Turkmenistan will sein „Tor zur Hölle“ schließen

Nach dem Bohren in eine Höhle im Jahr 1971 befürchteten sowjetische Wissenschaftler, dass giftige Gase freigesetzt werden könnten, und zündeten sie an, da sie dachten, sie würde schnell ausbrennen.

Turkmenistans Machthaber hat Experten beauftragt, einen Weg zu finden, um ein massives, fünf Jahrzehnte altes Feuer in einem riesigen Erdgaskrater in dem zentralasiatischen Land, das als “Tor zur Hölle” bezeichnet wird, endlich zu löschen.

Unter Berufung auf ökologische und wirtschaftliche Bedenken trat Präsident Gurbanguly Berdymukhamedov am Samstag im Staatsfernsehen auf und forderte die Beamten auf, die Flammen am Darvaza-Gaskrater inmitten der riesigen Karakum-Wüste zu löschen.

Im Jahr 2010 befahl Berdymukhamedov Experten außerdem, einen Weg zu finden, die Flammen zu löschen, die seit dem Scheitern einer sowjetischen Bohroperation im Jahr 1971 brennen.

Präsident Gurbanguly Berdymukhamedov sagte, dass der von Menschenhand geschaffene Krater “negative Auswirkungen sowohl auf die Umwelt als auch auf die Gesundheit der in der Nähe lebenden Menschen hat”.

“Wir verlieren wertvolle natürliche Ressourcen, für die wir erhebliche Gewinne erzielen und sie zur Verbesserung des Wohlergehens unserer Leute verwenden könnten”, sagte er in Fernsehanmerkungen.

Berdymuchamedow wies die Beamten an, “eine Lösung zu finden, um das Feuer zu löschen”.

Der Krater entstand 1971 bei einem sowjetischen Bohrunfall, der eine Gaskaverne traf, wodurch die Bohrinsel einstürzte und die Erde darunter einstürzte.

Um zu verhindern, dass sich die gefährlichen Dämpfe ausbreiten, beschlossen die Sowjets, das Gas durch Anzünden zu verbrennen.

Seitdem steht die Grube in Flammen und frühere Versuche, sie zu löschen, waren erfolglos.

Der daraus resultierende Krater – 70 Meter (229 Fuß) breit und 20 Meter (65 Fuß) tief – ist eine beliebte Touristenattraktion im ehemaligen Sowjetland.

2018 benannte der Präsident es offiziell in „Shining of Karakum“ um.



Source: Phys.org – latest science and technology news stories by phys.org.

*The article has been translated based on the content of Phys.org – latest science and technology news stories by phys.org. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!