Tschechische Regierungspartei sieht überraschende Wahlniederlage und gefährdet Babis


PRAG

Die zentristische Partei von Ministerpräsident Andrej Babis hat am Samstag die Parlamentswahlen in Tschechien knapp verloren, eine überraschende Entwicklung, die das Ende der Macht des populistischen Milliardärs bedeuten könnte.

Die zweitägige Wahl zur Besetzung von 200 Sitzen im Unterhaus des tschechischen Parlaments fand kurz nachdem das Internationale Konsortium investigativer Journalisten Einzelheiten über die Finanzgeschäfte von Herrn Babis im Ausland in einem Projekt mit dem Namen „Pandora Papers“ bekannt gegeben hatte. Herr Babis hat ein Fehlverhalten bestritten.

Mit fast allen Stimmen, die ausgezählt wurden, sagte das tschechische Statistikamt, Together, eine liberal-konservative Dreiparteienkoalition, die 27,8% der Stimmen erhielt und die ANO (Ja)-Partei von Herrn Babis schlug, die 27,1% gewann.

Ein weiterer Schlag gegen die Populisten, eine weitere Mitte-Links-Koalition aus Piratenpartei und STAN, einer Gruppe von Bürgermeistern, erhielt 15,6% der Stimmen und wurde Dritter, berichtete das Statistikamt.

„Die beiden demokratischen Koalitionen haben eine Mehrheit gewonnen und haben die Chance, eine Mehrheitsregierung zu bilden“, sagte Petr Fiala, der Vorsitzende von Together und sein Kandidat für das Amt des Premierministers.

Fünf Oppositionsparteien, die im Vergleich zu dem populistischen Herrn Babis eine Politik näher am Mainstream der Europäischen Union haben, legen ihre Differenzen bei dieser Wahl beiseite, um die beiden Koalitionen zu bilden, die versuchen, den europaskeptischen Premierminister von der Macht zu verdrängen.

Das Ergebnis bedeute „einen absoluten Wandel der Politik in der Tschechischen Republik“, sagte Analyst Michal Klima gegenüber dem tschechischen öffentlich-rechtlichen Fernsehen. “Es stabilisiert die Position des Landes im Westlager.”

„Es ist eine große Niederlage für [Mr. Babis],” er fügte hinzu.

Die größte migranten- und muslimfeindliche Kraft in der Tschechischen Republik, die Partei Freiheit und direkte Demokratie, belegte mit 9,6 % den vierten Platz.

Sowohl die Sozialdemokraten als auch die Kommunisten, die traditionellen parlamentarischen Parteien des Landes, haben erstmals seit der Spaltung der Tschechoslowakei 1993 keine Parlamentssitze mehr gewonnen.

Herr Babis hat eine turbulente Amtszeit mit zahlreichen Skandalen hinter sich, aber alle öffentlichen Umfragen vor der Abstimmung hatten seine ANO-Partei für den Wahlsieg befürwortet.

„Wir haben nicht damit gerechnet, zu verlieren“, sagte Herr Babis. “Das akzeptieren wir.”

Das Wahlergebnis erklärte er dennoch für „ausgezeichnet“.

Vor der Abstimmung führte Herr Babis eine Minderheitsregierung aus ANO und den Sozialdemokraten in dem osteuropäischen Land mit 10,7 Millionen Einwohnern, das sowohl Mitglied der Europäischen Union als auch der NATO ist. Er hat auch mit Unterstützung der einzelgängerischen Kommunisten regiert.

Der Vorsitzende der stärksten Partei bekommt in der Regel die Chance, eine neue Regierung zu bilden. Präsident Milos Zeman hat sich nicht sofort dazu geäußert, aber zuvor angekündigt, dass er zuerst den Führer der Siegerpartei, nicht der Siegerkoalition, ernennen wird, um zu versuchen, eine neue Regierung zu bilden, die Herrn Babis sein würde. Am Sonntag treffen sich die beiden Chefs.

„Wir sind die stärkste Partei“, sagte Herr Babis. “Wenn der Präsident mich bittet, eine Regierung zu bilden, werde ich die Verhandlungen darüber eröffnen.”

Jede neue Regierung muss jedoch eine parlamentarische Vertrauensabstimmung gewinnen, um zu regieren, und dafür haben Herr Babis und sein potenzieller Partner, die Freiheitspartei, nicht genug Unterstützung.


Source: The Christian Science Monitor | World by www.csmonitor.com.

*The article has been translated based on the content of The Christian Science Monitor | World by www.csmonitor.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!