Test: Realme GT Neo 2 – Günstig und nah am Topmodell

Realme ist hier in Schweden wahrscheinlich noch eine relativ unbekannte Marke. Sie sind Teil von BBK Electronics, als würden Sie ihre Tochtergesellschaften und Marken Oppo, Vivo, Oneplus und mehr zu einem der weltweit größten Mobiltelefonhersteller zählen. Hier in Schweden wird BBK hauptsächlich von Oneplus vertreten, aber Realme hat jetzt auch einen Vertrieb in Schweden.

In einigen Bereichen sieht man, dass Realme ein Geschwister von Oneplus ist, zum Beispiel daran, dass sie in schnelles Laden investieren und mit 65-Watt-Ladegeräten in der Box versenden. Aber was Design, Kameras und das System angeht, ist Realme aus praktischer Sicht ein eigener Hersteller mit eigenem Profil.

Das Realme GT Neo 2, das wir hier testen, ist eines von einem halben Dutzend Handys, die seit dem Realme GT in diesem Frühjahr in der GT-Serie eingeführt wurden. Was es genau zu einer Produktserie macht, ist nicht wirklich klar, die verschiedenen Modelle unterscheiden sich stark im Design, aber gemeinsam ist vielleicht, dass jeder in der Leistung nahe am Top-Segment liegt, aber mit einem niedrigeren Preis, in diesem Fall 5000 Kronen.

Klare Farben

Beim Design nimmt sich das Realme GT Neo 2 einige Freiheiten in einem sehr konservativen Rahmen. Es ist ein relativ großes und schweres Telefon, aber immer noch leichter als beispielsweise das Galaxy S21 Ultra. Die Form mit Flachbildschirm und gewölbter Glasrückseite mit dünnem Rahmen dazwischen ist von Hunderten anderer Handys zu erkennen, aber die lindgrüne Rückseite unseres Exemplars ist original. Ergänzt wird es durch ein breites und ein schmales schwarzes Band, das den Namen Realme und ihren Slogan “wage to jump” enthält. Der Rahmen wiederum besteht aus mattschwarzem Polycarbonat-Kunststoff.

An den Rändern befinden sich nur Lautstärketasten und Ein/Aus-Taste, wer sich also von Handys mit unnötigen Tasten für Sprachassistenten belästigt, wird dies vermeiden. Einen 3,5-mm-Sockel oder einen Speicherkartenslot bekommt man hingegen auch nicht. Das von uns getestete Modell hat 256 Gigabyte Speicherplatz, was auch dann recht groß ist, wenn man wie ich viele Apps hat und Bilder gerne lokal speichert. Für den Preis ist es wirklich gut.

Die Engine des Telefons ist das, was Realme genialerweise “Der neueste Chipsatz der Qualcomm 800-Serie” nennt. Ja, denn Snapdragon 870 wurde tatsächlich nach Snapdragon 898 auf den Markt gebracht, obwohl es eigentlich eine getaktete Version des letztjährigen Top-Chipsatzes ist. Die Top-Handys des letzten Jahres hatten seitdem nicht gerade Zeit, sich langsam zu fühlen, und das Realme GT Neo 2 auch nicht. Realme hebt die Kühlung des Telefons hervor, die eine Dampfkammer mit einer Edelstahlplatte verwendet. In der Praxis fällt vielleicht am meisten auf, dass sich das Telefon nicht sehr heiß anfühlt und auch mit der Zeit nicht an Geschwindigkeit verliert, um nicht zu überhitzen, wie es viele andere Top-Modelle im Langzeitleistungstest 3DMark Wildlife Stress Test tun. Außerdem gibt es einen sogenannten GT-Modus, der das Handy auf Kosten von Akkulaufzeit und Temperatur noch schneller machen soll. Wenn ich es in Leistungstests teste, merke ich keinen Unterschied, was bedeutet, dass das Telefon dies normalerweise gut handhabt und die höhere Leistung liefert, wenn Sie es brauchen, ohne dass Sie einen speziellen Modus einschalten müssen. Es gibt noch schnellere Handys, aber im praktischen Einsatz merkt man den Unterschied nicht. Das Telefon verfügt außerdem über 5G und Wifi 6, die Sie von einem Top-Modell erwarten können.

Scharfer Bildschirm

Der Bildschirm ist vom Amoled-Typ mit Full-HD-Auflösung und wird von Samsung hergestellt, genauer gesagt heißt das Material Samsung E4. In einem interessanten Wortlaut schreibt Realme, es sei die beste Qualität, die neben Apple und Sony auch Smartphone-Hersteller bei Samsung kaufen können. Im Vergleich zur Vorgängertechnologie verfügt der E4 über eine noch bessere Kontrast- und Farbwiedergabe und verbraucht zudem 15 Prozent weniger Strom.

Davon merkt man in der Praxis natürlich vor allem, dass es sich um einen hervorragenden und hellen Bildschirm handelt. Der Bildschirm in Kombination mit dem großen Akku von 5000 mAh sorgt auch in unserem Akkutest, bei dem wir das Video auf maximaler Helligkeit laufen lassen, bis der Akku leer ist, für brillante Akkulaufzeiten.

Der Bildschirm hat auch eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Standardmäßig ist es auf eine variable Frequenz eingestellt, um die beste Kombination aus reibungslosem Fluss und Batterielebensdauer zu erzielen. Ich denke, das Scrollen in der Benutzeroberfläche wird etwas flüssiger, wenn ich von variabler Geschwindigkeit auf 120 Hz umschalte, und die Akkulaufzeit ist sowieso hervorragend, also fahre ich darauf.

Der Bildschirm hat auch den Fingerabdruckleser. Dies war eine Funktion, die vor ein paar Jahren ein üppigeres Handy signalisierte, und natürlich ist es praktischer, als es auf der Rückseite zu haben, aber ich bevorzuge immer noch einen echten Fingerabdruckleser, vorzugsweise an der Seite des Ein / Aus-Schalters Taste. Fingerabdruckleser auf dem Bildschirm sind schwerer zu finden und vermasseln noch mehr, obwohl ich beim Realme GT Neo 2 keine besonderen Beschwerden darüber habe.

Wenn der Akku des Telefons auf 2 Prozent gesunken ist, werden Sie aufgefordert, das Ladegerät sofort anzuschließen. Wenn Sie das tun und das mitgelieferte 65-Watt-Ladegerät verwenden, können Sie Ihr Handy in 36 Minuten wieder vollständig aufladen. Wartet man hingegen, bis der Akku vollständig leer ist, dauert es noch einige Minuten, bis der Akku des Telefons ausreichend geladen ist, um das Schnellladen zu steuern.

Begrenzte Kameras

Die Kamera des Telefons ist recht bescheiden. Eine 64-Megapixel-Hauptkamera, eine 8-Megapixel-Weitwinkelkamera und eine 2-Megapixel-Makrokamera. Zuerst denke ich, dass es identisch mit dem Kamera-Set auf dem Realme GT Master ist, das ich beim letzten Mal getestet habe, aber es stellt sich heraus, dass es sich um einen anderen Sensor handelt. Zur Hauptkamera hier kann ich sagen, dass sie bei gutem Licht eine gute Farbwiedergabe und Schärfe hat, aber recht empfindlich auf Dunkelheit reagiert, und wenn das Licht nur etwas schlechter ist, beginnt sie an Bildqualität zu verlieren. Bei Nahaufnahmen ist die Kamera nicht sehr gut, und die Makrokamera, die das kompensieren muss, ist, wie so oft bei Handys, mies. Die Weitwinkelkamera macht durchaus gute Bilder, wobei sich 8 Megapixel beim Heranzoomen etwas niedrig anfühlen können. Insgesamt kann man das Kamera-Set als eine der wenigen Schwächen des Handys bezeichnen. Gibt es noch etwas, das Sie vermissen, wenn Sie ein teureres Telefon kaufen? Ja IP-Einstufung für Wasserschutz und kabelloses Laden sind wahrscheinlich die offensichtlichsten Merkmale, die fehlen.

Die Benutzeroberfläche von Realme für Android 11 trägt meist viele Einstellungen bei, wie Sie das Erscheinungsbild des Systems anpassen können. Es ist alles von der Form und dem Design der Symbole bis hin zum Aussehen des Menüs mit Verknüpfungen, das Sie erhalten, wenn Sie vom oberen Bildschirmrand nach unten ziehen. Ansonsten bleiben Sie ziemlich nah am Standard-Android, ohne eigenen Browser oder E-Mail-Programm. Auf jeden Fall gibt es ein paar clevere Erweiterungen, wie zum Beispiel, dass Sie Apps schnell aus dem Off-Screen aktivieren können, indem Sie einen Buchstaben darauf zeichnen, oder dass Sie den Bildschirm zwischen zwei Apps aufteilen können, indem Sie mit drei Fingern über den Bildschirm wischen.

Für 5.000 SEK ist das Realme GT Neo 2 ein wirklich guter Kauf, vergleichbar mit Handys für mehrere tausend Kronen mehr. Zumindest, wenn Sie mit den Kameras nicht zu wählerisch sind.

Fragen und Antworten

Was ist in der Box enthalten? 65-Watt-Ladegerät und eine Gummiabdeckung zum Schutz des Telefons.

Gibt es einen optischen Zoom? Nein, aber die 64-Megapixel-Kamera kann verwendet werden, um einen gewissen Zoom bei gleichzeitiger Beibehaltung der Schärfe bereitzustellen.

Hat das Telefon Stereolautsprecher? Ja, aber der Ton in ihnen ist ein bisschen schwach.

Eine Alternative

Günstiges Topmodell: Das Moto G100 schneidet in den meisten Bereichen ähnlich ab und kostet das gleiche. Sie erhalten ein Google-ähnliches System in Motorolas Handy.

Kamerabeispiel

In diesem Bild haben wir eine gute Farbwiedergabe und Dynamik, aber die Betonplatten fühlen sich zu stark nachgeschärft an.


Source: Mobil by www.mobil.se.

*The article has been translated based on the content of Mobil by www.mobil.se. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!