Teure und antike Goldmünzen aus deutschem Museum gestohlen


Die Münzen aus der Keltenzeit wurden aus dem Kelten- und Römer-Museum im süddeutschen Manching gestohlen. Die Täter erbeuteten mehr als 450 Münzen, die mehr als 2.000 Jahre alt sind.

Gut gesichertes Museum

Viele Details zum Diebstahl gebe es nicht, sagt Bürgermeister Herbert Nerb von Manching der Deutschen Zeitung Sueddeutsche Zeitung dass „ganz Manching ohne Telefon und Internet war“.

„Das Museum ist ein gut gesicherter Ort“, erklärt er der Zeitung. “Aber alle Verbindungen zur Polizei gingen verloren.”

„Hier waren Profis am Werk“, sagt Nerb, der das Verschwinden der Münzen „eine komplette Katastrophe“ für die Stadt nennt.

Häufige Diebstähle

Die gestohlenen Münzen wurden 1999 ausgegraben und waren damals der größte keltische Goldfund des 20. Jahrhunderts. Der Fund ist seit 2006 im Kelten- und Römermuseum zu sehen, das auf dem Gelände einer ehemaligen keltischen Großsiedlung errichtet wurde.

2017 wurde aus einem anderen deutschen Museum eine rund 100 Kilogramm schwere Münze gestohlen. Entsprechend Der Wächter es wurde nie gefunden.


Source: RTL Nieuws by www.rtlnieuws.nl.

*The article has been translated based on the content of RTL Nieuws by www.rtlnieuws.nl. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!