Trump plant, ins Weiße Haus zurückzukehren. “Das macht mir Angst”, sagt die ehemalige rechte Hand des ehemaligen Präsidenten

Grishams Memoiren beschreiben ihren fast sechsjährigen “Dienst” bei Trumpovy kam diese Woche raus. In einem der Interviews zur Bewerbung des Buches erklärte sie, dass sie Angst vor der Kandidatur des Ex-Präsidenten habe. „Ja, es macht mir Angst, dass er 2024 wieder in den Kampf um das Weiße Haus einsteigen will. Ich glaube nicht, dass er für die Präsidentschaft geeignet ist.“ sagte ABC-Reportern.

Trump wird sich am Feind rächen, wenn er gewählt wird

Laut Grisham ist Trump nicht qualifiziert, die Rolle des US-Präsidenten zu spielen. Sie fügte während des Interviews auch hinzu, dass liseinen Anteil an der “Kultur der sorglosen Unehrlichkeit”, die die Trumps während ihrer vier Jahre an der Macht geprägt haben. “Ich möchte die Öffentlichkeit jetzt über ihr Verhalten im Weißen Haus aufklären, denn es sieht so aus, als würde Trump 2024 wieder antreten.” sagte sie Reportern. “Er hat immer noch eine starke Position unter den Republikanern und ist ein potenzieller Favorit”, sagte er. Sie hat hinzugefügt.

„Seine zweite Amtszeit würde auf Rache basieren. Er würde all seine Feinde verfolgen.“ Sie erwähnte, dass sich die Kampagne nicht auf Trumps politische Gegner beschränken würde. Es ist möglich, dass sich die Rache auf sich selbst auswirkt. Schon vor einem Monat, als sie die Veröffentlichung ihrer Memoiren ankündigte, hatten viele Leute sie davor gewarnt, dass man sie Trump “zurückgeben” würde.

Im Weißen Haus ging es ums Überleben

“Ich denke, er wird einige drakonische Gesetze erfinden, also möchte ich die Leute warnen.” sagte Grisham. „Einerseits gab er als Präsident vielen Menschen, die sich vergessen fühlten, eine Stimme. Die meisten von uns, auch ich, schlossen sich ihm im Machtrausch an. Aber mit der Zeit ging es im Weißen Haus nicht mehr darum, der Nation zu dienen, sondern um… Überleben. “ beschrieb die Zeit an der Seite des Ex-Präsidenten. Grisham gab zu, dass sie von Anfang an wirklich an Trump und seine Politik geglaubt hat. Dass seine Regierung “giftig” war, erkannte sie erst, als sie zu ihrem Sprecher wurde. Sie hielt sich nicht lange im Westflügel und kehrte in den Osten zu Trump zurück.

Auch dem Charakter der ehemaligen First Lady widmet sie einen wesentlichen Teil ihres Buches, im Interview erklärte sie den Spitznamen, den Trump von ihrem Bodyguard verdient hatte. Sie wurde “Locika” genannt, nach der Märchenfigur eines Mädchens, das in einem Turm eingesperrt lebt. “Frau Trump wollte die Residenz nicht verlassen.” erklärte Grisham. Sie stellte fest, dass Trumps Nachrichtenagentur ihr Buch zwar attackierte, den Inhalt jedoch nicht vollständig leugnete.


Source: Blesk.cz by www.blesk.cz.

*The article has been translated based on the content of Blesk.cz by www.blesk.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!