TEST – Kia Niro EV verliert in diesen 3 Teilen gegen seine EV-Konkurrenten

Wir stehen dem neuen Kia Niro EV für 2022 eigentlich sehr positiv gegenüber. Aber genau bei diesen 3 Teilen verliert das Elektro-SUV von Kia gegen Cupra Born, Polestar 2 und Renault Megane E-Tech.

Letzte Woche haben wir beschrieben, wie der Kia Niro EV seine Konkurrenten in Bezug auf Platz und Komfort schlägt. Doch das Elektro-SUV hat auch Nachteile. Wir haben sie ans Licht gebracht Autotest 11/2022 und fassen sie hier online zusammen.

1. Kia Niro EV: Schnellladen ist nicht schnell

Beim Schnellladen entlang der Autobahn fällt der neue Niro EV durch den Korb. Wie beim e-Niro, den es ersetzt, überschreitet die Ladeleistung nie 80 kW. Das war 2018 in Ordnung, aber die Entwicklung schreitet voran. Cupra, Polestar und Renault unterstützen beispielsweise alle 120 bis 130 kW. Als Kia-Fahrer müssen Sie nicht eine halbe Stunde warten, sondern eine dreiviertel Stunde. Diese letzten 15 Minuten dauern auch am längsten, weil Sie nichts zu tun haben. Der Kaffee ist fertig und WhatsApp ist aktualisiert.

Zu Hause oder in der Nachbarschaft lädt der Renault Megane E-Tech Electric als einziger mit maximal 22 kW, die Bordlader der anderen Testwagen stecken den Wechselstrom mit 11 kW weg.

2. Elektrisch heißt nicht automatisch sportlich

Viele Elektroautos machen einen sportlichen Eindruck, aber der Kia Niro EV ist nicht das, was man als dynamisch bezeichnen würde. Aus dem Stand beschleunigt er sanft, aber da enden seine sportlichen Talente. Der Elektro-SUV neigt sich in Kurven und seine Traktion ist schlecht.

Das kann man einem praktischen Familienauto verzeihen, aber auch im Bremstest enttäuscht es. Ob Vollbremsung mit 50, 100 oder 150 km/h, der neue Niro hat immer den längsten Bremsweg. Der Unterschied zum Cupra Born beträgt bereits bei 100 km/h drei Meter.

TEST – Kia Niro EV verliert in 3 Bereichen gegen seine Konkurrenten

3. Sie müssen den Wohnwagen gegen einen Faltanhänger tauschen

Der Kia Niro EV hat ein mageres Anhängegewicht von 750 Kilo. Das machen der Renault Megane E-Tech Electric (900 Kilo) und der Polestar 2 (1500 Kilo) besser. Cupra-Born-Fahrer sind zu hip für den Campingplatz und dürfen überhaupt keinen Wohnwagen oder Faltanhänger hinter ihr Elektrofahrzeug hängen.

Der Niro EV ist mit einem geräumigen Kofferraum von 475 bis 1392 Litern ausgestattet und die Konkurrenz hat darauf keine Antwort.

Gute Nachrichten über die Kia Niro EV-Reihe

Beim Schnellladen ist der Niro EV vielleicht kein Star, andererseits bist du weniger abhängig von solchen Schnellladestationen, weil deine Reichweite so groß ist. Sein Testverbrauch beträgt 17,0 kWh auf 100 Kilometer, was bei einer Netto-Batteriekapazität von 64,8 kWh einer realistischen Reichweite von 381 Kilometern entspricht – der längsten Reichweite aller vier.

Fazit

Der Kia Niro EV gewinnt unseren Vergleichstest Autotest 11/2022, aber er hat ein paar klare Bereiche für Verbesserungen. Das Elektro-SUV hat auch die größte Reichweite, aber das Schnellladen dauert länger, als einem lieb ist. Auch die Bremsen verdienen Beachtung, denn für ein praktisches Familienauto, das Wert auf Sicherheit legt, ist der Bremsweg zu lang. Und mit einem höheren Zuggewicht würde Kia viele niederländische Urlauber machen.


Source: Autoreview.nl by www.autoreview.nl.

*The article has been translated based on the content of Autoreview.nl by www.autoreview.nl. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!