Über den Blick ins Innere und die widerspenstige Natur, Ende November in der Kunstzelle

Ende November die unkonventionelle Galerie Die Kunstzelle zeigt Arbeiten von drei sehr jungen Künstlern, die sich mit den Ursprüngen der Fantasie und dem künstlerischen Handeln auseinandersetzen Lassen Sie mich Radu Karpfen freibis zum 26. November und die Art und Weise, wie Menschen versuchen, die Natur auf einen künstlichen Raum zu beschränken Unberührbare Natur I Adrian Piorescu, bis 10. Dezember, beide im Aquarienraum in B-dul Carol No. 53. Die Überlagerung des Innenraums mit dem Außenraum, das Thema des Künstlers Louis Kareem Jamal, wird in den Arbeiten von ausgestellt Heimat des Spinifer-Dämons Iaus der Galerie Kulterra (Bdul Știrbei Vodă Nr. 104-106).

Radu Carp ist 24 Jahre alt, er wurde in eine Künstlerfamilie hineingeboren, und der Zweck seiner Werke ist es, seine Energie auf den Betrachter zu übertragen. Er hat einen Abschluss in Grafik und studiert derzeit einen Master in Mural Art, ebenfalls bei UnArte. Im Laufe der Jahre hat er sich mit Zeichnen, Staffeleimalerei, Wandmalerei, Illustration, Comics, Gravur, Design, Street Art, Skulptur, Textilminiatur beschäftigt. Er ist detailverliebt, will immer genau hinsehen.

„Die gemalten Kreaturen stellen die Gedanken dar, die mich in ihren Bann ziehen. Gedanken scheinen immer neu zu sein, aber sie sind das Ergebnis anderer Gedanken, die bereits im Unterbewusstsein verankert sind in Erinnerungen zu finden, woher diese Kreaturen kommen, um besser zu verstehen, was mich geformt hat und wohin ich gehe, mich auf den Stab der Erinnerungen stützend. Wenn ich das verstehe, bin ich mit dem Weg mehr im Reinen und fühle mich frei”, sagt die Künstlerin.

Adrian Piorescu (geb. 1997, Craiova) ist Bildhauer, Absolvent der Nationalen Universität der Künste in Bukarest, mit Bachelor- und Masterstudien in der Abteilung Bildhauerei.

Unberührbare Natur ist der Wunsch, das einzige noch nicht vom Menschen unterworfene Wesen, die Natur, zu unterjochen. Paradoxerweise bedeutet eine totale Unterwerfung der Natur implizit die Gefährdung der Existenz der eigenen Art. Die Arbeiten sind eine Rekontextualisierung von Situationen oder Umgebungen, die in unserem Wunsch geschaffen wurden, die Natur auf einen künstlichen Raum zu beschränken. Inspiriert von nicht existierenden Versuchen, etwas zu verändern, regen die Skulpturen von Adrian Piorescu den Betrachter an, bestehende ethische Werte zu überdenken.

Louis Kareem Jamal (geb. 1998), bildender Künstler jemenitischer Herkunft, lebt in Rumänien und praktiziert Kunst als eine Form der (Selbst-)Therapie, indem er sich selbst betrachtet.

„Die in der Art Cell in der Kulterra Gallery ausgestellten Werke haben eine innere Dimension mit mystischen und philosophischen Akzenten, sie verweisen auf das eigene Selbst und persönliche Transformationen in sich selbst sowie in der Beziehung des Künstlers zum anderen. Jamal ist einer davon kontemplative Wesen, und das “Spinifer Daemon”-Gesicht ist der Skorpion selbst, der Seelenform annimmt. Dieser Dämon untergräbt menschliche Eigenschaften, überschneidet sich mit ihnen, assimiliert langsam aber sicher schützende Beziehungsprozesse und fungiert als spiritueller Wächter.

Die Interferenz zwischen den beiden Räumen des Makro- und Mikrouniversums führte zur Begegnung mit dem Selbst des Autors dieser Bilder.”, Louis Kareem Jamal, Raluca Ilaria Demetrescu.

Die Ausstellung setzt das Programm Feat. Kulterra, Exponent der Philosophie der Kulterra Gallery: Offenheit und Dialog, geprägt von Neugier und Abenteuerlust. Leistung. Kulterra ist eine offene Tür, es ist das Schaufenster, das den Gästen gewidmet ist; der Korridor, der zum Kulterra Art Store führt, der „visiting art“-Werke beherbergen wird, die sowohl von anderen Galerien als auch von Künstlern direkt vorgeschlagen werden. Die Gangfenster zum Innenhof werden jeden Monat neu gestaltet und die Aufmerksamkeit der Besucher auf Künstler lenken, die nicht unbedingt von der Kulterra Gallery vertreten werden, ganz im Gegenteil. Ebenso können andere Kunstgalerien ihre Räumlichkeiten verlassen und symbolisch, punktuell und vorübergehend in die dem Projekt gewidmeten Vitrinen „wandern“.

Die Kunstzelle es wird durch einen Raum mit Straßenöffnung repräsentiert, der darauf abzielt, den Werken zu ermöglichen, aus dem klassischen Raum der Galerie zu entkommen und mit einem neuen Publikum zu interagieren, das normalerweise nicht an Eröffnungen teilnimmt; und weil es keine physische und zeitliche Barriere mehr zwischen dem Kunstobjekt und dem Betrachter gibt, entsteht ein freier, direkter und nonkonformistischer Dialog.

Die Galerie unterstützt das zeitgenössische Schaffen in den Themenbereichen der bildenden Kunst und fördert die Entwicklung neuer künstlerischer Ausdrucksformen, die dem Straßenpublikum jederzeit zugänglich sind. Mit einer Präsenz von 5 Jahren (2017 – 2022) in der Kunstszene von Bukarest unterstützte Celula de Artă über 135 Veranstaltungen (Ausstellungen, Performances, Live-Shows) und beeinflusste die Art und Weise der Wahrnehmung in Bezug auf die Präsentation von Objekten oder künstlerischen Handlungen vor dem Öffentlichkeit.

Strategischer Partner: Casa Carol (Carol 53), Kulterra Gallery.
Medienpartner: Radio Romania Cultural, Radio București FM, Spotmedia, IQads, Zile și Nopți, B365.ro, Happ.ro, Cărturesți, Curatorial, Propagarta, Revista Golan, Ziarul Metropolis, Observator Cultural, The Institute, Zeppelin, Modernism, PRwave , Buchblog, 4arte, Iqool, goingout.ro, bucharest-guide.ro, probucuresti.ro, Munteanu, SMARK.


Source: IQads by www.iqads.ro.

*The article has been translated based on the content of IQads by www.iqads.ro. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!