Timi Babos hat dem MOL-Team von den Anfängen erzählt

Mittwoch, 29. Dezember 2021 11:59

Timi Babos, kaum fünfzehn Jahre alt, als er Mitglied des MOL-Teams wurde, sprachen wir mit dem besten Spieler der ungarischen Tennisgeschichte über die Anfänge in den Ferien.

Die beiden ältesten Motorradfahrer des MOL-Teams sind die beiden stehenden Stars des zeitgenössischen ungarischen Sports, Áron Szilágyi und Tímea Babos. Der dreimalige Olympiasieger im Schwertkämpfer und der dreimalige Weltmeister, viermalige Grand-Slam-Sieger, wurden auch vom Unternehmen im Talent Support Program von MOL gesponsert, die beide inzwischen Teil des professionellen Support-Teams sind. Außerdem wurden sie auf unseren Wunsch hin sogar auf Französisch unterrichtet:

Babos Timi brauchte nicht nur Unterstützung, weil Tennis eine extrem teure Sportart ist, sondern auch, weil der Klassiker des MOL-Teams echt ist. selbstgemachtes Spielr: wurde weder von einer ernsthaften Infrastruktur, einer Ernährungsberaterin, einem Physio- und Mentaltrainer noch von einem Kommunikations- und PR-Team unterstützt. Er wurde von seinem Vater trainiert, seine Mutter und seine Schwester unterstützten ihn.

„Da Tennis vielleicht die teuerste Sportart ist, hat sich die Unterstützung durch die New Europe Foundation als sehr praktisch erwiesen, da der Betrag, den ich erhalten habe, eher eine Geste war als die Kosten des Wettbewerbs. „Ein paar Jahre später war die Besetzung ganz anders, da erschien das Firmenlogo auf meiner Kleidung und ich bin stolz darauf, seitdem eine so große Firma in meiner Unterstützung zu sehen. Ich denke, ich habe meinen Teil dazu beigetragen auch im Geschäft.” fügte Timi mit einem Lächeln hinzu.

Der Jugend-Europameister

„Man kann nicht sagen, dass wir eine Tennisnation sind, und ich komme aus einer kleinen Stadt in Ungarn, aber ich habe es geschafft, Ergebnisse zu erzielen, die vielleicht nur wenige erwartet hatten. Mit neunzehn war ich der jüngste Top100-Teilnehmer, habe zehn der vierzehn Grand-Slam-Finale im ungarischen Tennis gespielt und vier gewonnen. “Ich habe einen langen Weg zurückgelegt und bin stolz darauf, während des großen Marsches eine gute Zusammenarbeit mit MOL aufgebaut zu haben.”

Trotz ist Teil des Familienerbes

Obwohl es zunächst nicht so aussah, als würde Timi die Tennisklasse der Babos-Familie werden, brachte das Leben von seiner Schwester Zsuzsi schließlich das Familienoberhaupt dazu, den potenziellen Star in seiner jüngeren Tochter zu sehen. Mehr dazu lesen Sie in unserem Interview mit Zsuzsi zum Weltbruderschaftstag:

„Meine Schwester hat auch sehr ernste Dinge auf den Tisch gelegt, sie wurde Universitätsmeisterin in Amerika, aber sie fühlte sich mehr zum Studium hingezogen, also kehrte sie mit zwei Abschlüssen aus den USA nach Hause zurück und ließ das Tennis los. Die Wahrheit ist, dass ich ihm viel verdanke, denn er ist mir vorausgegangen und hat mir spirituelle Unterstützung gegeben, ohne die ich vielleicht nicht hier wäre. ”

„Papa und Zsu sind um die Welt gereist und haben jeden Teil des professionellen Tenniszirkus erlebt, und so war es für mich viel einfacher. Doch das allein hätte nicht gereicht, ich musste auch trotzig kämpfen und bei jedem Schritt die Zähne zusammenbeißen, um erfolgreich zu sein. „Das andere Stichwort neben Trotz war vielleicht Demut, ich habe nie geschummelt, ich habe immer versucht, meinen Job hundertprozentig zu machen ein junger amerikanischer Spieler.“

„Papa wollte mich anfangs nicht einmal anfassen, aber Mama kaute an seinen Ohren, bis er mich im Alter von zehn Jahren zu einer nationalen Meisterschaft mitnahm, bei der ich im letzten Satz ausgeschieden war. Dann sah er etwas in mir und ging hinein, um sich um mich zu kümmern, aber zuerst wollte er sichergehen, dass ich genug Ausdauer habe, also war ich in den ersten Wochen froschbeißender und kräftiger als ich einen Tennisschläger in der Hand hatte. Aber ich habe es nicht gebrochen, ich bin gegangen und habe alles getan, was er gesagt hat “, erinnerte sich Tim.

Der Durchbruch kam in Moskau

Timis große Erfolge bei den Junioren flossen in die Jugendeuropameisterschaften in Moskau ein.

„Mein Knöchel war in der ungarischen Altersklasse verletzt, die Ärzte wollten mich nicht einmal antreten lassen, aber ich war hartnäckig. “Mit riesigen Bindungen und Knöchelprotektoren, und nach den ersten 1-2 Runden stellte sich heraus, dass ich mit der Ausdauer gut umgehen konnte, habe ich es endlich geschafft, die Europameisterschaft zu gewinnen. Da ich ein Jahr jünger war als das Feld, stellte sich für uns heraus, dass” vor mir war nichts unmöglich. Ich strecke die Hand aus.“

Mit Sloane Stephens haben sie bei der Jugend alles gewonnen

„Damals habe ich schon nach namhaften Universitäten gesucht, darunter Berkeley in Kalifornien, wo Zsu seinen Abschluss gemacht hat, aber in Moskau wurde beschlossen, meine Reise zum Tennis zu machen. Papa hat mir auch schon in jungen Jahren das Pairing beigebracht, und meine Schwester hat das Know-how aus Amerika mitgebracht, weil dem Paar schon in jungen Jahren Tennis beigebracht wird. Es stellte sich heraus, dass ich viele Turniere im Einzel gewonnen habe, aber den größten Erfolg hatte ich zu zweit. ”

Es gibt noch viel zu tun

Timi hat im Alter von 28 Jahren erstaunliche Ergebnisse hinter sich, er hat insgesamt 27 WTA-Turniere gewonnen, sechs Verlierer im Grand Slam zusätzlich zu den vier Gewinnern (er hat bereits Finals in allen GS gespielt), und natürlich gibt es da drei Weltmeistertitel, davon einen mit Hlacocková und zwei mit Kiki Mladenovic. Wenn Kiki erwähnt wurde…

„Es tut natürlich weh, dass es immer noch wehtut, und ich sage nicht, dass es unsere Beziehung nicht beeinflusst hat, aber unsere Freundschaft ist geblieben. “Ich verstehe seine Entscheidung immer noch nicht, insbesondere sein Timing, aber ich wünsche ihm viel Erfolg. Wie sollen wir jemals wieder zusammenpassen? Nun, ich kenne die Antwort nicht, aber ich sage nie zu irgendetwas nein” im Voraus.”

„Ich habe das Gefühl, mit Tennis noch nicht fertig zu sein. Um mich herum arbeitet ein gutes Personal, mein Papa macht meine Berufsausbildung und mein Freund Zoltán Németh ist für Fitnessaufgaben zuständig. Endlich bin ich gesund und freue mich auf 2022. Ich bin mir sicher, dass ich die Australian Open auslassen werde, aber ich hoffe, bald in ernsthaften Rennen wieder auf die Strecke zu kommen, und ich würde gerne im Februar ein Paar machen. ” Timi schloss seine Gedanken.


Source: molcsapat.hu by molcsapat.hu.

*The article has been translated based on the content of molcsapat.hu by molcsapat.hu. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!