Twitter entlässt 5.000 Auftragnehmer in überraschender zweiter Kürzungswelle, mehr Mods gehen verloren

Twitter sieht sich bereits einer Sammelklage einiger Mitarbeiter gegenüber, die das Unternehmen ohne bundesweit vorgeschriebene Kündigungsfrist entlassen hat. Anstatt den Fehler seiner Vorgehensweise zu erkennen, entschied Twitter an diesem Wochenende, dass die nächste Entlassungsrunde ohne Vorankündigung erfolgen sollte.

Am Samstag, Platformer’s Casey Newton twitterte dass eine große Anzahl von Twitter-Vertragsarbeitern innerhalb und außerhalb der USA entlassen worden war. Diese Entscheidung wurde anscheinend so abrupt getroffen, dass nicht einmal den Managern der Auftragnehmer mitgeteilt wurde, dass sie Arbeiter verlieren würden. Geschäftseingeweihter veröffentlichte die E-Mail an Vertragsarbeiter verschickt und ihnen kühl mitgeteilt, dass Montag ihr letzter Tag sei und an diesem Tag keine Arbeit von ihnen verlangt werde. The Verge geschätzt dass 4.500 bis 5.500 Mitarbeiter aus den Bereichen Inhaltsmoderation, Marketing, Technik und andere Teams betroffen waren. Einigen Schätzungen zufolge entspricht dies 80 Prozent aller Twitter-Vertragsarbeiter.

„Einer meiner Auftragnehmer wurde gerade ohne Vorankündigung deaktiviert, während er wichtige Änderungen an unseren Kindersicherheits-Workflows vornahm“, schrieb ein Manager laut Newton’s in Slack Tweet-Thread.

Ein Vertragsarbeiter schrieb Newton direkt an, um seine Berichterstattung zu bestätigen, und behauptete: „Ich habe erfahren, dass ich entlassen wurde, als ich Ihre Tweets gelesen habe.“

Insider sprach mit zwei Vertragsarbeitern, die entlassen wurden. Sie sagten, dass sie bemerkt hätten, dass sie den Zugriff auf ihre Twitter-E-Mail-Konten verloren hätten, bevor sie die E-Mail erhalten hätten, in der sie darüber informiert wurden, dass sie gefeuert wurden. Während der vorherigen Entlassungsrunde ist Berichten zufolge den Mitarbeitern von Twitter dasselbe passiert.

Einer der kürzlich entlassenen Vertragsarbeiter sagte gegenüber Insider, dass die gefühllose Methode von Twitter, Entlassungen durchzuführen, unangemessen sei und sagte: „Ich verstehe nicht, wie sie nicht aus dem Debakel der Vorwoche gelernt haben, Vollzeitbeschäftigte zu entlassen, ohne es ihnen zu sagen .“

Laut der internen E-Mail, die Insider geteilt hat, wurde Vertragsarbeitern mitgeteilt, dass sie aufgrund einer „Neupriorisierung und Sparübung, um sich in dieser Zeit der Ressourcenknappheit besser konzentrieren zu können“, entlassen würden. Die E-Mail informierte die Arbeitnehmer über das Ende ihres Vertrags, forderte sie auf, alle externen Spesenabrechnungen oder Zeitkarten einzureichen, und erinnerte sie an die von ihnen unterzeichnete Geheimhaltungsvereinbarung, in der sie versprachen, keine vertraulichen Informationen über ihre früheren Projekte weiterzugeben.

„Danke für Ihren Service“, unterzeichnete Twitter den Brief und richtete alle Fragen von Vertragsarbeitern an das IT-Personalunternehmen, das sie eingestellt hatte, Surya Systems, Inc.

Surya Systems antwortete nicht auf die Anfrage von Ars nach einer Stellungnahme. Twitter entließ seine Kommunikationsabteilung.

Obwohl diese Runde von Entlassungen für viele aus dem Nichts zu kommen schien, sagte Musk den Twitter-Mitarbeitern in einem letzten Q&A-Sitzung dass er das Unternehmen immer noch für überbesetzt hielt. Die Journalistin Kara Swisher twitterte eine Frage, die sich viele, die das Twitter-Chaos beobachten, wahrscheinlich fragen: „Warum gab es überhaupt 5.500 Auftragnehmer?“

Entsprechend Die Washington PostTeilweise aufgrund der russischen Wahleinmischung im Jahr 2016 wurden Social-Media-Unternehmen wie Twitter, Google und Facebook vom Kongress unter Druck gesetzt, 2017 Tausende von Content-Moderatoren einzustellen. Damals bestätigte Facebook, dass es etwa 15.000 Vertragsarbeiter eingestellt hatte, während Twitter bescheidener hatte seine Vertragspartner auf etwa 1.500 verdoppelt.

Es scheint, dass Twitter in den Jahren seitdem seine Vertragsarbeiter weiter zu dem ausgebaut hat, was Swisher als „großes Aufblähen“ bezeichnete.

Diese neuesten Kürzungen könnten die Plattform jedoch weiter destabilisieren. Die Arbeiter sagten Newton, dass Twitter, der so viele Auftragnehmer verliert, „erwartungsgemäß erhebliche Auswirkungen auf die Inhaltsmoderation und die zentralen Infrastrukturdienste haben wird, die die Website am Laufen halten“.

Quellen berichteten von „bitteren“ Gefühlen unter entlassenen Vertragsarbeitern – viele Arbeiter fühlten sich „fassungslos“.

„Man muss die Leute nicht so behandeln“, twitterte Newton mitfühlend.


Source: Ars Technica – All content by arstechnica.com.

*The article has been translated based on the content of Ars Technica – All content by arstechnica.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!