bild
  • Eingabequelle
  • Systemkonfiguration

Um Sie nicht mit unnötigen Informationen zu belasten, zeige ich alle Einstellungen mit Fotos. Separat sei erwähnt, dass der Parameter AMD FreeSync Premium aktiviert wird, indem der Joystick 10 Sekunden lang von Ihnen weg gehalten wird. Als nächstes sollte die Option AMD FreeSync Premium im Abschnitt “Image” zu finden sein. Für mich ist dieser Punkt völlig unverständlich: Warum einen ziemlich wichtigen Parameter vor dem Benutzer verbergen?

Durch langes Halten der Taste wird der Joystick gesperrt. Nach links verschieben – Menü mit Aktivierung oder Deaktivierung des Augenschutzes; nach rechts verschieben – Helligkeitseinstellung; Selbstverschiebung – Lichteffekte; sich von Ihnen wegbewegen – wählen Sie den Farbanzeigemodus. Die den Joystick-Shifts zugewiesenen Funktionen können geändert werden.

Anzeige und ihre Parameter

Beginnen wir mit den grundlegenden Parametern. Dies ist eine VA-Matrix mit LED-Randbeleuchtung. Die Diagonale des Bildschirms beträgt 34 ​​Zoll oder 795 x 332 mm. Siebrahmen oben / rechts / links um 10 mm, unten – 19 mm. Das Seitenverhältnis liegt nahe bei 21:9. Die Auflösung beträgt 3440×1400 Pixel (UWQHD), die Dichte beträgt 109 PPI.

Einer der Chips ist die Frequenz bis 165 Hz. Die Matrix kann 8/10-Bit-Farben erzeugen, dies hängt jedoch von der Frequenz ab. Bei 165 Hz nur 8 Bit. Die maximal gemessene Helligkeit beträgt 370 cd/m2. Das sind nicht die höchsten Werte, aber bei Raumbeleuchtung ist das Bild perfekt ablesbar. Eine halbmatte Schicht arbeitet mit Reflexion.

Nach der Messung der Daten bin ich zu dem Schluss gekommen, dass der Farbraum des MateView GT recht schmal ist, nicht einmal bis zu 90% DCI-P3.

Ich möchte nicht im Detail auf die Farbgenauigkeit eingehen, da es sich lohnt zu verstehen, dass dieser Monitor nicht wirklich für die Fotoverarbeitung oder eine genaue Farbauswahl in Adobe Premiere oder Resolve geeignet ist. Für solche Zwecke lohnt es sich, Nicht-Gaming-Monitore zu wählen. Nach der Kalibrierung können Sie jedoch noch genauere Daten erhalten.

Die Gleichmäßigkeit der weißen Füllung ist nahezu perfekt. Schwarz ist natürlich verzerrt. Aber das Flare ist nur bei völliger Dunkelheit vor schwarzem Hintergrund wahrnehmbar. Auf dem Foto unten musste ich eine Verschlusszeit von etwa 1/10 Sekunde wählen, um die Ungleichmäßigkeit der Schwarzfüllung irgendwie darzustellen.

Matrix-Reaktion ist nicht die beste, für professionelle Spieler kann sie kritisch sein. Der Monitor selbst verfügt über einen “Overdrive”-Modus. Es gibt insgesamt fünf Level. Es schien mir, dass es optimal ist, den zweiten oder dritten zu wählen. Der letzte Level zeigt bereits starke Artefakte. Aber es entfernt “Schatten” fast vollständig.

Der Glow-Effekt ist hier voll präsent. Man muss nur den Monitor nach oben neigen oder aus einem leichten Winkel auf den Bildschirm schauen. Farben werden dramatisch blass, der Kontrast sinkt.

PWM wird bei diesem Monitormodell während der gesamten Helligkeitsanpassung nicht beobachtet.

Wenn wir über HDR sprechen, reicht die Matrixhelligkeit nicht aus, um solche Inhalte anzuzeigen. Immerhin haben Sie maximal 370 cd/m2 vor sich. In diesem Fall erhalten Sie lediglich Unterstützung für die HDR-Technologie. Huawei MateView hat beispielsweise VESA DisplayHDR 400 erhalten. Beim MateView GT gibt es so etwas nicht, denn um solche Markierungen zu erhalten, ist eine Helligkeit von mehr als 400 nits erforderlich.

Spiele

Lautsprecher

Hier gibt es zwei davon, und sie sind in einem “Röhren”-Ständer versteckt. Ab ca. 60 Hz werden sie hörbar, ab einer Frequenz von 16.000 Hz beginnt die Dämpfung. Es gibt wenig tiefe Frequenzen, alles “ging” in die Mitte, wo die Lautstärke so hoch ist, dass die Lautsprecher für eine Mini-Party verwendet werden können. Die Lautsprecher klingen sauber, ohne Übersteuerung, ohne Verzerrung, aber flach.

Impressionen

Hatte eine tolle Zeit mit dem Huawei MateView GT. Am meisten beeindruckt hat mich die hohe Bildwiederholrate des Bildschirms. Darüber hinaus ist es für ein komfortables Arbeiten nicht erforderlich, sich mit 165 Hz zu verdrehen, es reichen mindestens 100 Hz aus, damit die Systemschnittstelle glatt ist. 60 Hz gehören der Vergangenheit an.

Wenn es um die Anzeige von Informationen auf dem Bildschirm geht, habe ich keine Fragen: Die Helligkeit ist normal, die Farbwiedergabe ist für solche Geräte normal, es gibt HDR, die Blickwinkel sind mehr oder weniger komfortabel.

Separat sei noch die “Röhre” mit RGB-Hintergrundbeleuchtung erwähnt. Sie ist cool und viele Leute mögen es. Einfache Anpassung mit vielen Farboptionen.

Von den bisherigen Minuspunkten ist Folgendes zu erwähnen:

  • Ich konnte die Mikrofone im Monitor nicht einschalten;
  • Die Helligkeit der LED im Standby-Modus ist hoch (nachts musste ich das USB-C-Kabel aus dem Monitor stecken);
  • Schlechte Reaktion für einen Gaming-Monitor.

Im Allgemeinen macht das Huawei MateView GT-Gerät für 42.000 Rubel einen guten Eindruck. Wer nur einen Bildschirm ohne “Farbpunkte” braucht – werfen Sie einen Blick auf das Modell MateView GT Standard Edition für 34.000 Rubel. Dafür verlangen sie einen recht angemessenen Preis.


Source: Mobile-review.com — Все о мобильной технике и технологиях by mobile-review.com.

*The article has been translated based on the content of Mobile-review.com — Все о мобильной технике и технологиях by mobile-review.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!