Test: Samsung Galaxy A52s 5G – Jetzt fast Topmodell

In diesem Frühjahr hat Samsung es unter seinen Mittelklassemodellen berührt. Das Samsung Galaxy A52 und A72 waren sich nicht nur in Preis und Größe recht ähnlich. Sie hatten auch ein A52 mit oder ohne 5G, bei dem sich nicht nur dies unterschied, und Sie mussten die Spezifikationen lesen, um sich für ein Handy zu entscheiden.

Bei einem milden Update im Herbst hat man sich jedoch auf eine der Varianten konzentriert und auch deren größte Schwäche verbessert. Das Ergebnis ist ein sehr gutes Mittelpreismodell mit wenigen Schwächen. In den meisten Bereichen ist es tatsächlich mit günstigeren Topmodellen zu vergleichen.

Kunststoff

Das Qualitätsgefühl gehört jedoch nicht in diese Bereiche. Die Rückseite besteht aus Kunststoff, der wirklich nach Kunststoff aussieht, und um ihn herum ist ein Rahmen, der wie Metall aussieht, aber tatsächlich auch aus Kunststoff besteht. Kunststoff ist ein ausgezeichnetes Material für ein Mobiltelefon, leicht und weniger bruchempfindlich als Glas, aber wenn Sie möchten, dass sich Ihr Handy ein wenig luxuriös anfühlt, ist dies nicht das richtige Handy.

Samsung hingegen hat beim Wasserschutz keine Kompromisse gemacht. Das Telefon ist nach IP-Klasse 67 bis zu einer Tiefe von 1,5 Metern wasserdicht, was billigere Top-Modelle für 5000 Kronen oder ein paar Tausend Euro mehr in der Regel nicht sind.

Der einzige wirkliche Unterschied zwischen dem 5G des Samsung Galaxy A52 und der 5g-Variante des Galaxy A52 aus diesem Frühjahr ist ein anderer Chipsatz. Der Snapdragon 750G Chipsatz wurde durch den Snapdragon 778G ersetzt. Es sagt wahrscheinlich nicht viel aus, aber es bedeutet tatsächlich einen echten Leistungsschub und dass sich das Galaxy A52 5G manchmal etwas langsam anfühlte, war unsere Hauptkritik gegen dieses Telefon. Im Prinzip fühlt sich das Galaxy A52s nie langsam an, und in Leistungstests ist der Chipsatz des Handys eigentlich nur beim Zeichnen schwerer 3D-Grafiken deutlich langsamer als die schnellsten Top-Modelle.

Bildschirme sind Samsungs beste Filiale. Die meisten Handys haben einen guten Bildschirm, aber bei Samsung hat man immer noch oft das Gefühl “wow, das war ein richtig guter Bildschirm”, und das ist auch diesmal der Fall. Der Rahmen ist etwas spartanisch, wie gesagt ein Plastikstreifen drumherum und nur ganz wenig Rundschliff, aber es ist ein heller OLED-Bildschirm mit hervorragender Farbwiedergabe, und das Kameraloch für die Selfie-Kamera ist kleiner als üblich. Der Bildschirm hat wie sein Vorgänger eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, was in der Benutzeroberfläche oder auf Webseiten beim Herumscrollen wirklich einen Unterschied macht. Der Bildschirm hat keine variable Bildwiederholrate, um Akku zu sparen, aber bei über 11 Stunden Bildschirmzeit bei maximaler Helligkeit mit 120 Hz eingeschaltet in unserem Akkutest fällt es mir schwer, dies als Problem zu sehen.

Anders als bei den Topmodellen der S-Serie liegt hier zwar ein Ladegerät bei, allerdings kein besonders schnelles. Das Telefon unterstützt das Schnellladen mit bis zu 25 Watt, das mitgelieferte Ladegerät leistet jedoch nur 15 Watt. Schnelles Laden fühlt sich immer mehr an wie die Achillesferse von Samsung.

Fingerabdruckleser im Bildschirm

Der Fingerabdruckleser befindet sich am unteren Rand des mobilen Bildschirms. Fingerabdruckleser auf dem Bildschirm fühlen sich wie ein üppiges Luxus-Feature an, das das Benutzererlebnis eher verschlechtert als verbessert und das viele Hersteller begonnen haben, durch Fingerabdruckleser im Ein- / Aus-Knopf an der Seite zu ersetzen, aber hier zählt der Bildschirm.

Auf der anderen Seite bekommen wir bei diesem Handy eine 3,5-mm-Buchse für Headsets, die bei Samsungs Topmodellen fehlt. Wir bekommen auch Stereo-Lautsprecher, aber die sind nicht sehr gut, so dass Samsung noch ein bisschen arbeiten muss.

Samsungs System gilt mittlerweile fast schon als alternative Android-Version. Natürlich funktionieren alle Apps und Sie können die Funktionen von Google wie Gmail, Chrome und Maps in Ihrem Telefon finden, aber die Zahlungs- und Passwortdienste von Google wurden durch die von Samsung ersetzt. Samsung hat auch eigene Vorstellungen davon, was eine gute Benutzeroberfläche im Handy ausmacht. Wenn Sie die Benutzeroberfläche von Samsung oder Google bevorzugen, ist dies hauptsächlich Geschmackssache, aber ich denke, Samsung hat damit in letzter Zeit bessere Arbeit geleistet als Google, und Samsung Pay bietet eine breitere Bankunterstützung als Google Pay.

Samsung hat mittlerweile eine enge Zusammenarbeit mit Microsoft, was sich darin bemerkbar macht, dass Apps wie Onedrive und Outlook vorinstalliert sind. Outlook ersetzt nun auch Samsungs eigenes E-Mail-Programm.

Es gibt vier Kameras an der Zahl, aber davon können wir zwei subtrahieren. Die Makrokamera leistet bei den Nahaufnahmen keine besonders gute Hilfe und der Tiefensensor soll bei Bildern mit künstlicher Unschärfe helfen, aber das Ergebnis ist nicht wirklich besser als bei Samsung-Handys ohne Tiefenkamera.

Gute Hauptkamera

Die Hauptkamera mit 64 Megapixeln hingegen ist eigentlich richtig gut. Vier Pixel werden zu einem zusammengefasst, wodurch man ein 16-Megapixel-Bild erhält, das sich mit den Bildern der Samsung-Topmodelle vergleichen lässt. Die Lichtempfindlichkeit bei dunklen Fotos erreicht nicht das Beste, ist aber immer noch überdurchschnittlich, insbesondere für Handys der mittleren Preisklasse. Mit der Hauptkamera kann man auch in voller 64-Megapixel-Auflösung fotografieren, auch beim Zoomen wird die höhere Auflösung verwendet. Das bedeutet, dass ein Bild mit doppeltem Zoom noch Details enthält, die Sie beim nachträglichen Vergrößern nicht erhalten. Weiteres Hineinzoomen führt hingegen meistens zu einem unscharfen Bild.

Weitwinkelkameras sind nicht die Stärke von Samsung, und die im A52 ist weder besser noch schlechter als bei den Topmodellen. Es macht seinen Job, aber es fehlt der Autofokus.

Insgesamt ist das Samsung Galaxy A52s ein wirklich gutes Paket, und es ist wirklich schwer einzusehen, warum man das Topmodell Galaxy S21 diesem hier vorziehen sollte, wenn das S21 jetzt auch eine Plastikrückseite hat. Das S21 ist natürlich ein kleineres Handy, das Galaxy A52s folgt dem Trend zu immer größeren Android-Handys und liegt in der Größe näher am Galaxy S21 Plus, aber ansonsten gibt es nur wenige Dinge, bei denen man Kompromisse eingehen muss, wenn man sich für dieses Mittelklasse-Handy von Samsung im Vergleich zum Topmodels.

Fragen und Antworten

Gibt es beim Galaxy A52s noch ein Feature, das im Vergleich zu den Topmodellen fehlt? Kabelloses Laden fehlt, dafür bekommt man aber eine 3,5-mm-Buchse.

Ist Platz für Speicherkarten? Ja, es gibt noch einen weiteren Vorteil, den dieses Telefon gegenüber der Galaxy S21-Serie hat.

Bemerken Sie einen Unterschied zwischen 60 und 120 Hz auf dem Bildschirm? Ja, das tust du und es ist schwierig, zurückzugehen, wenn du dich daran gewöhnt hast.

Eine Alternative

Guter mittlerer Preis: Xiaomi Mi 11 Lite hat einen großen Bildschirm und ist für seine Größe ungewöhnlich leicht und dünn.

Kamerabeispiel

Ich finde die Farbwiedergabe von Samsung manchmal etwas übertrieben, aber hier funktioniert es gut.


Source: Mobil by www.mobil.se.

*The article has been translated based on the content of Mobil by www.mobil.se. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!